Beiträge

Brautpaar verliebt auf Felsen

Die Berghochzeit: Hoch hinaus zum Heiraten

Auf der Suche nach der perfekten Hochzeitslocation werden Verlobte oft vor eine riesige Auswahl gestellt. Für die Hochzeitsplanung ist der Ort für die Trauung und Feier allerdings essentiell, weshalb Sie sich besser heute als morgen für eine Location oder zumindest schon mal für eine Richtung entscheiden sollten. Die Vintage-Hochzeit in der Scheune und die Strandhochzeit haben wir mit ihren Besonderheiten bereits vorgestellt. Daneben besonders beliebt ist auch die Hochzeit in den Bergen. Vor allem die Alpen bieten sich für die wunderbare Berghochzeit an und gewähren einen atemberaubenden Ausblick für das Hochzeitspaar und die Gäste. Genießen Sie am schönsten Tag Ihres Lebens umwerfendes Panorama etwa bei einer kirchlichen oder standesamtlichen Trauung auf der Zugspitze. Wer es nicht ganz so luftig mag, findet zum Beispiel auf der bayerischen Seite der Alpen schöne Täler, die äußerst romantisch sind.

Wer in den Bergen heiratet, kann am schönsten Tag des Lebens einen tollen Ausblick genießen. (Foto: © Maksymiy lurii / stock.adobe.com)

Wer in den Bergen heiratet, kann am schönsten Tag des Lebens einen tollen Ausblick genießen. (Foto: © Maksymiy lurii / stock.adobe.com)

Die beste Jahreszeit für eine Berghochzeit

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – wann heiratet es sich in den Bergen am besten? Die Hochzeitssaison ist ja üblicherweise in den warmen Monaten und auch die Berghochzeit ist im Sommer bis zum einsetzenden Herbst am beliebtesten. Hier kann die Feier, in der Regel bei bestem Wetter, draußen stattfinden und die frische Bergluft genossen werden. Eine Berghochzeit eignet sich aber auch für die weniger typischen Hochzeitsmonate. Im Winter verwandeln sich die Berge und Täler in ein wahres Winterwonderland. Stellen Sie sich beispielsweise vor, wie der Schnee bei den Hochzeitsfotos um Sie herum glitzert und wie die Wintersonne Ihr warmes Hochzeitskleid erstrahlen lässt. Ski- und Snowboardbegeisterte verbringen die Flitterwochen dann direkt auf den umliegenden Pisten. Im Frühling dagegen beginnen die Schneemassen langsam zu schmelzen und die grünen Wiesen kommen wieder zum Vorschein. Wunderschöne Frühlingsblüher verzaubern dann die Berglandschaft und Ihre Hochzeit in den Bergen. Wann also die beste Jahreszeit für eine Berghochzeit ist, hängt ganz von Ihren Wünschen und Vorlieben ab.

Was Sie bei einer Berghochzeit beachten müssen

Für diese besondere Form der Hochzeit müssen Sie auch einige besondere Punkte beachten. Grundsätzlich gilt aber: Checken Sie wie viele Übernachtungsmöglichkeiten sich gut erreichbar vom Ort der Trauung bzw. Feier befinden, damit gerade bei einer großen Hochzeitsgesellschaft alle einen Platz zum Schlafen haben. Je nach Hochzeitslocation müssen Sie außerdem die Fahrtzeiten von Seilbahn und Co. beachten oder sicherstellen, dass die Abfahrt ins Hotel per Taxi möglich ist. Für außergewöhnliche Ausstattungswünsche, Bands oder ähnliches sollten Sie außerdem vorher klären, wie das Zubehör oder die Instrumente auf den Berg kommen können. Wenn Sie selbst mit einem außergewöhnlichen Gefährt zur Trauung kommen möchten, informieren Sie sich in den umliegenden Gebieten doch über die Nutzung einer Pferdekutsche oder im Winter eines Pferdeschlittens. Das Verleiht Ihrer Ankunft auf jeden Fall romantischen Charme.

Einladungskarten für die Hochzeit in den Bergen

Diese Konturkarte lädt wunderbar zur Hochzeit in den Bergen ein. (Foto: © hochzeitskarten-paradies.de)

Diese Konturkarte lädt wunderbar zur Hochzeit in den Bergen ein. (Foto: © hochzeitskarten-paradies.de)

Da sich das Wetter in den Bergen schnell ändern kann oder zum Beispiel auf der Zugspitze auch im Sommer mal Schnee fällt, sollten Sie auf den Einladungskarten bereits auf eine angemessene Bekleidung hinweisen. Auch eine Sonnenbrille ist in den Bergen immer ein praktisches Accessoire. Wählen Sie passend zu Ihrer Berghochzeit direkt ein schönes Kartendesign, das Ihre Hochzeitsgesellschaft schon auf einen Trip zu den Wolken einstimmt. Eine Einladung mit Naturmotiven oder Blumen symbolisiert zum Beispiel das Grün der Bergwiesen. Eine Konturkarte deutet die Trauung auf dem Berg schon dezent an. Oder wie wäre es mit einem romantischen Foto aus dem letzten Urlaub in den Bergen? In unserem Kartenshop können Sie Ihre Wunschvorlage nach Belieben individualisieren und auch Tisch- und Namenskarten sowie Dankeskarten passend zu Ihrer Berghochzeit auswählen. Ein einheitliches Design macht immer den besten Eindruck. Weitere Tipps für die Auswahl von Foto und Text auf der Hochzeitseinladung finden Sie hier.

Tipps für die Wahl von Brautkleid und Schuhen bei der Berghochzeit

Heiraten in den Bergen heißt auch Heiraten in der Natur. Deshalb darf es bei der Kleiderwahl und dem Styling ruhig etwas natürlicher zugehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem mehrlagigen Kleid mit einem Taillenband in einem hellen Grünton? Ausladende Kleider schützen in den teils windigen Bergregionen vor Zugluft und halten Sie schön warm. Für die Schultern ist es deshalb ratsam, ein Bolero-Jäckchen oder ein Seidentuch griffbereit zu haben. Im Winter sollten Sie bestenfalls direkt ein Hochzeitskleid mit Ärmeln wählen oder eine dickere Jacke zum Drüberziehen. Auch bei den Schuhen sollten Sie flexibel sein. Für den Aufstieg oder einen Spaziergang zwischendurch ist festes Schuhwerk zu empfehlen. Auf dem Weg zum Traualtar und bei der Feier steht Ihren Schuhwünschen bei einer Berghochzeit sonst nichts im Wege, zumindest wenn der Bodenbelag eben und rutschfest ist. Prüfen Sie am besten schon bei der Wahl der Hochzeitslocation, wie sich der Boden anfühlt und entscheiden Sie dann, auf welchen Schuhen Sie am liebsten laufen möchten.

Die besten Locations für das Heiraten in den Bergen

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es zahlreiche Möglichkeiten für eine tolle Berghochzeit. In Bayern beispielsweise bieten sich bergige Landschaften um den Starnberger See, den Tegernsee oder den Königssee an. In der Schweiz kommen das Zürcher Oberland, das Mattertal oder die Gemeinde Arosa für die romantische Hochzeit in Frage. Österreichisch heiratet es sich in den Tiroler Bergen oder dem Salzburger Land am besten, und auch Zell am See bietet ein traumhaftes Panorama. Übrigens: Brautpaare mit deutscher Nationalität können auch bei den Nachbarn standesamtlich und kirchlich heiraten. In Österreich kann die standesamtliche Trauung auch an öffentlichen Orten (Schlösser, Wahrzeichen etc.) stattfinden.

Heiraten im Schloss Hohenschwangau gewährt zum Beispiel einen Blick auf das gegenüberliegende Neuschwanstein. (Foto: © weissdesign / stock.adobe.com)

Heiraten im Schloss Hohenschwangau gewährt zum Beispiel einen Blick auf das gegenüberliegende Neuschwanstein. (Foto: © weissdesign / stock.adobe.com)

Heiraten im Allgäu? Orte für die Berghochzeit in Deutschland

In Deutschland gibt es gerade in den südlichen Gegenden unglaublich schöne Spots zum Heiraten. Eine Hochzeit im Allgäu beispielsweise versüßt den schönsten Tag im Leben gleich noch mit einer atemberaubenden Landschaft, die nach Urlaub ruft. Ein paar Tipps für die Hochzeitslocation haben wir Ihnen hier zusammengetragen:

  • Der Moarhof in Samerberg (Roßholzen 1 – 83122 Samerberg)
  • Die traditionelle Berghütte „Bärenfalle“ im Allgäu (Ratholz 24 – 87509 Immenstadt im Allgäu)
  • Die obere Maxlraineralm am Spitzingsee (Obere Maxlraineralm 1 – 83727 Spitzingsee)
  • Die BergLodge in Nesselwang (Alpspitzweg 50 – 87484 Nesselwang)
  • Das Park-Hotel Egerner Höfe am Tegernsee (Aribostraße 19-26 – 83700 Rottach-Egern)

Heiraten in Österreich – die schönsten Locations

Die österreichischen Berge haben an wunderschönen Locations so einige zu bieten. Wir haben Ihnen hier nur eine kleine Auswahl zusammengestellt, die Sie bei der Suche nach dem perfekten Ort für Ihre Hochzeit inspirieren kann:

  • Das Hüttendorf in Maria Alm (Bachwinkl 27 und Hintermoos 10 – 5761 Maria Alm)
  • Die Kristallhütte in im Zillertal (Kristallhütte – 6272 Kaltenbach)
  • Die Lisa Alm in Flauchau (Grießenkarweg 382 – 5542 Flachau)
  • Die Brennen Alm in Ellmau (Hausberg 8 – 6352 Ellmau)
  • Waldgasthaus Triendlsäge in Seefeld (Triendlsäge 259 – 6100 Seefeld)

Hochzeit in der Schweiz

Auch die Schweiz ist ein wundervolles Land für eine Berghochzeit. Mit zahlreichen Seen, tollen Gipfeln und Tälern überzeugen die Landschaften auf jeden Fall. Hier ein Einblick in die großartigen Hochzeitslocations in der Schweiz:

  • Siebenschläfer Alp in Amriswil (Bilche 1 – 8580 Amriswil TG)
  • Glacier 3000 in Les Diablerets (Route du Pillon 253 – 1865 Les Diablerets)
  • Das Hotel „Paradies“ in Engadin (Hotel Paradies – 7551 Ftan/Engain)
  • Berghotel Trübsee (von der TITLIS Talstation erreichbar: Gerschnistrasse 12 – 6390 Engelberg)
  • Gurada Val in Sporz (Hotel Giarda Vak – 7078 Sporz/Lenzerheide)

Lassen Sie sich bei Ihrer Berghochzeit von der Schönheit der Berge verzaubern! Wir wünschen Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihres Liebestages alles Gute.

Glückliches Brautpaar am Strand

Aufregend und außergewöhnlich: Die Trauung im Ausland

Brautpaar am Sandstrand

Eine Trauung im Ausland wird unvergesslich für das Hochzeitspaar und seine Gäste. (Foto: © Leonid & Anna Dedukh / Dollar Photo Club)

Wenn Sie schon heiraten, dann möchten Sie und Ihr Partner/Ihre Partnerin auch etwas ganz Besonderes und Exklusives? Trauen Sie sich und heiraten Sie im Ausland. Eine grenzenlose Auswahl an schönen Locations und das Gefühl von Urlaub bei Ihrer Hochzeit hören sich vielversprechend an. Doch eine Trauung im Ausland erfordert im Voraus einiges mehr an Organisation und Geduld als eine Hochzeit im Heimatland. Dafür wird sie nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Gäste ein unvergessliches Erlebnis. Welche Orte sich auf jeden Fall lohnen und was Sie in rechtlich-formeller Hinsicht beachten müssen, erfahren Sie hier.

Warum im Ausland heiraten?

Die Gründe für eine Trauung im Ausland sind vielfältig und für jedes Paar, das sich „traut“, individuell verschieden. Natürlich hat es etwas sehr Exotisches, sich an einem weißen Sandstrand auf den Malediven das Ja-Wort zu geben, zusammen mit einer schönen Unterkunft und Candle-Light-Dinner ist solch eine Hochzeit einfach Romantik pur. Vielleicht haben Sie aber auch einen ganz persönlichen Bezug zu einem bestimmten Land, wenn beispielsweise ein Familienmitglied, der Partner/die Partnerin oder aus Sie selbst Ihre Wurzeln dort haben. Oder Sie buchen die Hochzeit gleich im Komplettpaket mit den Flitterwochen und heiraten direkt vor Ort. Für die meisten Paare, die im Ausland heiraten, machen gerade die Ferne, die Schönheit und das Unbekannte eines fremden Ortes die Hochzeit zu etwas ganz Besonderem und Exklusiven. Für Paare, die sich für eine komplett private Zeremonie ohne Gäste entscheiden, hat eine Trauung im Ausland etwas besonders Geheimnisvolles.

Ist eine Trauung im Ausland das richtige für uns?

Eine ausländische Hochzeit sollte im Groben schon ab einem Jahr vorher geplant werden. Wägen Sie zuerst zusammen mit Ihrem Partner ab, ob diese Möglichkeit der Eheschließung das Richtige für Sie ist. Damit Sie am Ende die Trauung genießen können, muss die Zeremonie vorher ziemlich genau geplant werden, dafür braucht es Geduld und Organisationstalent. Doch natürlich sollte vor allem an die Gäste gedacht werden: Wer eine große Zeremonie plant, sollte zum Beispiel gängige Urlaubs- oder Ferienzeiten der Gäste sowie deren Budget für eine Reise bedenken.

Checkliste zum Abwägen:

  • ausreichend Zeit für umfassende Organisation im Voraus
  • Motivation für Auseinandersetzung mit Formalitäten
  • Großzügiges Budget für die Reise
  • Gute Chancen für Begleitung von Freunden und Bekannten
  • Verbindung mit den anschließenden Flitterwochen
  • Evtl. politische und soziale Umstände im Wunschland, Wetter…

Wie wird meine Hochzeit im Ausland rechtskräftig?

Grundsätzlich sind Eheschließungen im Ausland auch in Deutschland rechtskräftig, wenn Sie unter bestimmten Bedingungen stattfinden: Das heißt, die Trauung muss nach ortsüblichen Regeln und Formalien geschlossen werden. Eine im Ausland geschlossene Ehe muss im Nachhinein in Deutschland registriert werden lassen. Als Nachweis der Ehe dienen die ausländische Heiratsurkunde und eine dazugehörige „Apostille“, also eine Unterschriftsbeglaubigung von der jeweiligen ausländischen Behörde. Fremdsprachige Urkunden werden von deutschen Behörden meist nur übersetzt (von einem beeidigten Übersetzer) anerkannt.

Organisatorische Besonderheiten und Dokumente

Informieren Sie sich vorher bei staatlichen Behörden: Das Bundesverwaltungsamt in Deutschland stellt für Partner mit deutscher Staatsangehörigkeit separat Informationen zu Eheschließungen in Europa, Nordamerika, Lateinamerika, Asien und Australien sowie in Afrika zur Verfügung. Für Ehepartner mit unterschiedlichen Staatsangehörigkeiten wird eine ausführliche Beratung durch einen Fachanwalt empfohlen, der auch bei der Erstellung eines Ehevertrags tätig werden kann. Über die Beratungsstellen verschiedener Wohlfahrtsverbände können gegen eine Schutzgebühr weitere Informationen zu speziellen rechtlichen Grundlagen, wie etwa „Islamische Eheverträge“ eingeholt werden.

Welche Dokumente benötige ich?

Für eine Trauung im Ausland benötigen Sie in jedem Fall einige Dokumente, Papiere und Urkunden, damit Sie dort wie auch hierzulande rechtskräftig ist. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, diese anzufordern und bei Bedarf übersetzen zu lassen, am besten mindestens ein halbes Jahr vor dem Termin. Da sich die rechtlichen Bestimmungen international stark unterscheiden, sollten Sie sich schon langfristig im Voraus darüber informieren, welche Nachweise Sie tatsächlich benötigen. Zu den gängigen Unterlagen gehören auf jeden Fall für beide Partner:

  • Gültiger Reisepass
  • Geburtsurkunde
  • Aufenthalts-/ Melde-Bescheinigung aus dem Heimatland
  • Berufsnachweis
  • Im Falle von Minderjährigkeit: Zustimmung der Eltern und „Befreiung vom Erfordernis der Ehemündigkeit“
  • Im Falle einer vorherigen Ehe: Heiratsurkunde oder Familienbuchabschrift
  • ggf. Visum
Leuchtturm an einer Meeresbucht

Idyllisch und geheimnisvoll: Trauung im Ausland an einem Leuchtturm in Schottland. (Foto: © Spumador / Dollar Photo Club)

Welches Reiseziel passt zu uns?

Am beliebtesten sind für eine Hochzeit im Ausland paradiesische Reiseziele mit einer wundervollen Natur wie traumhaften Sandstränden, blauem Wasser und Palmenlandschaften. Dafür sind zum Beispiel karibische Länder wie die Dominikanische Republik und die Bahamas absolute Klassiker. Traumstrände finden frisch Verliebte aber auch in Afrika und im Indischen Ozean: Auf Sansibar, Mauritius oder den Seychellen gibt es fantastische Angebote in schicken Lodges und Ressorts direkt an einsamen Buchten mit glasklarem Wasser und einer eindrucksvollen Natur. Wenn es für Sie nicht immer ein weißer Sandstrand sein muss, können Sie mit Ihrem Schatz auch in Europa eine aufregende Trauung verbringen: Heiraten Sie romantisch in einer der paradiesischen Regionen Italiens – etwa Florenz oder Siena in der wunderschönen Toskana oder im malerischen Venedig. Märchenhaft wird eine Trauung auch auf einem historischen Schloss in Dänemark. Wer es geheimnisvoll mag, dem sei eine Luxus-Lodge in den schottischen Highlands am mysteriösen Loch Ness empfohlen. Ein ähnlich vielfältiges Angebot an Hochzeits-Locations gibt es auch in Mittel- und Nord-Amerika: Heiraten Sie besonders modern im coolen New York oder bewusst kitschig im Party-Paradies Las Vegas. Auch Kanada bietet stimmungsvolle Wedding Locations, etwa mit dem „Tor zum Pazifik“ Vancouver.

Unvergesslich: Eine Hochzeit unter extremen Bedingungen

Wem eine „normale“ Trauung im Ausland immer noch nicht aufregend genug ist: Mittlerweile gibt es auch ein reiches Angebot an extremen Heiratsvarianten: So ist auf den Bahamas eine Unterwasserheirat mit Taucherbrille möglich und in Neuseeland können sich die Verliebten das Ja-Wort auch im freien Fall bei einem Bungee-Sprung geben. Was unter anderem im Ausland möglich ist:

  • Hawaii: romantische Trauung am Strand, einer blauen Lagune oder einem Wasserfall, mit hawaiianischen Blumenkränzen
  • Bahamas: paradiesische Natur, Unterwassertrauung mit Delfinen als Trauzeugen
  • Neuseeland: wundervolle Naturkulisse, Trauung beim Bungee-Jumping in Queenstown
  • Rocky Mountains (Kanada): traumhafte Schneelandschaft, Heiraten auf Skiern
  • Australien: tolle Küsten- und Outback-Landschaft, Heiraten in einem Heißluftballon oder bei einem Hubschrauberflug
  • Auf hoher See: Trauung auf einem Kreuzfahrtschiff

Freunde und Verwandte: Wie organisiere ich die Gästeliste?

Leider können Sie bei einer Heirat im Ausland nicht davon ausgehen, all Ihre Freunde und Verwandten dabei haben zu können. Da eine solche Reise sowohl mit einigem zeitlichen als auch finanziellen Aufwand verbunden ist, besteht hier immer die Gefahr, dass wichtige Angehörige oder Freunde unter Umständen nicht dabei sein können. Je mehr Sie als Hochzeitspaar anbieten, desto eher kommen auch entferntere Bekannte dazu: Auf jeden Fall sollten Sie die Unterkunft für Ihre Gäste im Voraus organisieren. Besonders lobenswert ist es, wenn Sie für die Unterkunft und Verpflegung vor Ort aufkommen können oder von vornherein besondere Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten des Reiseziels vorstellen. Auch bezüglich der Anreise wäre zu überlegen, wer eventuell finanzielle Unterstützung brauchen könnte.

Genießen Sie Ihre Trauung im Ausland mit direkt anschließenden Flitterwochen

Eines ist schon auf den ersten Blick klar: Eine Trauung im Ausland wird relativ kostenaufwendig und erfordert einiges an Organisationstalent. Am Ende lohnt sich eine Heirat fernab des Heimatlandes doppelt: Sie haben eine unvergessliche Hochzeit, können direkt die Flitterwochen anhängen und Ihre Freunde und Verwandte profitieren ebenfalls mit einem urlaubsgleichen Ausflug!

Holen Sie sich gern Hilfe bei verschiedenen Reisebüros: Bei allen klassischen Reiseanbietern finden Sie auch besondere Heiratsangebote, so etwa bei dertour.de, weg.de oder globetrotter.de. Es gibt jedoch auch spezialisierte Hochzeitsreiseanbieter, wie globalexpresswedding.com, honeymoon-highlights.de oder hochzeit-auf-reisen.com, die Sie als Organisationshilfe nutzen können. Lassen Sie sich inspirieren und trauen Sie sich!

Ob auf den Malediven oder in den Alpen: Eine wunderschöne Trauung im Ausland wünscht Hochzeitskarten-Paradies – Das Magazin!

Brautpaar mit rotem Herz

Flitterwochen: Reiseziele zum Verlieben

Das erste Mal offiziell als verheiratetes Paar in den Urlaub fahren – in den Flitterwochen ist es so weit! Für viele bedeutet die Hochzeitsreise nicht nur Entspannung nach den stressigen Wochen der Hochzeitsvorbereitungen, sondern auch den lang herbeigesehnten Start in das Eheglück zu zweit. Wir von Hochzeitskarten-Paradies.de stellen die schönsten Orte für die Flitterwochen vor und geben Ihnen zahlreiche Tipps für die Planung der großen Reise nach der Hochzeit!

Woher stammt der Begriff der Flitterwochen eigentlich?

Die Bezeichnung der Flitterwochen geht auf das heute nicht mehr gebräuchliche Verb „flittern“ zurück. Unter „flittern“ verstand man so viel wie „liebkosen“ oder „flüstern“ und bezeichnete damit die ersten Wochen nach der Hochzeit, in denen „gekichert“, „geflüstert“ und viel „liebkost“ wurde.

Im Englischen heißen Flitterwochen „Honeymoon“ – warum eigentlich?

„Honeymoon“ heißt wörtlich ins Deutsche übersetzt „Honigmond“. Der „Honeymoon“ bezeichnet die ersten Wochen nach der Hochzeit, die in den meisten Fällen mit einer Hochzeitsreise begangen werden. Es gibt verschiedene Ansätze, warum diese Zeit als „Honeymoon“ beschrieben wird. Zum einen geht der Begriff Honigmond auf einen mittelalterlichen Brauch zurück. Damals war es Tradition, dass ein frisch vermähltes Paar in den Wochen nach der Hochzeit, also der Mondphase, berauschende Honigweine trank. Ein anderer Ansatz beschreibt das Phänomen, dass der Monat nach der Hochzeit einer der schönsten und zugleich „süßesten“ sei, man spreche daher von „Honeymoon“ (Honigmond), dies steht also sinnbildlich für eine starke und süße Form der Zuneigung.

Flitterwochen – eine alte Tradition

Die Flitterwochen zählen zu den ältesten Hochzeitsbräuchen. Der Brauch rührt aus der Zeit, in der sich Brautpaare vor der Trauung noch nicht richtig kannten. So hatten die Brautleute damals erst nach der Hochzeit die Möglichkeit, sich richtig kennen und lieben zu lernen. Damit sich das Paar ungestört und unbeobachtet nahekommen konnte, wurde meist an einen anderen Ort gereist. Während heutzutage entlegene Inseln oder andere Kontinente bereist werden, war das Reiseziel im Mittelalter häufig eine Burg in der Umgebung.

Traumhafte Ziele für die Flitterwochen

Ganz gleich wo es in den Flitterwochen hin geht, die rosarote Brille und die Freude über den neuen Auftakt ins Eheleben stehen meist im Vordergrund. Natürlich ist es dennoch nicht unwichtig, sich im Vorfeld und bei den Hochzeitsvorbereitungen über mögliche Reiseziele Gedanken zu machen. Schließlich soll die Suche nach dem Urlaub nicht im Stress ausarten oder gar „last minute“ geschehen. Welche Reiseziele es klassischerweise für die Flitterwochen gibt und was Sie für Ihren gemeinsamen Hochzeitsurlaub beachten sollten – wir zeigen es Ihnen:

  • Frühzeitige Planung

    Frühzeitige Planung ist bei den Flitterwochen das A und O. Genau wie bei anderen Urlaubsbuchungen sind hier die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen und es gilt, im Rahmen des finanziell Möglichen zu bleiben.

  • Budget festlegen

    Legen Sie vor der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel ein Budget fest. Dies erleichtert die Recherche, da von vornherein eine gewisse Auswahl getroffen werden muss.

  • Organisatorisches bedenken

    Denken Sie auch an Organisatorisches wie zum Beispiel den Reisepass, wenn Sie ferne Länder in den Flitterwochen bereisen möchten. In vielen Ländern ist außerdem ein Visum erforderlich. Informieren Sie sich dazu rechtzeitig auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Denken Sie auch an Impfungen, die besonders bei tropischen Reisezielen wichtig sind!

  • Erwartungen vorab besprechen

    Jeder Mensch hat andere Vorstellungen von Urlaub. Für die einen heißt Urlaub „Entspannen & Genießen“, für die anderen hat Urlaub immer auch etwas mit Spaß, Action und dem Sammeln von Erfahrungen zu tun. Ganz gleich wie lang sie schon ein Paar sind oder wie oft Sie zusammen schon in Urlaub gefahren sind, klären Sie vorab, was Sie beide von den gemeinsamen Flitterwochen erwarten. Möglicherweise steht für den Partner bei diesem besonderen Urlaub ein anderer Punkt oben auf der Prioritätenliste …

Reisedestinationen und Urlaubsoptionen für den „Honeymoon“

Bahamaschriftzug am Strand

Flitterwochen auf den Bahamas (Foto: © Svetlana Day / Dollar Photo Club)

Es gibt zauberhafte Ziele für die Hochzeitsreise. Flitterwochen am Mittelmeer, in der Karibik, im orientalischen Raum, in Europa, Nord- oder Lateinamerika – die Auswahl der Möglichkeiten ist schier unbegrenzt – gesetzt den Fall, das Budget spielt mit. Und so gibt es neben Pauschalreisen eben auch die Option, die Hochzeitsreise als eine Art Rundreise zu gestalten: Ob auf hoher See auf einem Kreuzfahrtschiff oder in Kombination mit Städtereisen – bei einer Rundreise ist Abwechslung garantiert. Während man an dem einen Tag die Sonne und den Strand von Miami genießen kann, lässt sich am nächsten Tag beispielsweise ein Trip auf die Bahamas organisieren. Hier gibt es nicht nur glasklares Wasser und wunderschöne Strände für den Liebesurlaub, sondern auch tolle Freizeitangebote. So lässt sich vor der Insel Andros hier das Andros Barrier Reef bestaunen, welches das drittgrößte Riff der Welt ist.
Malediven, Seychellen, Mauritius und die Karibik.

Zu den beliebtesten Reisezielen für die Flitterwochen zählen wohl die Malediven, Seychellen, Mauritius oder entlegene kleine Inseln. Auch Ibiza als Mittelmeer-Insel kann eine traumhafte Heirat durch eine traumhafte Hochzeitsreise an malerische Buchten und kleine Häfen komplettieren. Aber selbst Mallorca, die beliebteste Insel der Deutschen, bietet wundervolle Möglichkeiten, die Flitterwochen zu zelebrieren. Das Ganze zu moderaten Preisen und zudem fernab vom Ballermann!

Entdecken, bereisen und bleibende Erinnerungen schaffen!

Frisch Verheiratete haben meist ihre eigenen Vorstellungen vom romantischen Urlaub zu zweit. Für manche ist es in den Flitterwochen auch wichtig, etwas Neues zu entdecken. Dabei muss es nicht zwingend die Südsee mit Puderzuckerstrand sein, auch Entdeckungstouren können den Start in das Eheleben versüßen und verschönern. Die gemeinsamen Erlebnisse in den Flitterwochen werden dann für bleibende Erinnerungen sorgen, an die man noch sein Leben lang zurückblicken wird.

Urlaub nach der Heirat ist immer eine ganz persönliche Entscheidung. Wichtig ist vor allem, dass sich das Hochzeitspaar individuell passende Flitterwochen aussucht. Zudem sollte die Hochzeitsreise nicht unbedingt auf den letzten Drücker gebucht werden. Denn je eher das Reiseziel feststeht, desto früher können die Vorbereitungen beginnen und die Vorfreude auf den gemeinsamen Urlaub wird umso größer. Was gibt es Schöneres, als in der Zeit vor der Hochzeit in Träumen zu schwelgen und sich auf neue Entdeckungen und Erlebnisse zu freuen?