Alle träumen von einer atemberaubenden Hochzeit, die einzigartig und romantisch ist. Vorab wird sie bis ins kleinste Detail geplant und jeder noch so kleine Faktor sollte mindestens dreimal überdacht werden. Das kann, in den letzten Wochen vor dem großen Ereignis, noch einmal die Nerven auf die Probe stellen und zu schlaflosen Nächten führen. Eine Hochzeit draußen stattfinden zu lassen, verleiht diesem speziellen Event gerade in den Sommermonaten eine ganz persönliche Note. Damit Sie aber nicht selbst an alles denken müssen, möchten wir Ihnen 10 Tipps mit auf den Weg geben, damit Ihre Hochzeit im Freien zum besten Tag Ihres Lebens wird.

Eine Hochzeit im Freien – für viele Paare etwas ganz Besonderes. (© Monkey Business – stock.adobe.com)

Eine Hochzeit im Freien – für viele Paare etwas ganz Besonderes. (© Monkey Business – stock.adobe.com)

1. Die Hochzeitslocation mit Bedacht wählen

Wenn Sie für Ihre Sommerhochzeit nach einem schönen Ambiente unter freiem Himmel suchen, sollten Sie nicht zu lange warten. Gerade durch die begrenzten Sommertage in unserer Region sind die schönsten Plätze meist bis zu 6-12 Monate im Voraus reserviert. Fangen Sie also früh genug an mit den Besichtigungen, um bei der Buchung nicht in Zeitnot zu geraten. Bei der Erstbesprechung sollten alle wichtigen Details abgeklärt und spezielle Vorstellungen geäußert werden. Wichtig ist es auch, die Geräuschkulisse im Auge zu behalten. Zug- oder Autolärm als Hintergrund-Sound ist für die Trauung weniger gut geeignet. Des Weiteren könnten sich umliegende Nachbarn oder Einrichtungen durch die Partymusik gestört fühlen.

2. Plan B bei Wetterumschwung

Wir wünschen es natürlich niemanden, für den Fall eines Sommergewitters am Abend, ist es jedoch ratsam, einen Notfallplan im Petto zu haben. Alternativ können große Zelte oder ein Pavillon mit einem festen Boden hergerichtet werden. Auch andere Räumlichkeiten oder eine Scheune ganz in der Nähe ist praktisch. Bei einem kleinen Schauer kann ein Korb mit Regenschirmen hilfreich sein. Die Schirme schützen die Frisuren und Kleider Ihrer Hochzeitsgäste auf dem Heimweg. Werden sie noch mit den Initialen des Paares und dem Hochzeitsdatum versehen, verbleiben die Schirme eine schöne Erinnerung an diesen besonderen Tag. Weitere wetterfeste Tipps finden Sie in unserem Artikel „Hochzeit im Regen“. Sollte am Abend auch ohne Regen ein frischer Wind aufwehen, sind Heizstrahler oder Decken aus Fleece perfekt geeignet. Die Dekcen können in einen Korb gelegt oder bereits auf gemütlichen Sitzmöglichkeiten platziert werden. Natürlich ist es schwer, einen Alternativplan innerhalb weniger Stunden umzusetzen, deshalb der Tipp von uns: verfolgen sie zwei bis drei Tage vor der Hochzeit das Wetter mit einer vertrauenswürdigen App und entscheiden Sie dann, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

3. Absprache bei Freiluft-Catering

Wenn Sie sich für Ihr Wunschmenü entschieden oder Ihre Buffet-Auswahl getroffen haben, ist es wichtig, gerade bei einem super heißen Sommertag einem professionellen Catering-Team zu vertrauen. Dieses sollte darauf Acht geben, dass entsprechenden Lebensmittel kühl gelagert werden und generell keinem prallen Sonnenlicht ausgesetzt sind. Auch kühle Getränke, insbesondere Wasser sollte in großen Mengen zu Verfügung gestellt werden. Frisches, saftiges Obst und Eis sind eine beliebte Nachspeise für die warme Jahreszeit. Eine weitere tolle Idee für ein Buffet im Freien ist eine Barbecue-Station mit leckeren Grillspezialitäten, die dem Ganzen noch mehr Sommer-Flair verpasst. Zum Erfrischen während der Hochzeitsfeier sollte der Weg zu den Sanitär-Anlagen am Abend in jedem Fall gut ausgeschildert und beleuchtet sein. Darüber freuen sich vor allem auch die älteren Hochzeitsgäste, die nicht mehr so gut zu Fuß sind.

4. Unterhaltung für Klein und Groß

Die Unterhaltung für die erwachsenen Hochzeitsgäste ist in der Regel sehr gut planbar, aber auch an die kleinsten Gäste sollte gedacht werden. Sie können schnell die Lust verlieren, was letztendlich auch auf Eltern oder Betreuer überschwappen kann. Gerade bei einer Hochzeit im Garten oder an einem See gibt es genügend Möglichkeiten und Raum eine Spielstation mit kleinen bunten Bällen oder einer Hüpfburg zu errichten. Ein knöcheltiefer Pool hilft nicht nur dabei, die Kleinen bei Lust und Laune zu halten, sondern ist auch ist auch für tanzende Partygäste eine tolle Erfrischung.

Unterhaltung für die kleinsten Hochzeitsgäste: So bleiben nicht nur die Großen bei bester Laune. (© micromonkey – stock.adobe.com)

Unterhaltung für die kleinsten Hochzeitsgäste: So bleiben nicht nur die Großen bei bester Laune. (© micromonkey – stock.adobe.com)

5. Carepaket und Give-Aways

Stellen Sie für die Tücken des Sommers, im Bad doch ein kleines Carepaket zusammen, damit Ihre Gäste auch bei Notfällen ausgiebig versorgt sind. Mückenspray, Schmerztabletten, Taschentücher und Sonnencreme sollten zusammen mit einem Deo-Spray und Hygiene-Artikeln bereitstehen. Zur Insektenabwehr dienen zusätzlich Zitronenkerzen und Moskitospiralen. Personalisierte Flip-Flops, Papierfächer, Hüte und Sonnenbrillen sind ideale Gastgeschenke bei einer Sommerhochzeit und finden sofortigen Nutzen. Diese können Sie im Internet ganz einfach mit einer persönlichen Note versehen und bestellen.

6. Outdoor Kleidungstipps für die Hochzeitsgäste

Gerade bei einer Hochzeit, die draußen an einem warmen Sommertag stattfindet, müssen Sie sich nicht mit einem extravaganten Outfit verkleiden oder in ein hautenges Dress schlüpfen. Kombinieren Sie luftig-bequem mit chic und elegant. Wählen Sie dazu sommerliche Farben in Pastelltönen oder Creme. Für den Mann passt eine farbige Chino-Hose mit schlichtem Hemd. Ein roséfarbenes Wickelkleid kann zusammen mit hellen Sandalen oder Keilabsatz jede Frau passend kleiden. Apropos, achten Sie insbesondere auf die Wahl Ihrer Schuhe. Dünne Pfennigabsätze können bei unebenen Boden abbrechen oder im weichen Rasen stecken bleiben. Schuhe mit keinem oder einem breiten Absatz verringern das Risiko umzuknicken oder über eine Grasnarbe zu stolpern.

7. Trauung unter freiem Himmel – geht das?

Die Antwort lautet Halb und Halb: eine Eheschließung im Freien ist grundsätzlich möglich, jedoch mit einigen gesetzlichen Vorgaben verbunden. Bei einer standesamtlichen Trauung muss der Ort, an dem Sie sich trauen lassen möchten, innerhalb des Standesamtsbezirks liegen. Zu dem darf die Trauung nur an einem Ort stattfinden, der allen Paaren erlaubt dort zu heiraten. Sie kann somit nicht im eigenen Garten stattfinden. Eine kirchliche Trauung dagegen geht unter freiem Himmel, wenn sie das zuvor mit dem Pastor besprechen. Sollte das in Ihrer Gemeinde aber nicht möglich sein, können Sie sich einen so genannten Entlass-Schein ausstellen lassen und eine Gemeinde aufsuchen, die eine Trauung dieser Art durchführt. Fragen Sie einfach bei Ihrer Kirche, dem Standesamt oder Ihrem Hochzeitsplaner nach, was sich für Ihre Trauung am besten umsetzen lässt und wie Sie dies mit Ihren Wünschen vereinbar können. Eine freie Trauung ist in jedem Fall und an jedem Ort möglich.

8. Einladungskarten für eine Open-Air-Hochzeit

Die Einladung für Ihre Hochzeit im Freien muss nicht grundlegend anders gestaltet sein, als eine gewöhnliche Hochzeitseinladung. Um einen bisschen den persönlichen Stil in Ihre Karten zu stecken, ist es aber schön, die Farben Ihrer Deko oder auch zarte Grün- oder Brauntöne als Symbol der Natur verwenden. Wichtig für die Hochzeitsgäste ist auf jeden Fall, dass Sie eine kleine Anmerkung anbringen, dass Ihre Hochzeit im Freien stattfinden wird. So können sich Ihre Gäste ideal vorbereiten.

9. Deko-Ideen und sinnvolle Beleuchtung

Der Vorteil an Freilufthochzeiten ist, dass die Wahl zur passenden Deko quasi auf der Hand liegt. Das Zauberwort heißt Natur. Lassen Sie sich von ihr inspirieren! Neben kleinen Quaderballen aus Stroh als bequeme Sitzmöglichkeit können sie auch kleine Holzscheiben als Untersetzer für Vasen oder Kerzenhalter verwenden. Äste und Zweige dienen zusammen mit Wildblumen und Federn als Tischdekoration. Lampions in hohen Bäumen, weiße Girlanden und Papierherzen werden im Wind bewegt und verpassen dem Ambiente einen spielerischen Touch. Eine Feuerschale und viele Windlichter in groß, klein, hängend oder stehend verzaubern Ihre Hochzeit und verleiten ihr die nötige Prise an Romantik. Für den Wegweiser zum Ausgang oder Toilette könnten Lichterketten um die Baumstämme gewickelt werden, die entlang des Weges stehen. Teelichter oder Fackeln erleichtern Ihren Gästen im Dunkeln ebenfalls den Weg beispielsweise zu den Parkplätzen.

Passend zum Thema: Eine Tischdekoration mit vielen Blumen und Naturelementen. (© chamillew – stock.adobe.com)

Passend zum Thema: Eine Tischdekoration mit vielen Blumen und Naturelementen. (© chamillew – stock.adobe.com)

10. Wie kommen meine Hochzeitsgäste nach Hause?

Haben Sie sich für eine ruhige Hochzeitslocation entschieden, die sich weit weg vom Stadttrouble und Ihrem eigentlichen Umfeld befindet? Alles gar kein Problem: Hotels und Ferienwohnungen in der Nähe sind im Internet leicht zu finden. Diese können Sie gegebenenfalls schon unter Anmerkungen auf Ihren Einladungskarten auflisten. Um einen weiteren Service anzubieten, kann am Ausgang eine kleine Liste mit Telefonnummern der Taxi- und Shuttleunternehmen aus der Region hinterlegt werden. Ein absoluter Luxus für Ihre Hochzeitsgäste ist natürlich ein eigenes Hochzeitsshuttle, das alle auch zur späten Stunde sicher zum Bahnhof oder Hotel bringt.

Mit diesen 10 Tipps sind Sie bestens für Ihre Hochzeit im Freien gewappnet. Wir drücken die Daumen, dass das Wetter hält und Ihr besonderer Tag reibungslos abläuft. Viel Spaß!