Beiträge

Brautpaar vor Retroauto

Hochzeitsauto und Co.: Die besten Fahrzeuge für die Hochzeit

Am Hochzeitstag sind alle Augen auf Braut und Bräutigam gerichtet. Die Ankunft des Brautpaars nimmt dabei eine besondere Position ein, denn hier sehen Familie und Freunde das erste Mal die beiden Verliebten in der Hochzeitsrobe. Mit dem richtigen Hochzeitsfahrzeug wird der große Auftritt noch eindrucksvoller. Ob elegantes Hochzeitsauto, romantische Pferdekutsche oder ganz ausgefallen auf dem Tandem – die Wahl des Gefährts will gut bedacht sein. Wir haben Ihnen Inspiration zusammengestellt, wie Sie an Ihrem großen Tag am besten von A nach B kommen. Wer das passende Transportmittel gewählt hat, der sollte auch die Dekoration bedenken. Was wäre zum Beispiel eine schicke Limousine ohne Autoschmuck zur Hochzeit? Blumen und Schleifen können zudem Oldtimer, Roller und Co verschönern, wenn gewünscht. Und wie sieht es mit dem traditionellen Hochzeitskonvoi nach der Trauung aus? Das Hochzeitskarten Paradies gibt Tipps für alle Fragen rund um die Hochzeitsgefährten.

Brautpaar vor Retroauto

Hochzeitsauto oder Kutsche – In welchem Gefährt geht es für Sie zur Trauung? (© dloboda – stock.adobe.com)

Welches Fahrzeug ist das passende für meine Hochzeit?

Es gibt beinahe unzählige Möglichkeiten, wie Sie an Ihrem großen Tag zur Trauung und anschließend zur Hochzeitsfeier kommen können. Überlegen Sie sich am besten zunächst ein Budget und gemessen an diesem, ob es mehrere Transportmittel für Sie und Ihren Partner oder eines geben soll, das den ganzen Tag zur Verfügung steht. Anschließend ist die Entfernung zwischen den Locations wohl ausschlaggebend. Denn wer möchte schon gerne 30 Kilometer mit dem Hochzeitsfahrrad radeln? Planen Sie deshalb für längere Strecken ein schnelleres und gemütliches Gefährt ein oder splitten Sie die Strecke so, dass Sie die letzten Meter mit dem gewünschten Transportmittel zurücklegen können. Bedenken Sie bei der Wahl eines Hochzeitsautos auch die Gegebenheiten auf der Strecke. In engen Gassen beispielsweise lässt es sich mit einer Limousine nur schwer rangieren. Sie werden ein großes, ausladendes Brautkleid tragen? Dann ist ein Mini-Auto wahrscheinlich eher ungeeignet, während es sich auf einem Roller oder Rad schwierig mit einem Meerjungfrauen-Kleid fahren lässt. Zu guter Letzt überlegen Sie sich eine Alternative, falls das Wetter zum Beispiel für die Pferdekutsche nicht mitspielt. Wir wünschen Ihnen natürlich besten Sonnenschein, doch ein Plan B in der Hinterhand kann nie schaden.

Das Hochzeitsauto: Limousine, Oldtimer und Co.

Sie bevorzugen ein motorisiertes Gefährt für Ihre Hochzeit? Dann haben Sie die große Auswahl im Dschungel der Hochzeitsautos. Eine Limousine sorgt beispielsweise für einen glamourösen und wirklich luxuriösen Auftritt. Außerdem haben Sie hier alle nur erdenklichen Annehmlichkeiten. Sie haben genug Platz für das Brautkleid und können ganz entspannt die Beine ausstrecken. Falls notwendig, können auch Kinder, Trauzeugen oder die Brautjungfern gleich mit ins extravagante Gefährt steigen. Ein Oldtimer dagegen eignet sich besser für eine klassische und romantische Hochzeit. Idealerweise mieten Sie gleich noch einen Chauffeur dazu, der in passender Uniform die Türen öffnet und Sie zur gewünschten Location fährt. Ihr Partner träumt von einem hammermäßigen Hochzeitsauto? Dann ist wohl eher der Hummer das richtige Gefährt! In diesem Giganten haben Sie garantiert einen sensationellen Auftritt. Unser Tipp: Wer gleich die ganze Hochzeitsgesellschaft von A nach B bringen möchte, wählt am besten einen Bus. Retrobusse, amerikanische Schulbusse oder englische Doppeldecker lassen sich je nach Veranstaltungsort einfach als Hochzeitsfahrzeug buchen. Ein paar tolle Modelle für das Hochzeitsauto haben wir Ihnen aufgelistet:

  • Käfer Cabrio 1303
  • Mercedes Benz 220
  • Trabi XXXL Stretchlimousine
  • VW Bus T3 als Stretchlimousine
  • Chevrolet De Luxe Tourer
  • Citroen 11CV
  • BMW 7er
  • Chevrolet IMPALA
  • Cadillac DeVille Cabrio
  • Rolls Royce Bentley
Hochzeitsauto mit Schmuck

Autoschmuck gehört für das besondere Transportmittel am Hochzeitstag einfach dazu. (© Scisetti Alfio – stock.adobe.com)

Autoschmuck für die Hochzeit: So wird die Ankunft unvergesslich

Blumenschmuck, Girlanden oder „Just Married“-Schild? Beim Autoschmuck für die Hochzeit bleiben keine Wünsche oder Vorstellungen offen. Es gibt ihn in allen nur erdenklichen Varianten – wichtig ist vor allem, dass er zu Ihnen und zu Ihrem Gefährt passt. Befestigt wird der Autoschmuck meist mit Saugnäpfen oder mit Bändern an den Außenspiegeln. Traditionell schmücken weiße Bänder oder Schleifen das Hochzeitsauto und die Fahrzeuge des Konvois. So weiß gleich jeder, wer zur Hochzeitsgesellschaft gehört. Wer Blumenschmuck beim Floristen bestellt, bekommt dort meist auch die gewünschten Bänder. Blumendekoration in Herzform gehört zu den klassischen Varianten, um das Hochzeitsauto zu schmücken. Aber auch Girlanden und Herz-Ballons sind gerade in den letzten Jahren und als Alternative für die florale Gestaltung in Mode gekommen. Mit Blechdosen oder Plastikflaschen, die hinten am Auto befestigt sind, zieht Ihr Hochzeitswagen nicht nur optisch, sondern auch akustisch garantiert die Aufmerksamkeit auf sich. Wer es lieber unkonventionell mag, kann sich zum Beispiel kleine Autoflaggen, die beispielsweise auch bei der WM an vielen Autos zu sehen waren, individuell bedrucken lassen und diese an den Türen befestigen. So wird Ihr Hochzeitsauto zum absoluten Hingucker.

Tipps für den Hochzeitskonvoi

Klappernde Blechdosen und das obligatorische Hupkonzert sind für viele nach der Trauung auf dem Weg zur Hochzeitslocation Pflicht. Planen Sie bei der Bestellung des Autoschmucks für die Hochzeit am besten auch ein paar Schleifen oder Dekoration für den Hochzeitskonvoi ein. Denn ein einheitliches Bild ist doch auch hier am schönsten. Beachten Sie aber, dass polizeiliche Ausnahmeregelungen für den geschlossenen Verband (z.B. bei Bundeswehrkonvois) nicht für den Hochzeitskorso gelten. Ist die Ampel rot und nur die Hälfte der Autos über die Kreuzung, müssen die anderen natürlich trotzdem die Straßenverkehrsordnung beachten und anhalten. Beim Schmücken gilt: Sicht und Beleuchtung des Hochzeitsautos dürfen nicht behindert werden und die Blechdosen dürfen beispielsweise nicht abfallen und auf der Straße liegen bleiben bzw. müssen eingesammelt werden. Und wichtig ist natürlich auch, dass die Promillegrenze eingehalten wird. Deshalb empfiehlt es sich gerade für das Brautpaar einen Chauffeur zu engagieren. Dann steht dem Hochzeitskonvoi nichts mehr im Weg.

Romantik pur für Prinzessinnen: Die Hochzeitskutsche

Am Hochzeitstag mit der Kutsche vorzufahren, ist wohl für viele Frauen schon von klein auf der große Traum. Denn nichts ist romantischer als eine Kutschfahrt mit dem Liebsten. Die Hochzeitskutsche kann dabei aber eher für kürzere Strecken zum Einsatz kommen und ist stark vom Wetter abhängig. Überlegen Sie sich deshalb am besten noch eine Ausweichmöglichkeit, falls das Wetter mit Wind und Regen ungemütlich werden sollte. Sie planen eine Hochzeit im Winter in einer schönen, verschneiten Region? Dann ist für Kutschen-Fans der Pferdeschlitten genau das richtige! Für eine märchenhafte Fahrt können Sie die Hochzeitskutsche schön dekorieren oder auch ein Modell wählen, das schlicht aus Holz oder weißlackiert ist. Je nach Einsatzort sollten Sie sich zuvor beim Straßenverkehrsamt informieren, wo das Fahren mit der Kutsche erlaubt ist. Denn nicht alle Wege und Straßen bieten diese Möglichkeit. Wichtig für die Ankunft an der Location ist auch, dass es genug Platz gibt, damit Sie stilvoll aus dem Hochzeitsgefährt aussteigen können. Weisen Sie also am besten die Hochzeitsgesellschaft darauf hin, dass nicht aus Versehen der Zugang zugeparkt wird.

Brautpaar küssend in Kutsche

Eine romantische Hochzeitskutsche eignet sich nicht nur wunderbar zum Vorfahren, sondern auch für das Hochzeitsshooting. (© IVASHstudio – stock.adobe.com)

Ausgefallene Ideen für kurze Strecken

Eine romantische Kutsche oder ein traditionelles Hochzeitsauto sind Ihnen zu langweilig? Dann haben wir ein paar ausgefallene Vorschläge für Sie. Diese eignen sich vornehmlich für kürzere Strecken und garantieren einen unvergesslichen Auftritt!

  • Vespa: Eine italienische Vespa oder ein kleiner Roller sind nicht nur schick, sondern auch sehr hippe Hochzeitsfahrzeuge. Wählen Sie hier am besten eine knallige Farbe, die zum Hochzeitsmotto passt.
  • Fahrrad: Sie sind gerne sportlich unterwegs? Dann schwingen Sie sich mit Ihrem Partner doch auf ein Tandem oder auf zwei Fahrräder. Wenn Trauungsort und Partylocation nicht weit voneinander entfernt sind, können Sie auch für die Gäste Räder mieten und als Fahrradkonvoi zum Festsaal radeln.
  • Tuktuk: Für Weltenbummler sind Tuktuks genau die richtigen Hochzeitsfahrzeuge. Die bunten Wagen stammen ursprünglich aus Thailand und sind hier ein toller Hingucker!

Egal, welches Hochzeitsfahrzeug Sie wählen, es empfiehlt sich in der Regel, die Preise verschiedener Anbieter zunächst zu vergleichen, bevor Sie sich für ein Modell entscheiden. Haben Sie das passende Hochzeitsauto oder ein anderes Gefährt gefunden, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Losdüsen und einen unvergesslichen Hochzeitstag!

Brautpaar im Hintergrund und Kinder mit Blumen

Hochzeit mit Kindern: Tipps für Kinderbetreuung und Co.

Die Hochzeitsplanung ist für viele eine stressige Angelegenheit. Umso schwieriger scheint es, auch die Kinder der Hochzeitsgesellschaft angemessen zu beschäftigen. Das Hochzeitskarten-Paradies zeigt viele schöne Möglichkeiten, die kleinen Gäste in die Hochzeit einzubinden. Ob es sich um Ihre eigenen Kinder, Nichten, Neffen oder den Nachwuchs von Freunden handelt – Kinder bringen noch mehr Freude in den Ablauf von Hochzeiten. Mit der richtigen Planung können Sie oder die Eltern sich ganz auf die Feier konzentrieren und die Wildfänge werden ordentlich bespaßt. Wir geben Ihnen Tipps und Inspirationen für die Kinderbetreuung und die Einbeziehung der Kleinen. So bleiben diese bei guter Laune und Sie vermeiden Störungen während der Trauung sowie beim Feiern.

Hochzeit mit Kindern? Planen Sie die Kleinen am besten direkt in den Hochzeitsvorbereitungen ein. (Foto: © Kzenon / Dollar Photo Club)

Hochzeit mit Kindern? Planen Sie die Kleinen am besten direkt in den Hochzeitsvorbereitungen ein. (Foto: © Kzenon / Dollar Photo Club)

Was Sie bei der Hochzeitplanung mit Kindern zuerst bedenken sollten

Für die Suche der Location, die Wahl des Caterings und vieles mehr ist am Beginn der Hochzeitsplanung die Anzahl der Hochzeitsgäste entscheidend. Für die Kinderbetreuung ist es genauso. Überlegen Sie zunächst, wie viele Kinder zur Ihrer Hochzeit kommen werden. Ist es gleich eine ganze Schar oder lassen sie sich an einer Hand abzählen? Je nachdem wie viele Kinder zu Ihrer Hochzeit kommen, müssen Sie sich bei Ihrer Planung mehr oder weniger Gedanken um die Kinderbetreuung machen.

Wenn die Anzahl der Kleinen feststeht, zählt als Nächstes das Alter. Denn Kinder sind nicht gleich Kinder. Sind die Kleinen im Krabbelalter oder schon eigenständig auf zwei Beinen unterwegs? Oder sind Grundschulkinder dabei, die eine Menge Aktion und viel Beschäftigung brauchen? Teenies beispielsweise sind meist weniger begeistert von einer festen Bespaßung und ziehen es vor, sich selbst eine Beschäftigung zu suchen. Wie wäre es hier zum Beispiel, Playstation oder Nintendo bereitzustellen? Packen Sie die alten Spieleklassiker aus und auch die ganz Großen werden Ihren Spaß haben.

Kinderfreundliche Location für die Hochzeit

Gerade wenn viele kleine Kinder kommen, die schon auf eigenen Beinen unterwegs sind, ist es wichtig, auf die Knirpse bei der Wahl der Location Rücksicht zu nehmen. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass es keine Galerie gibt und dass das Gelände keine Gefahren birgt. Ein Teich sollte etwa ein gesichertes Geländer o. Ä. haben oder nicht für die Kleinen erreichbar sein. Bietet der Festraum eine gute Übersicht, um die Kinder im Auge zu behalten, kann das helfen, sich trotz kindlicher Begleitung zu entspannen und den großen Tag zu genießen. Ihre eigenen Kinder werden bei der Hochzeit dabei sein? Dann binden Sie den Nachwuchs doch schon in die Hochzeitsvorbereitungen so ein, dass er genau versteht, was die Hochzeit für Mama und Papa bedeutet und dass es beispielsweise nicht schlimm ist, wenn Mama bei der Zeremonie anfängt zu weinen.

Hochzeitszeremonie mit Kindern: Von Blumenkindern und Ringträgern

Kinderbetreuung während der Hochzeit? Als Blumenkinder haben die Kleinen eine schöne Aufgabe. (Foto: © bildschoenes / Dollar Photo Club)

Kinderbetreuung während der Hochzeit? Als Blumenkinder haben die Kleinen eine schöne Aufgabe. (Foto: © bildschoenes / Dollar Photo Club)

Kinder können während der Hochzeit viele tolle Aufgaben übernehmen, die sie in das Geschehen einbinden und besonders stolz machen. Denn was gibt es Besseres, als selbst Teil des Ablaufs zu sein, anstatt einfach nur bei der Zeremonie zuzuschauen? Traditionell werden die kleinen Hochzeitsgäste etwa als Blumenkinder eingeplant. Mit einem Körbchen oder einem Säckchen mit Blütenblättern ausgestattet, ebnen sie durch Blumenwerfen dem Brautpaar nach der Vermählung den Weg ins Eheleben. Noch davor gibt es aber auch die Möglichkeit, sich als Ringträger oder Ringträgerin zu betätigen und zum Beispiel Mama und Papa bei der Vermählung zu unterstützen.

Oder wie wäre es in der Kirche mit dem Tragen der Schleppe auf dem Weg zum Altar?
Nach der Trauung kann vor allem der ältere Nachwuchs mit einem Ständchen oder einem kleinen Sketch begeistern.
Wichtig ist aber immer, dass die Einbindung von dem Brautpaar ausgeht bzw. diese abgesprochen ist.

Kindertisch lustig dekorieren

Bei der Gestaltung der Tischordnung müssen Sie vorab überlegen, ob es bei der Anzahl der Kinder sinnvoll ist, einen Kindertisch einzuplanen. Auch hier sollte das Alter bedacht werden, denn Knirpse unter drei Jahren sitzen besser bei den Eltern, Teenies ab 13 Jahren sitzen lieber schon bei den Erwachsenen als am Kindertisch. Bei der Ausstattung für den Tisch der kleinen Racker sollten Sie das teure Geschirr besser nicht einsetzen. Stattdessen bieten viele Locations auch kindgerechte Teller und Besteck an. Dekorieren Sie den Tisch schön bunt und mit kindgerechten Motiven oder lassen Sie die Kinder selbst ihre Tischdekoration basteln. Farbenfrohe Girlanden und lustige Teelichter lassen sich einfach realisieren und die Kiddies sind gleichzeitig beschäftigt. Beachten Sie bei der Hochzeitsplanung mit Kindern auch das Essen. Was für Erwachsene lecker und außergewöhnlich ist, mögen die Kleinen vielleicht nicht so gern. Bei einer einfachen Auswahl, zum Beispiel mit Spaghetti oder Pommes, ist für jeden etwas dabei.

Animation und Kinderspiele für die Hochzeit

Sorgen Sie auf Ihrer Hochzeit nicht nur für Unterhaltung für die Großen. Gerade Kinder wollen unterhalten oder beschäftigt werden. Sie könnten einen Kindersitter organisieren oder Verwandte und Freunde schichtweise dafür einplanen, wenn diese damit einverstanden sind. Bei den eigenen Kindern helfen oftmals auch die Großeltern gerne aus und das Brautpaar kann sich ganz den anderen Gästen oder den Hochzeitsfotos widmen. Wir haben Ihnen ein paar Spielideen zusammengestellt, die einfach umgesetzt werden können. Einige davon lassen sich vielleicht auch von Groß und Klein gemeinsam spielen:

  • Reise nach Jerusalem
  • Sackhüpfen
  • Stopptanz oder Zeitungstanzen
  • Topfschlagen
  • Riesenseifenblasen machen
  • Schokokuss-Schnellessen
  • Mord im Dunkeln
  • Fußball, Federball und Co.
Sackhüpfen powert die kleinen Hochzeitsgäste aus und macht riesigen Spaß. (Foto: © Robert Kneschke / Dollar Photo Club)

Sackhüpfen powert die kleinen Hochzeitsgäste aus und macht riesigen Spaß. (Foto: © Robert Kneschke / Dollar Photo Club)

Eine tolle Möglichkeit ist es auch, die kleinen Gäste mit robusten Einwegkameras auszustatten und so zu ganz besonderen Hochzeitsfotografen zu machen. Auf diese Weise bekommen Sie nach der Feier noch einmal ganz neue Perspektiven auf den schönen Tag. Damit nicht alles für ein einziges Motiv verknipst wird, können Sie ein paar Wünsche äußern, was oder wer auf den Bildern zu sehen sein soll.

Auch ein Tisch, an dem die Kinder basteln oder malen können, ist auf Hochzeiten immer sehr beliebt. Legen Sie am besten Buntstifte aus Holz bereit, damit das Brautkleid oder die schicke Kleidung der Gäste nicht in Gefahr gerät. Wie wäre es, wenn Sie am Kindertisch für jeden Gast eine kleine Überraschungstüte platzieren, in dem sich Stifte, ein Malbuch, ein paar Süßigkeiten etc. finden? Das sorgt für viel gute Laune nach der langen Hochzeitszeremonie und beschäftigt die Kleinen, während die Erwachsenen noch am Essen sind.

Weitere Tipps für die Hochzeit mit Kindern

Mit all diesen Ideen sind die Kinder auf Ihrer Hochzeit schon mal ordentlich beschäftigt. Was aber ist zu tun, wenn einige von ihnen müde werden, die Eltern allerdings gerne noch bleiben möchten? Planen Sie doch vorab einen kleinen, ruhigen Raum für das Nickerchen am Abend oder den Mittagsschlaf der Jüngsten ein. Je nach Location kann sich dieser direkt nebenan oder in einer anderen Etage befinden. Mit einem Babyfon können die Eltern dann auch am späteren Abend der Feier noch entspannt beiwohnen.

Ebenfalls wichtig ist, dass Sie die Hochzeitstorte ohne Alkohol machen lassen, wenn die Kinder von ihr naschen können sollen. Falls Sie Ihre eigenen Knirpse in die Hochzeitsfeier einbinden, dann wäre es doch auch schön, auf der Torte mehr als die Brautpaar-Figuren zu haben. So zeigen Sie gleich, dass die Hochzeit nicht nur für Sie und Ihren Partner, sondern für die ganze Familie von Bedeutung ist.

Hochzeitspaar entspannt auf einer Bank

Die Hochzeitsplanung: Wichtige Unterlagen fürs Standesamt

Wer bei den Hochzeitsvorbereitungen nicht im Chaos versinken möchte, braucht eine gute Übersicht, was für die Planung und Anmeldung der Eheschließung benötigt wird. Neben den Hochzeitsvorbereitungen muss auch an die wichtigen Unterlagen fürs Standesamt gedacht werden. Hier lesen Sie, welche Papiere und Fristen bei der standesamtlichen Trauung wichtig sind. Zudem kann es hilfreich sein, sich eine Hochzeitscheckliste zu erstellen. Sie können sich aber auch einfach unsere kostenlose Checkliste zur Hochzeit als PDF herunterladen und wichtige Punkte nach und nach abhaken.

Die standesamtliche Trauung: Wer alle wichtigen Dokumente und Unterlagen fürs Standesamt parat hat, kann sich entspannt das Ja-Wort geben! (Foto: © bildpunkte / Dollar Photo Club)

Die standesamtliche Trauung: Wer alle wichtigen Dokumente und Unterlagen fürs Standesamt parat hat, kann sich entspannt das Ja-Wort geben! (Foto: © bildpunkte / Dollar Photo Club)

Die Anmeldung zur Eheschließung

Was früher unter „Aufgebot“ bekannt war, ist heute die „Anmeldung zur Eheschließung“ (ergo: die Terminvereinbarung für die Trauung). Das Aufgebot machte früher die beabsichtigte Heirat öffentlich, auch um eventuelle Hindernisse wie eine bereits bestehende Ehe zu erkennen. Noch bis 1998 mussten Paare das traditionelle Aufgebot beim Standesamt bestellen. Dann wurde es durch die Anmeldung zur Ehe ersetzt. Ein Aushang über die Anmeldung, wie früher beim Aufgebot üblich, erfolgt heutzutage nicht. Die Hochzeit kann persönlich oder schriftlich beim Standesamt Ihres Haupt- oder Nebenwohnsitzes (sog. Wohnsitzstandesamt) angemeldet werden. In den meisten Fällen empfiehlt sich ein persönlicher Termin vor Ort, da so wichtige Fragen und Details geklärt werden können. Die Trauung selbst kann dann in jedem Standesamt Deutschlands erfolgen.

Welche Unterlagen das Standesamt benötigt, ist unterschiedlich und hängt auch von den persönlichen Verhältnissen ab. Alle Dokumente und Urkunden sind beim Standesamt im Original vorzulegen. Von den benötigten Unterlagen macht sich das Standesamt bei Bedarf die erforderlichen Kopien. Die Anmeldung zur Eheschließung kann frühestens sechs Monate vor der Trauung erfolgen.

Allgemein benötigte Unterlagen fürs Standesamt

Für die Beantragung der Eheschließung gibt es bestimmte notwendige Unterlagen, die je nach individueller Lebenssituation variieren. Nachfolgend stellen wir vor, welche wichtigen Dokumente für Paare in den jeweiligen individuellen Lebenssituationen, eingereicht werden müssen:

Verlobte, unverheiratete Paare benötigen:

Sofern Sie noch nicht verheiratet waren, keine eingetragene Lebenspartnerschaft besitzen und deutsche Staatsbürger sind, sind folgende Unterlagen fürs Standesamt notwendig:

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister:
    Ausgestellt vom Standesamt des Geburtsortes. Sie enthält alle Hinweise zu Namensänderungen, Adoptionen oder sonstigen Berichtigungen. Wichtiger Hinweis: Die beglaubigte Abschrift darf bei Vorlage auf dem Standesamt nicht älter als sechs Monate sein.
  • Erweiterte Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes:
    Diese Meldebescheinigung darf bei Vorlage auf dem Standesamt nicht älter als 14 Tage sein! Sie wird vom jeweiligen Bürgeramt unter Angabe der Staatsangehörigkeit, des Familienstands und des Wohnsitzes ausgestellt.
    Wichtiger Hinweis: Eine Anmeldebestätigung zur Trauung ist nicht ausreichend – achten Sie auf vollständige Unterlagen. Das Standesamt berät Sie im Zweifelsfall auch persönlich zu besonderen Details und Lebenssituationen. Eine Vorabberatung ist insbesondere bei Partnern mit ausländischer Staatsangehörigkeit notwendig.
  • Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass

Zusätzliche Unterlagen fürs Standesamt, wenn ein Partner bereits verheiratet war

Diese Unterlagen brauchen Sie zusätzlich zu den allgemein benötigten Unterlagen, wenn Sie bereits verheiratet waren:

  • Aktuelle beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister der vorausgegangenen Ehe:
    Diese muss den Vermerk über die Auflösung der letzten Ehe enthalten. Sie erhalten diese Unterlagen vom Standesamt, bei dem die Ehe geschlossen wurde.
  • Rechtkräftige Aufhebungsurteile aller bereits vorausgegangenen Ehen:
    Wenn die Ehe durch den Todesfall aufgehoben wurde, ist die Sterbeurkunde des Ehemanns oder der Ehefrau erforderlich.

Zusätzliche Unterlagen, wenn Sie bereits eine Lebenspartnerschaft hatten

Wenn Sie bereits in der Vergangenheit eine Lebenspartnerschaft begründet hatten, sind zusätzlich zu den allgemein erforderlichen Unterlagen diese Dokumente notwendig:

  • Aktuelle Abschrift aus dem Lebenspartnerregister:
    Diese muss den Auflösungsvermerk über die zuletzt eingetragene Lebenspartnerschaft enthalten. Sie erhalten diese Unterlagen vom Standesamt, bei dem Sie die vorherige Lebenspartnerschaft begründeten.
  • Rechtskräftige Aufhebungsurteile aller bereits eingegangenen Lebenspartnerschaften:
    Im Todesfall wird die Sterbeurkunde des vorherigen Lebenspartners benötigt.

Zusätzliche Unterlagen, wenn Sie bereits Kinder haben

Wenn Sie bereits ein Kind oder mehrere Kinder haben, benötigen Sie für die Beantragung der Eheschließung zusätzlich zu den allgemeinen o.g. Unterlagen folgende Dokumente:

  • Geburtsurkunde des Kindes:
    Beziehungsweise die beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister – diese erhalten Sie beim Standesamt des Geburtsortes des Kindes. In der Geburtsurkunde müssen beide Eltern vermerkt sein.
  • Urkundliche Anerkennung der Vaterschaft (jedes Kindes)
  • Urkundliche Erklärung des gemeinsamen Sorgerechts (Sorgerechtserklärung, falls eine solche abgegeben wurde)

Tipp: Da es abhängig vom Wohnort und jeweiligen Standesamt unterschiedliche Anforderungen geben kann, sollten sich vorab bei Ihrem Standesamt frühzeitig zu den erforderlichen Unterlagen erkundigen.

Fälle, bei denen ein Kontakt zum Standesamt ratsam ist

In folgenden Fällen ist der persönliche Besuch beim Standesamt empfehlenswert, um zu erfahren, welche Unterlagen für die Eheschließung im Detail erforderlich sind:

  • Ein Partner wurde adoptiert.
  • Einer der Partner verfügt über eine ausländische Staatsbürgerschaft.
  • Einer der Partner wurde nicht in Deutschland geboren.
  • Ein Partner war bereits einmal im Ausland verheiratet bzw. war im Ausland in einer Lebenspartnerschaft.

Für eine persönliche Auskunft beim Standesamt ist in der Regel ein gültiger Personalausweis beziehungsweise ein Reisepass vorzulegen.

Ablauf der standesamtlichen Trauung

Eine standesamtliche Hochzeit ist grundsätzlich eher nüchtern gehalten und weniger zeremoniell als eine kirchliche Trauung. Dennoch geben sich Standesbeamte heutzutage große Mühe, eine standesamtliche Trauung in einer würdigen Form abzuhalten und auf die individuellen Wünsche des Brautpaares einzugehen. Wer Wert darauf legt, dass die Hochzeit auf dem Standesamt nicht nur wie ein Verwaltungsakt über die Bühne geht, sollte dies im Vorfeld unbedingt mit dem zuständigen Standesbeamten besprechen. Schließlich gibt es heutzutage viele Paare, die lediglich standesamtlich heiraten und das im Kreis der Familie und mit Freunden dennoch feierlich begehen möchten. Wenn Sie dies wünschen, sollten Sie an die nachstehenden Punkte bei der Hochzeitsplanung denken:

  • Auf welchem Standesamt soll die Trauung stattfinden?
  • Wie viele Gäste sollen kommen bzw. können im Saal Platz nehmen?
  • Erfragen Sie, ob eine kleine Rede vom Standesbeamten vorbereitet werden kann.
  • Die standesamtliche Trauung dauert zwischen 20 und 30 Minuten.
  • Gibt es Trauzeugen?
  • Soll der Ringtausch während der Trauung auf dem Standesamt stattfinden?

Der eigentliche Ablauf der Trauung geht mit einigen Formalitäten einher. Dazu zählt unter anderem, dass der Standesbeamte zunächst erfragt, ob sich seit der Anmeldung zur Eheschließung noch einmal Änderungen ergeben haben. Im Anschluss kann der eigentliche Akt erfolgen, das heißt, Sie können sich als Paar das Ja-Wort geben. Hierbei werden Sie aufgefordert, sich zu erheben. Traditionell wird zunächst der Mann befragt, ob es sein freier Wille ist, die anwesende Frau zu ehelichen. Danach wird die Frau befragt, ob es ihr freier Wille ist, mit dem anwesenden Mann die Ehe einzugehen. Nachdem beide die Frage mit Ja beantwortet haben, bestätigt der Standesbeamte die rechtmäßige Eheschließung. Final wird die Niederschrift über die Schließung der Ehe vorgetragen, von Ihnen unterschrieben und – falls vorhanden – auch von den Trauzeugen unterzeichnet.

Niederschrift über die Eheschließung (Foto: © alena0509 / Dollar Photo Club)

Niederschrift über die Eheschließung (Foto: © alena0509 / Dollar Photo Club)

Wichtig: Bedenken Sie, dass Sie im Falle einer Namensänderung bei der standesamtlichen Trauung die Dokumente mit Ihrem neuen Namen unterschreiben müssen. Üben Sie zu Hause also schon einmal ein wenig, damit Ihnen die Unterschrift auf der Niederschrift auch gefällt.

Kosten der standesamtlichen Trauung

Für die erforderlichen Unterlagen fürs Standesamt, zum Beispiel die Abschrift aus dem Geburtenregister oder beglaubigte Abschriften, fallen mitunter auch Kosten an. Von Bundesland zu Bundesland können diese allerdings unterschiedlich sein, denn auch die Preise der Behörden sind zum Teil nicht einheitlich. Ähnlich verhält es sich mit den Kosten für die eigentliche standesamtliche Trauung. Sie liegen im Normalfall bei etwa 40 Euro. Dies kann jedoch auch variieren. Weitere geringe Kosten entfallen dann noch auf die Ausstellung der Heiratsurkunde für die beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch und auch bei einer Doppelnamenserklärung müssen weitere geringfügige Kosten kalkuliert werden. Am besten informieren Sie sich hierzu bei Ihrem zuständigen Standesamt. Dann sollte auch Ihrem Ja-Wort auf dem Standesamt nichts mehr im Wege stehen!

Hochzeitscheckliste: So planen Sie Ihre Traumhochzeit

Sie wollen heiraten, haben aber noch keine Ahnung, wie Sie die Organisation Ihrer Feier planen? Kein Problem – unsere Hochzeitscheckliste verrät Ihnen mithilfe eines Zeitplans detailliert, was wann zu tun ist. Der chronologische Hochzeits-Countdown beginnt ein Jahr im Voraus und führt Sie Schritt für Schritt zur reibungslosen Planung Ihrer Traumhochzeit. Wann Sie sich um den Druck Ihrer Einladungskarten Hochzeit kümmern sollten, welche Dokumente Sie für die Anmeldung beim Standesamt benötigen und zu welchem Zeitpunkt Sie Ihre Trauringe bestellen sollten – unsere Hochzeitscheckliste verrät es Ihnen.

Hochzeitsplanung mit oder ohne Wedding Planner?

Hochzeitschecklisten hin oder her – Brautpaare, allen voran die angehenden Ehefrauen, geraten in den allermeisten Fällen kurz vor der großen Trauung in Stress. Daher sollte sich jedes Paar im Vorfeld der Hochzeitsplanung überlegen, ob ein Wedding Planner mit einbezogen werden soll, oder ob bestimmte Einzelbereiche wie zum Beispiel Locationfindung und Hochzeitsdekoration an einen professionellen Hochzeitsdienstleister ausgelagert werden können. Oftmals haben Wedding Planner und Dienstleister bestimmte Sonderkonditionen oder Verträge mit anderen Dienstleistern, weshalb beispielsweise ein Hochzeitsplaner im Rahmen einer großen Feier durchaus dazu beitragen kann, dass das Brautpaar am Ende sogar Geld einspart.

Termin und Location für die Hochzeit finden

Etwa ein Jahr vor der großen Hochzeitsfeier sollte sich um die wichtigsten Schritte der Hochzeitsplanung gekümmert werden: Die Termin- und Locationfindung! Unser Tipp: Planen Sie in den ersten Wochen verschiedene Besuche bei Hochzeitslocations wie Restaurants, Schlössern, Seelodges, alten Hallen oder Scheunen ein und lassen Sie sich inspirieren. Vor Ort stellt sich dann auch meist das persönliche Gefühl ein: „Nein, diese Location passt nicht zu uns“ oder „Ja, hier will ich heiraten!“. Ist die Entscheidung gefallen, kann dann auch das Datum für die Hochzeitsfeier bestimmt werden. Der nächste Punkt auf Ihrer Hochzeitscheckliste sollte dann die Gästeliste sein. Hier ist es wichtig, sich ein Limit zu setzen. Die Wahl der Hochzeitslocation gibt aber in den meisten Fällen auch schon einen Rahmen für die Gästeanzahl vor.

Unterlagen fürs Standesamt

Wer heiratet, muss sich auch mit gewissen Formalien und Regularien beschäftigen. Das ist zwar sehr spröde, aber notwendig, damit die Ehe rechtskräftig begangen werden kann. Demnach ist dies ein nicht zu unterschätzender Punkt auf Ihrer Hochzeitscheckliste – kümmern Sie sich rechtzeitig um die erforderlichen Unterlagen fürs Standesamt. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um sich Gedanken zu machen, ob Sie mit oder ohne Trauzeugen heiraten möchten. Auch die Recherche für das Brautkleid sollte nun gestartet werden.

Hochzeitskarten und -motto

Die Hochzeitspapeterie, allen voran die Hochzeit Einladung, sind das A und O einer gut geplanten Hochzeit. Gibt es ein spezielles Hochzeitsthema oder -motto? Dann sollte dies auf jeden Fall auf den Einladungskarten für die Gäste vermerkt werden. Besonders schön und eindrucksvoll ist es, wenn die Hochzeitspapeterie einen roten Faden hat, also auch ein einheitliches Bild in puncto Design aufweist. Nutzen Sie hierzu unsere wundervollen Designvorlagen für Hochzeitskarten und wählen Sie idealerweise das gleiche Motiv für Einladungskarten, Platz- und Tischkarten sowie für die Dankeskarten nach der großen Feier.

Die Eheringe

Eheringe sind das Symbol für die Heirat und brauchen ebenfalls viel Zeit in Hinblick auf die Auswahl, Bestellung und gegebenenfalls Anpassung. Wer die Ringe für die Trauung selber schmieden möchte, sollte mindestens sechs Monate vor der Zeremonie einen Termin beim Schmied bzw. Dienstleister festlegen!

Dienstleister und Details

Nun geht es an den Feinschliff. Stehen das Catering und das Programm für die Hochzeit? Gibt es schon einen DJ und Hochzeitsfotografen? Unsere Hochzeitscheckliste verrät, worauf es bei der Planung von Details wie zum Beispiel Dekoration für die Hochzeit ankommt.

Wichtig: Ca. 5 Monate vor der Hochzeit sollten Sie sich Gedanken über die Flitterwochen machen!

Zeit für Entspannung

Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Hochzeitsplanung in Stress ausarten kann. Ganz gleich, wie gut die Trauung geplant worden ist, es können sich immer kleinere oder größere Unstimmigkeiten ergeben. Doch letztlich geht es ja darum, dass Sie und Ihr Partner fürs Leben einen wunderschönen Hochzeitstag mit besonderen Erinnerungen verleben. Rufen Sie sich das ins Gedächtnis und denken Sie daran: Perfektion ist äußerst langweilig! Ein paar Pannen machen Ihr Hochzeitsfest umso einzigartiger. Also entspannen Sie und gönnen Sie sich mit Ihrem Partner während der letzten Meter vor der Feier ausreichend Entspannungszeit zu zweit!

Hochzeits-Countdown mit Checkliste zum kostenlosen Download

Drucken Sie sich unseren kostenlosen Hochzeits-Countdown bis zum großen Tag einfach aus und haken Sie die einzelnen Punkte und Aufgaben ab!
Viel Spaß bei der Planung Ihrer Hochzeit – genießen Sie die Vorfreude auf den großen Tag!
Zum Download des PDFs

Sparschwein mit rotem Herz daneben

Heiraten mit kleinem Hochzeitsbudget

Gerade erst haben Sie mit der Planung der Hochzeit begonnen, die Kosten überschlagen und mit Schrecken festgestellt, dass Sie Ihre Ausgaben verringern müssen? Das Positive vorweg: Für eine wundervolle Hochzeit mit allem Drum und Dran müssen Sie sich nicht für die nächsten 15 Jahre verschulden. Mit den richtigen Spartipps können die Kosten für eine Hochzeit merklich reduziert werden. Und gleichzeitig kann eine Feier mit kleinem Hochzeitsbudget eine wahre Traumhochzeit werden. Wir zeigen hier, wie das gelingt:

Spartipps für ein kleines Hochzeitsbudget (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

Spartipps für ein kleines Hochzeitsbudget (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

9 Spartipps für die Heirat mit kleinem Hochzeitsbudget

Es gibt jede Menge Tipps, wie Paare mit dem zur Verfügung stehenden Hochzeitsbudget ihre eigene perfekte Hochzeit realisieren können. Wir präsentieren die besten Ideen, um unauffällig Kosten für die Hochzeit zu sparen:

1. Einen Hochzeitstermin außerhalb der Hochzeitssaison wählen

Die wohl beste und effektivste Methode, um bei einem begrenzten Hochzeitsbudget Kosten zu sparen, ist die Wahl eines Hochzeitsdatums außerhalb der Saison. Die meisten Hochzeiten finden klassischerweise in der Zeit zwischen Mai und Oktober statt. Es braucht kein großes Gespür, um zu erahnen, dass in diesen Monaten alles rund das Thema Hochzeit besonders teuer ist. Daher empfiehlt es sich, in der Nebensaison zu heiraten und so deutlich an Kosten zu sparen.

2. Gäste auf Hochzeitswunsch (Geld) hinweisen

Bereits auf den Einladungskarten zur Hochzeit sollten Paare mit einem kleineren Hochzeitsbudget auf ihren Geldgeschenke-Wunsch hinweisen. Dies lässt sich beispielsweise in Form eines flotten Spruchs ganz geschickt auf den Einladungskarten zur Hochzeit platzieren:

Textbeispiel a)
Unser Haushalt ist komplett,
etwas fürs Sparbuch … das wäre nett!

Textbeispiel b)
Denkt an unser Kapital,
dann wird das Schenken nicht zur Qual.

Textbeispiel c)
Um Geschenke macht euch keinen Kopf, wir brauchen weder Glas noch Topf, denn der Haushalt ist komplett, doch unser Sparschwein wär’ gern fett.
Auf diese Weise trifft man es kurz und bündig und verpackt den Geldwunsch zur Hochzeit mit einem Hauch Humor.

3. Spontan heiraten oder lange im Voraus planen

Bei einem begrenzten Hochzeitsbudget sollten Paare entweder sehr kurzfristig oder lange im Voraus planen. Die meisten Brautpaare planen hingegen ihre Hochzeit mittelfristig. Dienstleister oder Hochzeitsagenturen bevorzugen es, wenn sie bereits frühzeitig ihre Kapazitäten planen können. Daher gibt es viele Unternehmen, die sehr günstige Frühbucher-Rabatte anbieten. Gleichzeitig gibt es Unternehmen, die oftmals noch über kurzfristige Angebote verfügen und diese zu guten Konditionen an den Mann oder die Frau bringen wollen.

Schwimmende Rosenblüten (Foto: © Africa Studio / Dollar Photo Club)

Schwimmende Rosenblüten (Foto: © Africa Studio / Dollar Photo Club)

4. Hochzeitsdeko gezielt einsetzen

Hochzeitsdekoration ist elementar für die Stimmung und ein feierliches Ambiente. Sie kann einen weniger pompösen Festsaal festlicher wirken lassen und aus weniger mehr machen. Gleichzeitig kann Hochzeitsdekoration aber auch ins Geld gehen, denn Blumengestecke und Arrangements vom Floristen werden aufwendig drapiert. Konzentrieren Sie sich daher auf die wesentlichen Elemente, die von Ihren Gästen wahrgenommen werden. Essentiell ist natürlich die Tischdekoration, die jedem Gast direkt ins Auge sticht. Weniger Gewichtung kann hingegen die Dekoration innerhalb der Kirche einnehmen, da die Zeremonie hier im Vergleich zur Feier wesentlich kürzer ist. Dekorieren Sie den Festraum selbst. Das spart nicht nur Kosten – die Hochzeit und der Saal sieht zugleich ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen aus.

Unser Dekorations-Spartipp: Schwimmende Rosenblätter.
Besorgen Sie größere Glasgefäße wie zum Beispiel Vasen, befüllen Sie diese mit Wasser und geben Sie Rosenblätter und Blüten hinein. So entsteht ein dekoratives Highlight, das auf Tischen oder auch am Boden wundervoll aussieht, originell ist und das Budget der Hochzeit im Rahmen hält.

Weißes Kleid als Brautkleid-Alternative (Foto: © Boggy /Dollar Photo Club)

Weißes Kleid als Brautkleid-Alternative (Foto: © Boggy /Dollar Photo Club)

5. Eine Brautkleid-Alternative

Brautkleider gehören mit zu einem großen Kostenpunkt auf der Hochzeitscheckliste. Nicht nur das Kleid als solches ist in der Regel schon sehr teuer, auch das Anpassen und Umnähen des Kleides kann schon mal mehrere Hundert Euro kosten. Dabei muss es gar nicht immer das klassische Brautkleid aus dem Brautmodengeschäft sein. Es gibt zahlreiche weiße Kleider, die atemberaubend aussehen, jedoch nicht als Brautkleid deklariert sind. Nehmen Sie sich einfach ausreichend Zeit und stöbern Sie durch die Kleiderabteilungen großer Kaufhäuser – mit Sicherheit ist hier die eine oder andere weiße Brautkleid-Alternative dabei, die optimal ins kleine Hochzeitsbudget passt.

Wer doch auf ein klassisches Brautkleid setzen möchte, sollte sich im Sommer nach reduzierter Ware in den Brautläden umschauen. Hochzeitskleider zu guten Konditionen gibt es außerdem im Internet – recherchieren lohnt sich!

Unser Brautkleid-Spartipp: Gebrauchte Brautkleider.
Was fängt Frau mit einem Brautkleid nach der Trauung an? Richtig, nichts mehr. Es hängt lediglich im Schrank und wird nicht mehr getragen, schließlich heiratet man ja in der Regel nur einmal im Leben. Daher stellen viele Bräute ihre getragenen Hochzeitskleider auf Tauschbörsen oder Verkaufsplattformen wie Ebay zum Verkauf ein. Schauen Sie sich einmal um, es sind garantiert echte Marken-Brautkleider zu wahrhaftigen Sparpreisen dabei!

6. Trauringe: Preise vergleichen oder selber schmieden

Ein nicht unbedeutender Kostenfaktor sind bei einer Hochzeit außerdem die Trauringe. Auch hier gilt es, nicht gleich den erstbesten Juwelier aufzusuchen, sondern sorgfältig die Preise und Angebote zu vergleichen. Eine gute Möglichkeit bei einem kleineren Hochzeitsbudget sind Juweliere oder Kurse, bei denen Sie ihre Trauringe selbst schmieden können. Die Ringe haben die gleiche Qualität wie industriell hergestellte Trauringe. Gleichzeitig haben sie aber auch einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber maschinell erstellter Ringe: Ein ganz besonderes Erlebnis mit Ihrem Partner, das Ihnen beim Tragen Ihres Ringes stets in Erinnerungen bleiben wird.

7. Beim Essen unbemerkt Kosten sparen

Gerade das Essen kann bei einer Hochzeit ganz schön teuer werden – vor allem, wenn sich Paare für ein 4-Gänge-Menü entscheiden. Wer stattdessen ein Hochzeitsbuffet wählt, kann quasi unbemerkt deutlich sparen. Und Ihre Gäste haben den Vorteil, dass Sie nicht nur selbst auswählen können, was auf den Teller kommt, sie können sich auch beliebig oft nachnehmen.

8. Die Hochzeitspapeterie

Zu jeder Hochzeitsfeier gehört die passende Hochzeitspapeterie bestehend aus Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten und Dankeskarten. Auf die Papeterie sollte auch bei einem kleineren Hochzeitsbudget nicht verzichtet werden. Sie bildet einen einheitlichen Rahmen, abgestimmt auf den eigenen Hochzeitsstil oder das Hochzeitsthema.

Unser Hochzeitspapeterie-Spartipp: Online gestalten und bestellen

Nutzen Sie die vielfältigen Mustervorlagen für Hochzeitseinladungen und bestellen Sie die Papeterie in einem Standard-Format. Sonderformate oder Konturkarten für die Hochzeit sind meist etwas teurer in der Produktion. Achten Sie auch auf die Mengen-Rabatte bei der Online-Bestellung!

9. Familie und Freunde einbinden

Wer Kosten bei der Hochzeit sparen möchte, sollte sich nicht davor scheuen, Familienmitglieder und Freunde mit in die Planung und Ausrichtung der Feier einzubinden. Ihre Großmutter verfügt über ein großes Anwesen mit ausreichend Feiermöglichkeiten oder einen riesigen Garten, der ideal für eine Sommerhochzeit ist? Bingo! Fragen Sie an, ob Sie hier Ihre Hochzeitsfeier stattfinden lassen können. Sie sparen jede Menge Geld für die Bezahlung der Hochzeitslocation und können Ihren Fokus auf die Schwerpunkte wie Deko und Catering legen. Denken Sie auch daran, dass Freunde gerne an Ihrer Liebe teilhaben wollen und auch bei der Planung und Vorbereitung ihre Hilfe anbieten. Greifen Sie darauf zurück und reduzieren Sie Ihr Hochzeitsbudget, indem Sie gemeinsam mit Ihren Freunden die Hochzeitsdekoration gestalten.

Rote Ballons vor blauem Himmel

Ideen für Ihr Hochzeitsmotto

Statt einer Hochzeit von der Stange entscheiden sich viele Paare, ihre Hochzeit etwas individueller auszurichten. Die eigene Feier wird unter ein bestimmtes Hochzeitsmotto gestellt, das gewählte Thema zieht sich von Hochzeitskarten bis hin zur Dekoration und dem Programm durch die ganze Hochzeit. Wichtig ist die sorgfältige Wahl des Hochzeitsthemas – es muss perfekt zum Brautpaar passen. Wer beispielsweise eher für Minimalismus bekannt ist, sollte bei der Hochzeit nicht plötzlich auf Verspieltheit und den Retro-Chic setzen.

Als Hochzeitsmotto können auch Hochzeitsfarben dienen (Foto: © dubova / Dollar Photo Club)

Als Hochzeitsmotto können auch Hochzeitsfarben dienen (Foto: © dubova / Dollar Photo Club)

Inspiration bei „Echten Hochzeiten“ holen

Lassen Sie sich inspirieren! Für die Suche nach Ihrer eigenen passenden Mottohochzeit können Sie im Web nach Beispielen echter Hochzeiten suchen. Auf „Liebe zur Hochzeit“ lässt sich stundenlang nach tollen Hochzeitsideen und Fotostrecken zu Themenhochzeiten stöbern. Für Sie klingt die Vintage-Hochzeit verlockend, aber noch zu abstrakt? Schauen Sie einfach in die Kategorie „Echte Hochzeiten“ und entdecken Sie, was sich zu diesem Thema alles realisieren lässt. Der Hochzeitsblog bietet außerdem zahlreiche DIY-Ideen, Anleitungen und Tipps für die Ausgestaltung Ihrer individuellen Traumhochzeit.

Finden Sie Ihr eigenes Hochzeitsthema

Gibt es ein gemeinsames Hobby, ein Lieblingsurlaubsziel oder besondere Lieblingsblumen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein passendes Hochzeitsmotto zu finden. Wir haben einige Anregungen und Tipps für die Inspiration gesammelt:

Farbschema als Hochzeitsmotto

Gelb und Türkis sind Ihre Lieblingsfarben? Perfekt! Diese beiden Farben bilden das Grundelement für Ihr Hochzeitsmotto. Von den beiden Farben inspiriert, schaffen Sie ein einheitliches Konzept, das von den Hochzeitskarten bis hin zur Hochzeitstorte reicht. Die farblich abgestimmte Papeterie bildet neben der passenden Floristik und Hochzeitsdekoration eine wahre Augenweide und wird Ihren Gästen mit Sicherheit in Erinnerung bleiben.

Motto „Rustikale Hochzeit in ländlicher Atmosphäre“

Sie sind auch verliebt in den Gedanken einer rustikalen Hochzeit auf dem Land? Sie benötigen dazu eine Location im Freien und idealerweise ein Landhaus, in dem am Abend gemütlich gegessen und gefeiert werden kann. Bemühen Sie sich bei dieser Mottohochzeit frühzeitig um die passenden Räumlichkeiten – die Bauernhochzeit mit rustikalem Charme ist zurzeit beliebter denn je! Lange Sitzbänke und Tische, Strohballen als Dekorationselement und viele Wiesenblumen in rustikalen Vasen bilden den idealen ländlichen Hintergrund für die Country-Hochzeit.

Strohballen als Deko für die "Rustic Wedding" (Foto: © erstudiostok / Dollar Photo Club)

Strohballen als Deko für die „Rustic Wedding“ (Foto: © erstudiostok / Dollar Photo Club)

Auch ein Traktor kann als optisches Highlight auf der Landhochzeit dekorativ mit eingebunden werden. Befüllen Sie den Frontlader einfach mit Sand und drapieren Sie dort die Gastgeschenke. Zudem dürfen zurecht geschnittene Baumstämme nicht fehlen: Kleine Baumstamm-Stumpen können als Teelichthalter dienen, als einfaches Dekorationselement, dünn zugeschnitten als Untersetzer auf den Tischen oder als Namenskärtchenhalter, wenn man sie mit einer kleinen Nut versieht.

Strand und Meer als Hochzeitsmotto

Sie lieben den Strand und das Meer? Sie fahren jährlich mindestens einmal an die See und verbinden nur schöne Erinnerungen mit dieser Umgebung? Dann sollte Ihr Hochzeitsmotto vielleicht „Strand & Meer“ lauten. Schon die Save-the-Date-Karten können auf das maritime Hochzeitsmotto ausgerichtet werden und entsprechend mit einem Anker, Sand oder Wellenmustern versehen werden. Die Hochzeitsdekoration auf den Tischen kann mit Muscheln, Sand oder Steinen gestaltet werden. Idealerweise wird die Mottohochzeit dann auch am Meer oder an der See zelebriert.

Ländermotto (z. B. Bayerisch oder Lieblingsurlaubsziel)

Sie lieben es zünftig? Ihre Wurzeln liegen in Süddeutschland oder Sie sind beide leidenschaftliche FC Bayern-Fans? Dann bietet sich eine bayerische Hochzeit als Hochzeitsthema an. Lange Bierbänke, Zelte und Lebkuchenherzen sind bei einer Outdoor-Hochzeit im Freien ideal. Oder denken Sie an ihr gemeinsames Lieblingsurlaubsziel. Sie lieben die Côte d’Azur? Dann feiern Sie eine Hochzeit mit französischem Akzent: Lavendel auf den Hochzeitstischen, typisch französische Kerzenständer und eine exquisite französische Küche. Die Hochzeitseinladungen können mit kleinen Eiffeltürmen als Hochzeitslogo versehen werden. Mit den gleichen liebevollen Details lässt sich natürlich auch jedes andere Lieblingsdomizil als Hochzeitsmotto inszenieren.

Blumen als Hochzeitsmotto

Sie haben bestimmte Lieblingsblumen? Dann schaffen Sie sich auf Ihrer Hochzeit ein Blumenmeer! Am besten werden schon die Einladungskarten mit Ihren Blumenmotiven versehen. Entsprechend üppig sollte auch die Blumendekoration in der Kirche und im Festsaal ausfallen. Auf weitere Dekorationselemente kann bei diesem Motto verzichtet werden. Die Blumen und Gestecke kommen am besten ohne viel Schnickschnack zur Geltung und wirken ganz alleine für sich.

Die Hochzeitstorte für die "Black & White"-Hochzeit (Foto: © ksju / Dollar Photo Club)

Die Hochzeitstorte für die „Black & White“-Hochzeit (Foto: © ksju / Dollar Photo Club)

Hochzeitsmotto „Black & White“

„Black & White“-Partys sind absolut im Trend. Warum also nicht auch die Hochzeit unter das Thema Schwarz und Weiß stellen? Brautmode, Blumen und auch Dekorationen können in unschuldigem Weiß gehalten werden, während schwarze Gestaltungselemente als Kontrast dienen.
Zugleich wirkt die Kombination absolut edel und elegant.

Beim Blumenschmuck sind weiße Rosen mit schwarzen Bändern ein absoluter Hingucker. Und selbstverständlich sollte auch die Hochzeitstorte ganz in Weiß und Schwarz gehalten sein. Passend zum Motto kommt natürlich auch die Hochzeitspapeterie klassisch in Schwarz-Weiß daher. Wenn Sie bereits auf der Einladungskarte auf die „Black & White“-Hochzeit hinweisen, sollte Ihnen klar sein, dass die Braut an diesem Tag möglicherweise nicht die einzige im weißen Kleid sein wird.

Besonders künstlerisch wirken zudem Hochzeitsfotos in Schwarz/Weiß, sie heben sich von den farbigen Abzügen ab und bringen das Motto der Hochzeit für die Ewigkeit auf Papier. Legen Sie am besten ein paar Abzüge Ihrer „Black & White“-Hochzeit in die Briefumschläge Ihrer Dankeskarten.

Eine Märchenhochzeit auf dem Schloss

Sie träumen schon seit Kindertagen von einer Märchenhochzeit auf einem Schloss? Dann erfüllen Sie sich Ihren Traum in Weiß: Fahren Sie am großen Tag statt mit einem Auto mit einer Pferdekutsche vor. So versetzen Sie sich und Ihre Gäste gleich in eine zauberhafte Stimmung, eben wie in einem Märchen. Sie träumen von noch mehr Zauber? Dann sollten Sie sich ein Brautkleid aussuchen, das mit einer besonders langen Schleppe ausgestattet ist. Mit langen Handschuhen versehen, ist Ihr Prinzessinnen-Look nahezu perfekt. Bei einer Sommerhochzeit macht sich eine Feier im Schlossgarten besonders gut. Am Abend komplettiert ein opulentes Buffet oder Menü im Ballsaal die perfekte Schlosshochzeit. Für die Mottohochzeit auf dem Schloss übermitteln Sie Ihren Gästen am besten schon in den Hochzeitseinladungen einen bestimmten Dresscode.

Motto „60er-Jahre-Hochzeit“

Das perfekte Braut-Styling für die Hippie-/ 60er-Jahre-Hochzeit (Foto: © asife / Dollar Photo Club)

Das perfekte Braut-Styling für die Hippie-/ 60er-Jahre-Hochzeit (Foto: © asife / Dollar Photo Club)

Sie sind großer Fan der Swinging Sixties? Dann ist eine Mottohochzeit mit Flower-Power-Elementen genau das Richtige. Neben hinreichend Blumenschmuck stehen bei der 60er-Jahre-Hochzeit Musik, Entertainment und Farben im Vordergrund. Schon bei der Einladung zu Ihrer Mottohochzeit können Sie mit farbigen Punkten und Blumen im Design auf die 60er-Jahre einstimmen. Als Dresscode für die 60er-Jahre-Hochzeit dienen farbenfrohe Hippiekleider, Sandalen, Haarbänder oder Blumenkränze für den Kopf sowie große Sonnenbrillen als Accessoires. Vor allem während der Hochzeitsfeier sollten die größten Hits aus den Flower-Power-Zeiten aufgelegt werden.

Ganz stilecht wäre es mit einer Live-Band, die die größten Schlager dieses Jahrzehnts covert. Wer keine passende Band findet, engagiert einfach einen DJ, der für die musikalische Begleitung durch die Rolling Stones, die Beatles, Janis Joplin oder Jim Morrison sorgt. Viel Freude bei der Inspirations-Suche, bei der Ausgestaltung Ihres persönlichen Hochzeitsthemas und eine wundervolle Trauung wünscht Hochzeitskarten-Paradies – das Magazin!

Hochzeit Fußball Spiel

Freie Trauung – Ideen für eine einzigartige Hochzeit

Hochzeit ja – aber nicht in der Kirche? So oder so ähnlich geht es vielen Paaren, die sich dazu entschließen zu heiraten. Zum einen, weil sie nicht christlich sind oder weil die Brautleute verschiedenen Konfessionen angehören. Andere hingegen sind aus der Kirche ausgetreten oder wünschen sich einfach eine noch individuellere Zeremonie nach ganz eigenen Vorstellungen. Gleichzeitig muss die nicht-kirchliche Trauung nicht weniger feierlich sein. Die Alternative einer Freien Trauung bietet heutzutage zahlreiche Möglichkeiten für ein romantisch-festliches Ambiente.

Die Freie Trauung am Strand ist bei Paaren besonders beliebt (Foto: © wandee007 / Dollar Photo Club)

Die Freie Trauung am Strand ist bei Paaren besonders beliebt (Foto: © wandee007 / Dollar Photo Club)

Freie Trauung – Freie Gestaltung

Bei einer Freien Trauung hat das Paar großen Gestaltungsspielraum für den Rahmen des Ja-Worts. So ist man nicht nur unabhängig von einem bestimmten Ort, auch individuelle Vorlieben, Rituale oder Hobbies können mit eingebunden werden. Häufig bietet sich die Freie Trauung genau dort an, wo auch die Hochzeitsfeier stattfindet. Haben Sie sich auf dem Tennisplatz kennen- und lieben gelernt? Was gäbe es Passenderes als eine Trauung auf dem Center Court mit Ball-Jungen und -Mädchen sowie anschließender Feier im Vereinshaus? Sie haben bei der Freien Trauung viel Gestaltungsfreiheit, damit Ihre Zeremonie so individuell wie Ihre Liebe wird!

Hochzeit auf dem Fußballfeld? Bei der Freien Trauung ist alles möglich (Foto: © Saharrr / Dollarphotoclub)

Hochzeit auf dem Fußballfeld? Bei der Freien Trauung ist alles möglich (Foto: © Saharrr / Dollar Photo Club)

Redner für die Freie Trauung – außergewöhnlich, individuell und persönlich

Die Zeremonie bei einer Freien Trauung wird meist von einem Hochzeitsredner oder freien Theologen begleitet. Allerdings ist ein freier Redner keine Pflicht, da eine Freie Trauung grundsätzlich keinen Rechtsanspruch besitzt. Dieser kommt durch die standesamtliche Trauung zustande. Dennoch gibt es natürlich einige Gründe, für die Hochzeit einen freien Redner zu engagieren. Zum einen begleitet er Sie als Paar in der Vorbereitungsphase, und zum anderen sind die richtigen Worte manchmal gar nicht so leicht zu finden. Zudem ist ein freier Redner oder freier Theologe meist mit einem eigenen Konzept auf Freie Trauungen und eine feierliche Zeremonie spezialisiert. Vor der Trauung finden meist persönliche Gespräche statt, damit die Zeremonie und die Ansprache genau auf das Brautpaar zugeschnitten sind. Natürlich steht die individuelle Liebesgeschichte des Paares dabei im Vordergrund. Im Vorgespräch lässt sich auch organisieren, wie die Rede begleitet werden soll. Zum Beispiel mit Musik, einer Band, der Einbindung von Trauzeugen oder anderen Komponenten. Redner oder Freie Theologen nehmen übrigens als Dienstleister ein Honorar in Anspruch. Dies liegt in etwa bei 500 Euro pro Rede. Unter www.freie-theologen.de können Sie über freie Theologen in Ihrer Region informieren.

Rituale bei der Freien Trauung

Paare, die eine Freie Trauung als Alternative zur kirchlichen Zeremonie wählen, setzen häufig auf Rituale, die an eine klassische kirchliche Trauung erinnern. Ein Ritual, das bei fast jeder Freien Trauung mit aufgenommen wird, ist der Ringtausch. Ein weiteres bekanntes Ritual ist das gemeinsame Anzünden einer Hochzeitskerze.

Aber auch Fürbitten, die bei einer Hochzeit in der Kirche gesprochen werden, können bei Freien Trauungen durch Trauzeugen oder bestimmte vertraute Personen vorgetragen werden. Bei einer Freien Trauung muss es keine klassische Fürbitte an Gott sein, denkbar sind auch kurze Wünsche, die man dem Paar mit für die Ehe auf den Weg gibt. Dabei ist alles erlaubt, was persönlich ist und sich rund um Liebe, Freundschaft und gute Gedanken handelt.

Beispiele für Fürbitten

  • Die Liebe von … und … soll jung bleiben, wie am ersten Tag. Mögen die beiden auf ihrem Weg gemeinsam wachsen und stets Neues entdecken.
  • Man lasse das Brautpaar miteinander Glück und Freude erfahren, das Leben und die Liebe an ihre Kinder weitergeben und anderen Menschen Hoffnung schenken.
  • So wie keine Rose ohne Dornen ist, ist keine Beziehung ohne Schwierigkeiten. Wir bitten für … und …, dass sie aus Steinen, die am Weg liegen, neue Brücken bauen und einander Blumen vom Wegrand als Zeichen ihrer Zuneigung und Versöhnung schenken.


Diese Beispiele klassischer Fürbitten können natürlich im Rahmen einer Freien Trauung nach Belieben variiert, ergänzt und personalisiert werden. Man muss schließlich kein Philosoph sein, um ein paar schöne Worte und Wünsche an das Paar zu richten. Wichtig ist, dass es von Herzen kommt. Darüber hinaus können Rituale auch individuell ausgewählt und innerhalb der Trauungszeremonie integriert werden. Ob neues oder bekanntes Ritual – entscheidend ist, dass es zum Brautpaar passt!

Freie Trauung – Ideen für außergewöhnliche Locations und Feiern

Die Freie Trauung auf dem Bauernhof für Naturliebhaber (Foto: © Samuel Adams/ Dollarphotoclub)

Die Freie Trauung auf dem Bauernhof für Naturliebhaber (Foto: © Samuel Adams/ Dollar Photo Club)

Bei einer Freien Trauung ist jede noch so ausgefallene Idee möglich. Auch die ungewöhnlichste Location kann bei einer solchen Zeremonie in Erwägung gezogen werden. Manchmal benötigen Paare ein paar Anregungen und Tipps, wenn es um einen ausgefallenen Hochzeitsrahmen geht. Wir haben für Sie recherchiert und zeigen Ihnen vier tolle Tipps und Inspirationen für die Freie Trauung:

Tipp 1: Denken Sie daran, was Sie lieben

Sommer, Sonne oder ein bestimmtes Reiseziel? Dann machen Sie Ihre Urlaubsoase zur Location für die Freie Trauung und Feier. Eine Heirat auf der Alm umgeben von Bergen und einer romantischen Hütte? Eine Feier auf dem Land mit Übernachtung auf dem Bauernhof und einer Freien Trauung auf dem Feld? Oder doch lieber in einem Spa-Resort in der Dominikanischen Republik? An Ihrem Lieblingsort feiern Sie garantiert eine unvergessliche Hochzeit, die viel von Ihnen, Ihrer Liebe und Ihren Vorlieben widerspiegelt. Weiteres Plus: Ähnlich wie in Ihrem Lieblingskleidungsstück fühlen Sie sich auch an Ihrem Lieblingsort einfach am wohlsten und strahlen dies am Tag Ihrer Hochzeit aus!

Tipp 2: Sie haben ein besonderes Hobby?

Perfekt: Ob auf dem Fußballrasen, Baseballfeld, auf einem großen Springreitplatz oder der Fluglandebahn – auch hier lässt sich eine beeindruckende Zeremonie für die Freie Trauung ausrichten. Und nicht nur für Sie als Paar, auch für die Gäste wird eine solch ausgefallene Location in besonderer Erinnerung bleiben. Oder haben Sie schon mal eine Braut in Weiß auf einem Fußballfeld gesehen?

Tipp 3: Sie wollen sprichwörtlich in den Hafen der Ehe einlaufen?

Dann wäre eine Freie Trauung auf einem Schiff genau das Richtige. Ob es ein Kreuzfahrtschiff sein soll oder doch lieber ein eigens angemieteter Katamaran nur für Ihre Hochzeitsgesellschaft, bleibt Ihnen überlassen. Sie können sich über spezialisierte Event- und Hochzeitsagenturen ein Eventschiff anmieten. Diese Agenturen stellen meist Schiffe mit unterschiedlichen Kapazitäten zur Verfügung. Wünschen Sie eine kleinere Hochzeit bis zu 80 Personen oder eine Hochzeit mit bis zu 200 Gästen? Besprechen Sie Details mit der Eventagentur und wählen Sie ein Schiff, das zu Ihrer Trauung und Ausrichtung passt.

Tipp 4: Heiraten, dem Himmel so nah

Heiraten ist himmlisch. Wer im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus will und über den Dächern der Stadt heiraten möchte, sollte sich einen geeigneten „Skyscraper“ auswählen. Prüfen Sie einfach, welche verfügbaren Locations wie zum Beispiel Restaurants, Bars oder Clubs es gibt und erfragen Sie, ob die Räumlichkeiten auch für private Veranstaltungen gebucht werden können. Alternativ können Sie auch eine Hochzeitsagentur für die Suche nach einer geeigneten Panoramalocation beauftragen.

Wer also eine Alternative zur Heirat in der Kirche sucht und wem eine rein standesamtliche Trauung zu unemotional ist, der findet mit einer Freien Trauung eine wunderbare Option, feierlich zu heiraten. Suchen Sie sich eine persönliche Location und einen passenden Hochzeitsredner und lassen Sie Ihren Tag zu einem ganz besonderen werden! Natürlich ist auch eine Freie Trauung mit einem gewissen Planungsaufwand verbunden. Wer die organisatorische Arbeit eher scheut, kann hierfür auch einen professionellen Wedding Planner beauftragen.
Genießen Sie Ihr Ja-Wort unter freiem Himmel, in freier Atmosphäre und erleben Sie den Tag, von dem Sie Ihr Leben lang geträumt haben!

Holzschild mit Aufschrift Wedding

Wedding Planner: Kosten, Tipps und Infos für die Traumhochzeit

Ein Hochzeitsplaner (engl. Wedding Planner) unterstützt Brautpaare bei der Planung, Ausgestaltung und Organisation ihrer Hochzeit. Doch was kostet eigentlich ein Wedding Planner und was können sich Brautpaare davon versprechen? Wir zeigen es…

Mit einem Wedding Planner geht’s entspannt zur Traumhochzeit (Foto: © falonkoontz / Dollar Photo Club)

Mit einem Wedding Planner geht’s entspannt zur Traumhochzeit (Foto: © falonkoontz / Dollar Photo Club)

Hauptaufgaben eines Wedding Planners

Zu den Leistungen eines professionellen Hochzeitsplaners zählen:

Der Trend zum perfekten Wedding Planner stammt wie so oft aus den USA. Allerdings ist der Beruf des Hochzeitsplaners inzwischen auch in Deutschland etabliert und immer gefragter. Nicht nur Event-Agenturen haben Wedding Planner für die Ausrichtung großer Hochzeiten im Portfolio, mittlerweile gibt es auch jede Menge Profis und Agenturen, die sich nur auf die Hochzeitsplanung spezialisiert haben. Ein guter Hochzeitsplaner kümmert sich mit Liebe zum Detail um die Hochzeitskarten, die Dekoration, die Location und sorgt dafür, dass die gesamte Feier ein überzeugendes und harmonisches Gesamtbild abgibt.

Den perfekten Wedding Planner finden

Wie in jedem Bereich ist es auch bei Hochzeiten nicht ganz leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Paare sollten nicht nur auf ihren Instinkt bei der Wahl des Hochzeitsplaners vertrauen, sondern auch auf Erfahrung und Kompetenz. Hier kommen die wichtigsten Punkte, die ein Wedding Planner vorweisen sollte:

  • Erfahrung und Referenzen geplanter Hochzeiten
  • Stilsicherheit
  • Kontakte zu weiteren Hochzeitsdienstleistern
  • Ein Ansprechpartner und Planer ist von A bis Z für das Paar zuständig
  • Eine spürbare Leidenschaft für Hochzeiten

Ein guter Hochzeitsplaner zeichnet sich zuallererst durch Stilsicherheit und eine gewisse Perfektion aus. Neben den „hard facts“ wie Erfahrung, Referenzen und Kontakte zu anderen Dienstleistern sollte natürlich ergänzend auch die Chemie zwischen Brautpaar und Hochzeitsplaner stimmen. Wenn Sie als Paar das Gefühl haben „Diesem Menschen vertraue ich voll und ganz und möchte ihm die Planung meines schönsten Tages im Leben übergeben“, hat es bereits gefunkt.

Schlägt der Wedding Planner ein Treffen bei Ihnen zu Hause oder in einem Lieblingscafé Ihrer Wahl vor, ist dies ebenfalls ein Indiz dafür, dass er oder sie sich mit Paaren und Hochzeiten auskennt. An diesen Orten bekommt der Planer einen ersten Eindruck Ihrer Vorlieben und Ihres individuellen Stils.

Ein Wedding Planner erfüllt auch aufwendige Dekorationswünsche (Foto: © Maria Sbytova / Dollar Photo Club)

Ein Wedding Planner erfüllt auch aufwendige Dekorationswünsche (Foto: © Maria Sbytova / Dollar Photo Club)

Ein Hochzeitsplaner hat zudem schon einige Feiern geplant und kennt jede Menge Kontakte, romantische Trauungsorte wie Schlösser und Burgen in der Region sowie Restaurants und Hotels, die auf Hochzeiten spezialisiert sind.

Hochzeitsplaner sind meist nicht alleine tätig, sie agieren mit einem Team aus freien oder festen Mitarbeitern sowie anderen Dienstleistungen. So kann sichergestellt werden, dass von der Dekoration bis hin zur Logistik bei der Hochzeit alles stimmt.

Die Kosten – Wedding Planner im Preis-Leistungs-Check

Bei einem professionellen Wedding Planner können sich Paare darauf verlassen, dass sie bei möglichst geringem Planungsaufwand und Stress eine wundervolle Hochzeit erleben werden. Das für die Hochzeit zur Verfügung stehende Budget wird dem Wedding Planner zu Anfang mitgeteilt und auf dieser Basis wird ein individuelles Hochzeitskonzept erstellt. Der Hochzeitsplaner weiß, in welchem Preis-Leistungs-Verhältnis andere Dienstleister wie Caterer, Floristen oder DJs agieren und kann entsprechend für das Brautpaar seine Kontakte spielen lassen. Wichtig für Brautpaare, die noch nicht wissen, ob sich ein Wedding Planner wirklich auszahlt: Wedding-Planner-Agenturen erhalten häufig bei anderen Dienstleistern oder Locations besondere Rabatte. Auf diese Weise reduziert sich wieder der Gesamtpreis der Hochzeitsausrichtung. Aber natürlich arbeiten Hochzeitsplaner nicht umsonst.

Üblicherweise rechnen Hochzeitsagenturen oder Wedding Planner nach zwei Preismodellen ab: Entweder über eine Provision, die prozentual auf das Gesamtbudget erhoben wird. Oder die Kosten werden über die geleisteten Stunden nach der Hochzeit in Rechnung gestellt. Rechnet der Hochzeitsplaner auf Provisionsbasis zwischen 15 und 20 Prozent ab, könnte die Endrechnung wie folgt aussehen:

Gesamtkosten Hochzeit: 10.000 Euro
Rechnung Wedding Planner: 1.500 – 2.000 Euro

 

Rechnen Wedding Planner auf Stundenbasis ab, rangiert der Stundensatz üblicherweise zwischen 35 und 55 Euro. Welches Abrechnungsmodell sich für Sie am ehesten eignet, hängt davon ab, in welchem Umfang der Hochzeitsplaner agieren soll. Bei einer kompletten Organisation von A bis Z ist eine Pauschale mit einer Endprovision am sinnvollsten. Werden nur Teile der Planung ausgelagert wie zum Beispiel die Location-Suche und Ausrichtung mit Catering, ist eine Stundenabrechnung zu bevorzugen. Gleichzeitig kann es sein, dass Wedding Planner eine Vorauszahlung bei Vertragsabschluss wünschen.

Vorteile, die ein Wedding Planner mit sich bringt

Sie sind sich noch unsicher, ob Sie einen Hochzeitsplaner engagieren sollen? Mit Sicherheit sollte gut abgewogen werden, ob eine solche professionelle Planung erforderlich ist oder ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt, eine Hochzeit möglichst komplikationslos durchzuführen und stressfrei zu organisieren. Sie haben eine große Familie oder einen großen Freundeskreis, auf den Sie zählen können? Dann lässt sich natürlich auch in Betracht ziehen, die Hochzeit mit der Unterstützung von

Entspannt und gelassen zur Traumhochzeit mit einem professionellen Hochzeitsplaner (Foto: © MNStudio / Dollar Photo Club)

Entspannt und gelassen zur Traumhochzeit mit einem professionellen Hochzeitsplaner (Foto: © MNStudio / Dollar Photo Club)

Familie und Freunden zu organisieren. Wenn Sie aber eine sehr große Hochzeit planen und auch ein höheres Budget zur Verfügung steht, bringt ein Hochzeitsplaner natürlich jede Menge Vorteile mit sich. Grundsätzlich sollte dieser Sie aber auch bei einem höheren finanziellen Rahmen über Möglichkeiten der Kostenersparnis informieren und verschiedene Variation aufzeigen. Sie sollten nicht das Gefühl haben, dass Ihr Budget bis aufs Letzte ausgereizt wird.

Auf die folgenden drei Kern-Vorteile eines Wedding-Planners kann jedes Brautpaar setzen:

  • Organisation
  • Zeitmanagement
  • Pannenmanagement

Pluspunkt Organisation

Wer eine perfekte Hochzeit wünscht und sich gleichzeitig viel Nerven und Zeit sparen möchte, kann bei einem Wedding Planner auf die komplette Organisation vertrauen. Der Vorteil eines guten Hochzeitsplaners liegt vor allem darin, dass das Brautpaar lediglich eine Vision haben sollte und diese dann nach den eigenen Wünschen umgesetzt wird.

Pluspunkt Zeitmanagement

Bei der Planung einer Hochzeit ist ein gutes Zeitmanagement erforderlich. Im Alltag ist es nicht immer ganz einfach, sich nebenher noch um alle wichtigen Planungsschritte zu kümmern. Bei einer Hochzeit mit Wedding Planner kann sich das Paar voll und ganz auf die Zeitkalkulation und Umsetzungen des Planers verlassen. Am großen Tag selbst ist ebenfalls ein enger Zeitplan einzuhalten. Etliche Kleinigkeiten müssen koordiniert werden – ist eine Wedding-Planner-Agentur eingebunden, kann das Brautpaar sich auf einen reibungslosen Ablauf verlassen und gleichzeitig ausgelassen feiern.

Pluspunkt Pannenmanagement

Selbst die minutiös geplante Traumhochzeit verläuft in der Regel nicht ohne kleine Pannen. Plötzlich versagt das Mikrofon, die Trauzeugin erkrankt oder die Sitzordnung muss spontan nochmal geändert werden. Mit einem erfahrenen Wedding Planner an der Seite können kleine oder größere Pannen ohne großen Trubel und Aufmerksamkeit abgewendet beziehungsweise unauffällig überspielt werden. Ein Wedding Planner wird dafür Sorge tragen, dass etwaige auftretende Problemchen ohne große Aufmerksamkeit gelöst werden, und zwar idealerweise so, dass Sie als Brautpaar gar nichts davon mitbekommen.

Hochzeitsmesse Ausstellung

Hochzeitsmesse „Hochzeitswelt“ in Berlin – und ich war dabei

Das Hochzeitskarten-Paradies war am 7. Und 8. November auf der „HochzeitsWelt“ in Berlin vertreten. Auch unsere Leserin Anja war dort. Sie und ihr Verlobter Dennis wollen 2016 heiraten und haben sich dafür auf der Hochzeitsmesse gründlich umgesehen. Für unser Magazin hat sie einen Erlebnisbericht verfasst.

Am Wochenende öffneten die Messehallen unter dem Funkturm in Berlin ihre Tore für Heiratswillige, Trauzeugen und alle, die sich für das Thema Heiraten interessieren. In zwei großen Messehallen waren zahlreiche Anbieter vertreten, bei denen man alles bestaunen und erwerben konnte, was bei einer Hochzeit nicht fehlen darf. In einer dritten Halle gab es den ganzen Tag über Modenschauen, bei denen verschiedene Ausstatter die Highlights ihres Sortiments präsentierten. Auch ich habe mich zum Messegelände begeben, um Inspirationen für meine Hochzeit zu sammeln, die nächsten Sommer ansteht.

Auf der Hochzeitsmesse bleiben keine Wünsche offen

Schon beim Betreten der ersten Halle war klar: Hier bleiben keine Wünsche offen. Gleich als Erstes fiel mein Blick auf wunderschöne Brautkleider, daneben gab es einen Stand, an dem man seine Trauringe selbst schmieden konnte. In Anbetracht des großen Angebots auf relativ kleinem Raum wollte ich zunächst eine komplette Runde über die Messe machen, bevor ich mich auf etwas festlege. Ein praktischer Übersichtsplan half dabei, die Stände zu markieren, zu denen ich später noch einmal zurückkehren wollte.

Viele Inspirationen erwarten die Besucher

Traumhafte Kleider und spannende Inspirationen auf der Hochzeitsmesse

Traumhafte Kleider und spannende Inspirationen auf der Hochzeitsmesse ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Die Anordnung der Stände erschien recht willkürlich. DJs standen neben Hochzeitslocations, Hochzeitstorten neben Fotografen. Dadurch war der Rundgang aber sehr abwechslungsreich. Neben all den Dingen, die ohnehin schon auf meiner Checkliste für die Hochzeitsvorbereitung standen, habe ich noch einige neue Inspirationen erhalten. So denken wir nun über ein exklusives Feuerwerk als Highlight der abendlichen Feier nach.

Ein schicker alter Bulli könnte die geplante Limousine als Hochzeitsauto ersetzen. Außerdem habe ich ein Strumpfband in Auftrag gegeben, das unsere Namen und das Datum unserer Hochzeit trägt.

Auf ins Getümmel – die Anprobe

Nach meinem Rundgang zur Orientierung habe ich mich endlich zu meinen favorisierten Ständen begeben. Vor allem auf die Suche nach einem Brautkleid hatte ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut. Als Unterstützung hatte ich meine Schwester dabei, die auch meine Trauzeugin sein wird. Sie kennt mich und weiß, was mir gefällt und steht. Und im Überschwang der Vor-Hochzeits-Emotionen wollte ich unbedingt einen kühlen Kopf an meiner Seite wissen, der mich bei Bedarf ein wenig bremst.

Die Suche nach dem passenden Hochzeitskleid

Hochzeits-Planer, schöne Kleider u.v.m., konzentriert in zwei Messehallen

Hochzeits-Planer, schöne Kleider u.v.m., konzentriert in zwei Messehallen ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Das Kleid stand also an erster Stelle. Je nach Preislage und Angebot waren die einzelnen Anbieter mehr oder weniger gut besucht. Wir waren früh da, sodass sich das Gedränge noch in Grenzen hielt. Die Brautmodengeschäfte waren alle gut aufgestellt und hatten ausreichend Personal mitgebracht, um allen Bräuten gerecht zu werden. Wir wurden sehr nett behandelt und bei den meisten Ständen war sogar eine Schneiderin vor Ort, die schon mal testweise eine Naht abstecken konnte, wenn minimale Änderungen am Kleid vorzunehmen waren.

Durch das große Angebot auf der Hochzeitsmesse konnte ich verschiedene Stile ausprobieren. Ich hatte zwar bereits einen Favoriten, was die Form meines Kleides angeht, aber natürlich habe ich trotzdem auch andere Kleider anprobiert. Letzten Endes war mein Traumkleid völlig anders als das, das ich mir vorher vorgestellt hatte.

Freundliche Mitarbeiter für das echte Prinzessinnen-Flair

Die Anprobe war toll. Wenn man ein pompöses Hochzeitskleid anzieht, fühlt man sich ohnehin schon wie eine Prinzessin. Das zuvorkommende Verhalten der Mitarbeiterinnen hat dieses Gefühl noch verstärkt. Ein Händler hatte sogar eine Stylistin dabei, die mich gleich noch passend frisiert und geschminkt hat. Ich kann es kaum erwarten, mein wunderschönes Kleid an meinem großen Tag zu tragen. Nur bereue ich schon fast, dass wir beschlossen haben, meinem Verlobten das Kleid erst am Tag der Hochzeit zu zeigen.

Männer-Aufbewahrung – damit die Bräute in Ruhe shoppen können

Mein Verlobter kam später auch zur Messe. Für ihn wollten wir nach einem schönen Anzug gucken und gemeinsam nach Ringen Ausschau halten. Auf meiner Runde hatte ich aber auch eine „Männeraufbewahrung“ entdeckt. Dieser praktische Service der Hochzeitsmesse bot verschiedene Aktivitäten für die Männer, während die Damen im Shoppingfieber unterwegs waren. Segway-Fahren musste mein Mann dann auch gleich noch ausprobieren, bevor wir sein Outfit aussuchen konnten.

Der perfekte Anzug für den Bräutigam

Neben klassischen Outfits waren auch extravagante Anzüge für Männer vertreten. ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Neben klassischen Outfits waren auch extravagante Anzüge für Männer vertreten. ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Auch das Angebot an Mode für den Bräutigam überwältigend. Neben klassischen Outfits waren auch einige extravagante Anzüge vertreten. Spaßeshalber haben wir meinem Verlobten einen recht wild gemusterten Anzug angezogen. Entschieden haben wir uns am Ende aber trotzdem für einen klassischen Anzug.

Auch mein Verlobter wurde sehr professionell und freundlich bedient. Gut war, dass die Händler nicht nur eine große Auswahl verschiedener Anzüge dabeihatten, sondern auch viele verschiedene Größen. So sitzen Hemd und Anzug nun wirklich perfekt.

Selbst geschmiedete Ringe: Ein besonderes Geschenk

Die Suche nach schönen Ringen war auf der Hochzeitsmesse gar nicht so einfach. Denn das Angebot war riesig und ein Ring war schöner als der andere. Es waren nicht nur große Anbieter vertreten, sondern auch einige kleine Goldschmiede, bei denen man seine Ringe wirklich individuell anfertigen lassen konnte. Nachdem wir eine Präsentation von einem Goldschmied gesehen haben, haben wir uns dazu entschieden, einen Workshop zu besuchen, bei dem wir unsere Ringe selbst schmieden. Die Möglichkeit, dieses wichtige Symbol unserer Zusammengehörigkeit selbst herzustellen und dem anderen zu schenken, finden wir einfach wunderschön.

Hochzeitsmusik, Fotografen und tolle Torten

Hochzeitsfotografen, Hochzeitstorten und vieles mehr konnte man vor Ort bestaunen und genau unter die Lupe nehmen. ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Hochzeitsfotografen, Hochzeitstorten und vieles mehr konnte man vor Ort bestaunen . ©Katja Kaltwaßer / Hochzeitswelt Funkturm

Nachdem die wichtige Kleiderfrage für uns beide geklärt war, sind wir noch gemeinsam über die Messe gelaufen, um für unsere Feier ein paar Inspirationen zu bekommen.
Auf einer Bühne traten verschiedene Live-Musiker auf, die man für Hochzeiten buchen kann. Eine Sängerin traf genau unseren Geschmack, sodass sie auf unserer Hochzeit unser Lied singen und die Feier musikalisch begleiten wird.

Auch eine Hochzeitsfotografin haben wir gefunden. Natürlich war auch hier das Angebot überwältigend. Da wir für unsere Fotos jedoch bereits sehr konkrete Vorstellungen haben, ließ sich die Auswahl schnell eingrenzen. Zusätzlich haben wir einen coolen Fotoautomaten gebucht.
Damit können unsere Gäste Schnappschüsse von sich machen, die sie mitnehmen und aufbewahren können.

Hochzeitspapeterie zum Anfassen

Schön war, dass auch Kartenanbieter auf der „HochzeitsWelt“ vertreten waren. Denn für die meisten anderen Dinge, die man für eine Hochzeit benötigt, gibt es eine Reihe an Geschäften. Individuelle Karten bekommt man jedoch fast nur im Internet. Allerdings hatten wir dabei ein wenig Sorge, was die Qualität angeht. Überzeugt hat uns das Angebot vom Hochzeitskarten-Paradies. Dort können wir unsere Hochzeitskarten direkt online gestalten und individuell anpassen. Gut gefallen hat uns zudem, dass sie kurze Lieferzeiten haben. Da wir mit unseren Save-the-Date-Karten ja schon sehr spät dran sind, kommt uns das sehr entgegen. Wir haben verschiedene Karten angeschaut und auch angefasst und schon unser Wunschmotiv gefunden. Unseren Gutschein, den wir am Stand bekommen haben, haben wir gleich abends noch eingelöst und erwarten nun die erste Kartenlieferung noch diese Woche.

Mein Fazit: Die Hochzeitsmesse hat sich gelohnt!

Alles in allem hat mir die Hochzeitsmesse sehr gut gefallen. Es gab viele verschiedene Stände, wo für jeden Geschmack etwas dabei war. Toll fand ich, dass auch Anbieter vertreten waren, die sich ein bisschen vom allgemeinen Hochzeits-Mainstream abheben. So konnten auch Paare glücklich gemacht werden, die eine außergewöhnliche Hochzeit planen oder einfach einen anderen Kleidungsstil bevorzugen. Ebenfalls gut war, dass wirklich alles rund um die Hochzeit auf der Messe vertreten war. Von Haarentfernung vor der Hochzeit über Kinderbetreuung auf der Hochzeit bis hin zur Hochzeitsreise. Man konnte Tauben, Schmetterlinge und Pferdekutschen buchen, ein Feuerwerk beauftragen und großartige Hochzeitstorten bestaunen. Zudem gab es attraktive Messe-Angebote, mit denen sich ordentlich sparen ließ. Mein Kleid war 20 Prozent günstiger als im Laden, beim Anzug meines Verlobten haben wir das Hemd kostenlos bekommen. Wir haben Fotoboxen getestet, leckere Süßigkeiten probiert und kostenlosen Sekt getrunken. Zwischendurch haben wir uns einfach an den Laufsteg gesetzt und uns die Modenschauen der verschiedenen Brautmodegeschäfte angesehen. Sogar die amtierende Miss Germany war da, um Brautkleider zu präsentieren. Für uns hat sich der Besuch der Hochzeitsmesse auf jeden Fall gelohnt. Und vielleicht komme ich ja noch mal wieder, wenn meine Schwester irgendwann heiratet und ich diejenige sein muss, die den kühlen Kopf bewahrt.