Die Schönheit der Braut: So entsteht das Braut-Make-up

Am Tag ihrer Hochzeit soll die Braut die schönste Frau im Raum sein. Natürlich wird sie an diesem besonderen Ereignis so oder so strahlen. Das Braut-Make-up unterstreicht diese Ausstrahlung noch einmal zusätzlich und rundet die Schönheit der Braut optimal ab. Im Gegensatz zu einem aufwändigen Abend-Make-up geht es bei einem Styling für die Hochzeit darum, Natürlichkeit und Frische zum Vorschein zu bringen. Kräftige Smokey Eyes oder allzu bunte Paradiesfarben sind hier überhaupt nicht angebracht. Bei den Hochzeitsfrisuren darf ruhig etwas dicker aufgetragen werden. Wunderschöne Flechtfrisuren oder wie in unserem Beispiel glitzernder Haarschmuck und elegante Wellen sehen einfach großartig aus. Lassen Sie sich bezaubern von unserem Zeitraffer-Video und holen Sie sich hier die Inspirationen, die Sie für Ihren großen Tag brauchen.

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=6lqge28IkXc

Vorher: So bereiten Sie sich auf das Brautstyling vor

Das perfekte Brautstyling ist etwas ganz Besonderes. Deshalb sollte auch die Vorbereitung für den Hochzeitstag stimmen. Wenn Sie eine Visagistin für das Styling engagieren möchten, ist ein Probetermin unerlässlich. Hier kann aus den unzähligen Hochzeitfrisuren eine passende für die Braut und das Hochzeitskleid ausgewählt werden. Auch der passende Haarschmuck wird hier gefunden. Außerdem kann die Stylistin den Hauttyp optimal feststellen und ein Make-up wählen, das Ihre Schönheit natürlich unterstreicht. Wichtig ist, dass Sie beim Probestyling auf jeden Fall Ihre Wünsche und Vorstellungen kommunizieren und auch Allergien oder Make-up-Empfindlichkeiten ansprechen.

Achtung: Wenn eine Visagistin weder nach dem Brautkleid noch nach Ihren Vorstellungen oder der Feier fragt, dann sollten Sie eventuell jemanden anderes in Betracht ziehen. Denn ansonsten wird es purer Zufall, ob Ihr Styling auch zu Ihrem großen Tag passt. In der Regel merken Sie schon beim ersten Kontakt oder spätestens beim Kennenlernen, ob die Chemie stimmt und Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Am Hochzeitstag selbst sieht die optimale Vorbereitung für das Braut-Make-up und -styling folgendermaßen aus:

  • Seien Sie ungeschminkt bzw. schminken Sie sich vor dem Styling gründlich ab. Nur so können Sie optimal vom Profi geschminkt werden.
  • Für die Haare gilt: Nicht frisch gewaschen! Denn frisch gewaschene Haare sind sehr weich und lassen sich schwer frisieren. Damit Ihr Haar griffig ist und ideal in Form bleibt, sollte die letzte Haarwäsche etwa einen Tag her sein. Wenn Sie Ihre Haare sonst täglich waschen und das auch am Morgen der Hochzeit tun möchten, empfehlen wir die Verwendung von Trockenshampoo.
  • Sie heiraten im Sommer und tragen ein schulterfreies Kleid? Dann achten Sie darauf, sich vorher möglichst streifenfrei zu sonnen, damit die Haut eine gleichmäßige Bräune hat. So fallen die Blicke auf Ihr tolles Styling und nicht auf die helle Haut auf den Schultern. Aber keine Sorge: Falls Sie doch einen leichten Abdruck auf dem Dekolleté haben, lässt sich dieser mit ein bisschen Make-up gut überdecken.

[Bild frau-ungeschminkt.jpg center]

Das Braut-Make-up: Was passt zur mir?

In der Regel wird für das Make-up der Hochzeit eher ein dezenter Look gewählt, der die Schönheit der Braut am besten unterstreicht. Blauen Augen kann beispielsweise mit einem leichten Lidschatten in einer warmen Farbe noch mehr Ausdrucksstärke verliehen werden, die sich nachher toll auf den Hochzeitsfotos bemerkbar macht. Braune Augen dagegen wirken besonders schön in einer Harmonie mit Cremefarben auf den Lidern. Wer allerdings nicht auf einen markanten Lidstrich verzichten möchte, der sollte die Lippen beispielsweise eher zurückhaltend colorieren.

Ansonsten gilt natürlich: Es passt, was gefällt. Wenn Sie etwa ein großer Rockabilly-Fan sind und Ihr Kleid im entsprechenden Look gewählt haben, kann ein knallig roter Lippenstift auch mit einem Lidstrich durchaus gut wirken. Für romantische Bräute eignet sich fast immer ein Roséfarbener Lipgloss, der die Mundpartie zart zum Funkeln bringt.

Das Brautshooting gehört zum Hochzeitstag einfach dazu. Das Gelände der St. Johanniskirche in Moabit ist ein wunderschöner Ort für Hochzeitsfotos. (© Ulla Moswald)

Das Brautshooting gehört zum Hochzeitstag einfach dazu. Das Gelände der St. Johanniskirche in Moabit ist ein wunderschöner Ort für Hochzeitsfotos. (© Ulla Moswald)

Wie finde ich den richtigen Make-up-Profi für meine Hochzeit?

Wer sein Braut-Make-up in die Hände eines Experten oder einer Expertin gibt, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Idealerweise sollten Sie eine Person beauftragen, die sowohl die Haare als auch das Schminken übernehmen kann. Die meisten Stylisten und Stylistinnen haben auf ihrer Webseite Bilder und Infos präsentiert, die einen Einblick in ihr Können geben und wo Sie sich zum Beispiel für Hochzeitsfrisuren inspirieren lassen können. So finden Sie am besten raus, ob der Stil zu den eigenen Wünschen passt.
Informieren Sie sich über die Preise und vereinbaren Sie einen Probetermin. Hier können Sie in der Regel auch absprechen, ob die Person Sie „nur“ morgens fertigmacht oder ob sie auch noch für das Fotoshooting und eventuell für das Styling der Brautjungfern, des Bräutigams oder für andere Gäste zur Verfügung stehen soll. Die Kosten hängen in der Regel vom Aufwand ab. Denken Sie auch daran, dass etwa Lippenstift oder Lipgloss im Laufe der Hochzeitsfeier nochmal gebraucht werden können. Oft bietet die Visagistin an, dass Puder, Lippenfarbe o.ä. gegen einen geringen Aufpreis vor Ort gelassen werden. Was Sie noch bei sich haben sollten, lesen Sie im Folgenden.

Perfekt ausgestattet: Beim Packen der Brauttasche das Styling beachten

Zu jedem Braut-Outfit gehört natürlich auch die perfekt gepackte Brauttasche. Für diese heißt es zunächst: Nur das Packen, was wirklich wichtig ist. Weniger relevante Dinge können durchaus auch die Brautjungfern bzw. die Trauzeugin an einem passenden Ort bereithalten. In den meisten Fällen ist neben dem Lippenstift und Puder noch folgendes für die Braut und ihren großen Aufwand relevant:

  • Deo (ggf. auch Parfüm)
  • Taschentücher
  • ggf. Haarnadeln
  • mindestens eine Ersatzstrumpfhose
  • (Blasen-) Pflaster
  • Kopfschmerztabletten
  • Bürste
  • Nagelpfeile (ggf. Nagellack)
  • Kaugummi, Bonbons, Tictac für frischen Atem

Und was ist mit dem Bräutigam? Hier noch ein paar Styling-Tipps für IHN

Am großen Tag der Hochzeit sollte der Bräutigam natürlich ebenfalls atemberaubend aussehen und seine Braut verzücken. Etwa zwei Wochen vor der Hochzeit kann ER deshalb ebenfalls mit einem speziellen Pflegeprogramm beginnen. Zunächst steht bei den meisten Männern ein Friseurbesuch an. Am Hochzeitstag hat sich der Bräutigam dann schon an den neuen Schnitt gewöhnt und die Haare sitzen perfekt. Auch ein bisschen Sonnenbräune tut dem Teint für die Hochzeitsfotos gut. Ein regelmäßiger Besuch der Sauna sorgt für reine Poren und weiche Haut. Außerdem sind gutes, gesundes Essen und wenig Alkohol empfehlenswert, wenn Sie bei der Trauung eine tolle Ausstrahlung haben möchten. Wenn Ihre Braut eine Stylistin gebucht hat, kann diese am Morgen der Hochzeit kleine Rötungen oder Pickel im Gesicht ebenfalls mit etwas Make-up kaschieren, ohne dass Sie danach geschminkt aussehen. Einige Visagistinnen bieten auch direkt ein Bräutigam-Styling an, das dann ebenfalls das Frisieren beinhaltet. Gerade, wenn Sie sich eine besondere Behandlung an Ihrem Hochzeitstag wünschen, kann das auch für den Mann genau das richtige sein.

Rundum gut ausgestattet und perfekt gestylt kann es nun für Braut und Bräutigam losgehen. Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß bei der Hochzeitsfeier!