Ein Ringkissen hebt Ihre Trauringe hervor und kommt beim Höhepunkt der Hochzeitszeremonie zum Einsatz. Mit dem Ringtausch bestärken Sie Ihr zuvor gegebenes Gelübde und absolvieren Ihre erste Handlung als frisch getraute Eheleute. Neben dem berühmten Kuss von Braut und Bräutigam ist das Tauschen der Ringe der meist fotografierte Moment bei einer Hochzeit. Umso schöner ist es deshalb, wenn die Ringe auch angemessen zu Ihnen gebracht und präsentiert werden. Das Ringkissen wird sowohl bei der standesamtlichen als auch bei der kirchlichen Trauung gerne eingesetzt. Worauf Sie bei der Wahl des Ringkissens achten müssen und wie sich das kleine Bett für die Eheringe einfach selbst gestalten lässt, lesen Sie hier. Denn auch wenn das Ringkissen nicht sehr viel kostet, ist es doch schön, wenn man ein persönliches Stück beim großen Hochzeitsmoment parat hat.

Das Ringkissen kommt beim Höhepunkt der Heirat zum Einsatz: dem Ringtausch. (© JM Fotografie – stock.adobe.com)

Das Ringkissen kommt beim Höhepunkt der Heirat zum Einsatz: dem Ringtausch. (© JM Fotografie – stock.adobe.com)

Welche Ringkissen gibt es?

Ringkissen gibt es in zahlreichen Größen und Farben. Die am häufigsten verwendeten Farben entsprechen den typischen Hochzeitstönen: Beige oder Creme, Weiß und Rot. Viele wählen auch eine Mischung der Töne in einem zarten Rosé. So ist das Kissen zurückhaltend und die Eheringe kommen gut zur Geltung. Die Größe variiert ganz nach dem Wunsch des Ehepaares. 10 x 10 Zentimeter ist in der Regel die kleinste Größe. Bis 20 x 20 Zentimeter sind die meisten Maße vertreten. Wie sich hier schon erkennen lässt, sind Ringkissen oft quadratisch. Es gibt allerdings auch außergewöhnlichere Formen. Beliebt ist hierbei natürlich die Herzform. Neben Farbe und Größe zählen für das Ringkissen auch die Verzierung und die Befestigung für die Ringe.

Verzierungen für Ringkissen

Nur sehr wenige Ringkissen kommen ohne eine spezielle Verzierung aus. Die meisten werden liebevoll dekoriert, um den Moment des Ringtausches noch schöner zu machen. Je nach persönlichem Geschmack gibt es unterschiedliche Variationen. Achten Sie aber darauf, dass das Kissen nicht zu überladen wirkt und es genug Platz bietet, um die Ringe angemessen zu präsentieren. Typische Verzierungen für Ringkissen sind beispielsweise:

  • Satinschleifen
  • Perlen- oder Blütenstränge
  • Herzen aus Satin- oder Chiffon-Band
  • kleine Rosen
  • Figuren oder Stickereien in Form von Hochzeitstauben oder Herzen
  • Buchsbaumblätter
  • Strasssteine und weiße Perlen

Neben diesen Verzierungen ist natürlich alles erlaubt, was gefällt und zum Anlass des Ringtausches passt. In jedem Fall sollten Sie beim Kauf eines Ringkissens darauf achten, dass die Qualität stimmt und die Verzierungen und Nähte ordentlich verarbeitet sind. Wenn Sie lieber nichts dem Zufall überlassen und Wert auf persönliche bzw. handgefertigte Dekorationen bei Ihrer Hochzeit legen, haben wir hier noch einige Tipps für Sie.

Außergewöhnlich: Ringkissen selber machen

Wer Spaß am Basteln und Nähen hat und das Ringkissen gerne selbst gestalten möchte, hat ganz einfach die Möglichkeit dazu. Oft ist es auch eine schöne Geste, wenn die gemeinsamen oder die Patchwork-Kinder das Ringkissen basteln und zu den Eltern bringen. So sind die Kleinen ein Teil der Hochzeit und fühlen sich richtig eingebunden.

Ringkissen nähen ganz einfach

Überlegen Sie sich für Ihr selbstgemachtes Ringkissen am besten zunächst die gewünschte Größe und Form. Dann begeben Sie sich auf die Suche nach dem passenden Stoff. Unser Tipp: Beim Umnähen des Brautkleides bleibt oft noch etwas Stoff übrig. Fragen Sie bei Ihrem Hochzeitsausstatter, ob Sie die Stoffreste Ihres Kleides behalten können oder ob Stoffteile in der passenden Farbe und Größe übrig sind. Für die Füllung nehmen Sie idealerweise Füllwatte, denn normale Watte gibt sehr leicht nach und dann würden die Ringe halb im Kissen verschwinden. Planen Sie beim Zurechtschneiden des Stoffes etwa 1 Zentimeter als Nahtzugabe ein. Die beiden Stoffteile legen Sie dann mit der Außenseite nach innen aufeinander und nähen dann die Ränder zusammen. Spitzenverzierungen sollten hier direkt mit eingenäht werden. Lassen Sie eine der Seiten noch wenige Zentimeter offen und wenden Sie den Stoff so, dass nun die Außenseite nach außen schaut. Geben Sie jetzt die Füllwatte hinein. Wenn die Füllung fest und gleichmäßig ist, nähen Sie auch den Rest des Ringkissens zusammen. Im Anschluss können Sie Ihr Ringkissen mit den gewünschten Dekogegenständen verzieren. Denken Sie hierbei auch daran, ein Schleifchen zum Befestigen der Ringe anzubringen.

Achtung: Verzichten Sie lieber auf das Ankleben von Dekoration, da diese leicht beim Transport beschädigt werden oder abgehen kann und dann wäre es schade um Ihre Mühe. Angenäht halten die meisten Verzierungen auf einem Stoffkissen wesentlich besser.

Bei einer Herbsthochzeit kann auch eine Sonnenblume als Ringkissen dienen. (© IVASHstudio – stock.adobe.com)

Bei einer Herbsthochzeit kann auch eine Sonnenblume als Ringkissen dienen. (© IVASHstudio – stock.adobe.com)

Basteln für die Eheringe: Ringkissen der anderen Art

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Ringkissen herzustellen, ohne die klassische Watte-Stoff-Variante zu verwenden. Eine ist beispielsweise das Blumenbett. Nehmen Sie hierfür eine Form aus Steckschaum, etwa ein Herz. Frische Blumen und Efeu werden dann nach und nach in den Schaum gesteckt, bis er nicht mehr zu sehen ist. Die Blumen entsprechen idealerweise denen Ihres Brautstraußes oder der Blumendeko bei ihrer Hochzeitsfeier. In der Mitte des Blumenbettes oder im oberen Bereich des Blumenherzes binden Sie eine Schleife, an der dann die Eheringe befestigt sind. Im Spätsommer oder Herbst macht sich auch eine große Sonnenblume toll als Ringkissen. Die Ringe werden hierbei in den Blütenkopf gelegt. Eine schlichte, aber ebenfalls natürliche Variante ist das Ringkissen aus Moos. Auch hier ist eine Herzform. Das Moos können Sie beinahe ebenso kunstvoll und einfach wie das Stoffkissen verzieren.

Ringpräsentation und Ringe anstecken

Die Ringe sollten für die Trauung sicher am Ringkissen befestigt sein. Für den Ringtausch kann dann einfach eine Schleife gelöst werden und die Ringe werden an den Ringfinger gesteckt. An welche Hand er kommt, ist übrigens von Land zu Land unterschiedlich. Schon seit dem 11. Jahrhundert lässt sich der Brauch des Ringtausches in Deutschland nachweisen. Wie auch in Russland, Polen, Österreich oder Norwegen tragen die meisten Deutschen den Ring an der rechten Hand. In den USA oder in der Schweiz werden die Eheringe traditionell aber an der linken Hand getragen. Grundsätzlich sagt man, dass der Ehering nicht an die gleiche Hand kommt, an der zuvor der Verlobungsring gewesen ist. Tipps für die Auswahl der Eheringe gibt es hier.

Sind die Ringe sicher zum Brautpaar gelangt, stellt sich noch die Frage: An welche Hand? (© andrii kobryn – stock.adobe.com)

Sind die Ringe sicher zum Brautpaar gelangt, stellt sich noch die Frage: An welche Hand? (© andrii kobryn – stock.adobe.com)

Die modernen Alternativen zum Ringkissen

Sie möchten die Ringe angemessen präsentieren, aber eine besondere Variante des Ringkissens benutzen? Viele Brautpaare wählen als Alternative ein verziertes Silbertablett, auf dem die Ringe selbst oder die Schmuckdose vom Juwelier steht. Auch Ringschalen kommen in den letzten Jahren immer häufiger zum Einsatz. Klassisch weiß aus Porzellan oder als Holzschale aus einer Baumscheibe, bunt bedruckt oder mit Goldverzierung – den Ideen des Hochzeitspaares sind keine Grenzen gesetzt. Eine Ringschale kann übrigens auch nach der Hochzeit gut verwendet werden, wenn Sie beispielsweise zum Sport gehen oder den Abwasch machen und den Ehering schonen möchten. Einige Eheleute nutzen die Schale zudem als Schlüsselschale im Flur und werden so immer an den schönsten Tag in Ihrem Leben erinnert, wenn Sie nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause kommen.
Welche Variante für Ihre Hochzeit die beste ist und ob Sie das Ringkissen bzw. die Ringschale danach noch einsetzen möchten, entscheiden Sie zusammen mit Ihrem Partner. Auch wer die Ringe überreicht, ist von Ihnen beiden abhängig. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei den Hochzeitsvorbereitungen und natürlich einen wundervollen Hochzeitstag!