Sie suchen nach einer einmaligen Geschenkidee für Brautpaar und Gäste? Mit einer selbstgestalteten Hochzeitszeitung, die Sie am Tag der Hochzeit verteilen, haben Sie – und da sind wir uns ganz sicher, die Freude auf Ihrer Seite! Die Seiten der Zeitung werden gefüllt mit lustigen Anekdoten des Brautpaares, Erlebnissen aus Kinder- bzw. Jugendtagen und unvergesslichen Momenten, die Sie zusammen mit Braut oder Bräutigam erlebt haben. Das Hochzeitszeitschrift-Komitee sollte aus engen Freunden oder Geschwistern bestehen, die das Brautpaar sehr gut kennen. Humor ist das A und O! Abgerundet durch witzigen Bilder, Zeichnungen oder Comics wird Ihre Hochzeitszeitung zu einer tollen und einzigartigen Hochzeitserinnerung mit persönlicher Note. Eine Hochzeitszeitschrift beansprucht viel Zeit und Arbeit – doch die Mühe lohnt sich in jeden Fall. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps!

Hochzeitsalbum als gebundenes Buch

Eine Hochzeitszeitung muss nicht nur im typischen Stil einer Tageszeitung gedruckt werden – auch als Heft oder in gebundener Form macht dieses besondere Geschenk was her. (© Dmytro Panchenko – stock.adobe.com)

Aller Anfang ist schwer – Step by step zur Hochzeitszeitschrift

Eine Hochzeitszeitschrift muss mit viel Liebe, Zuneigung und reichlich Zeit aufgebaut und durchdacht werden. Doch mit dem Endresultat hauen Sie nicht nur die Hochzeitsgäste vom Hocker, sondern bereiten dem Hochzeitspaar eine riesige Freude und kreieren eine Hochzeitserinnerung, die für die Ewigkeit anhält. Zu allererst sollten Sie sich überlegen, wen Sie für die Gestaltung mit ins Boot holen. Empfehlenswert wäre eine Gruppe von 5-7 Personen, die aus den engsten Freunden und eventuell Geschwistern besteht. Eben Personen, mit denen Braut und Bräutigam sehr vertraut sind und bereits seit vielen Jahren kennen, können hilfreich sein. Ein Mitglied der Familie mit einzubinden ist immer gut: So kommen weitere lustige Kindheitsgeschichten vom Abendbrot oder Familienurlaub schnell zusammen und auch Babybilder sind leicht zu bekommen. Die Zusammenarbeit von mehreren kreativen Köpfen führt zu einer größeren Ideenvielfallt und mehr gemeinsamen Erlebnissen, die in die Hochzeitszeitung eingebracht werden können. Wenn Sie Ihr Team gefunden und Ihr Vorhaben erläutert haben, können Sie die Planung fortsetzen. Im zweiten Schritt sollten alle Mitglieder der Redaktion bei einem Brainstorming gemeinsam Ideen und Beiträge zusammentragen und diese gegebenenfalls notieren. Somit bekommen Sie einen ersten groben Überblick und können eine Richtung festlegen. Nachdem Sie zusammen ein Motto gefunden haben, kann die Ideensuche gezielter vonstattengehen und können Aufgaben verteilt werden. So sind Sie Ihrem Machwerk schon ein großes Stück nähergekommen.

Ein passendes Layout für eine einmalige Hochzeitserinnerung

Das Layout für die Hochzeitszeitschrift sollte die Grundlage sein und als Richtlinie für alle weiteren Schritte dienen. Eine Hochzeitszeitung ist aufgebaut wie jede übliche Zeitschrift. Das Gesamtwerk muss nach dem Druck ein harmonisches einheitliches Ganzes ergeben. Gerade deshalb ist es wichtig Ränder, Design, Schriftart/ Schriftgröße, Farben und Seitenzahlen relativ früh festzulegen. Apropos: Klären Sie vorab, wie die Zeitung gebunden werden soll und bestimmen sie anschließend den Abstand der Ränder. Gerade bei einem solch intensiven, großen Projekt ist doppelte Arbeit weniger gern gesehen. Aufgrund der kreativen Texte und lustigen Bildchen sollte der Hintergrund eher schlicht gehalten werden. Der Inhalt der Hochzeitszeitung wird Ihnen noch genügend Spielraum geben, sich kreativ zu entfalten. Wir empfehlen mit kleinen typischen Hochzeitselementen im Hintergrund die Inhalte zu umrahmen. Passend sind auch filigrane Herz-Motive, Hochzeitsringe oder die Initialen von Braut und Bräutigam. Blumen oder eine Hochzeitstorte als Symbol in einer Seitenecke runden das Gesamtbild ab. Richten Sie sich bei der Gestaltung der Hochzeitszeitschrift auch nach dem Hochzeitsmotto. Manche Paare planen eine außergewöhnliche Hochzeit, eventuell im Stile des Mittelalters. Eine neumoderne Zeitung mit knalligen Farben wäre hier weniger angebracht. Sie können jedoch auch das Layout einer Tages- oder Klatschzeitung nachahmen, die vom Brautpaar gerne oder viel gelesen wird. Ein Zeitungslayout kennt keine Grenzen, lassen Sie Ihrer kreativen Ader freien Lauf!

Alte Fotos und Briefe

Insbesondere Geschwister haben die Möglichkeit, gut nach alten Erinnerungen zu stöbern. Alte Liebesbriefe, Postkarten und Fotos sind so schnell gefunden. (© Scisetti Alfio – stock.adobe.com)

Der Fokus liegt im Inhalt der Hochzeitszeitung

Der Inhalt der Hochzeitszeitung ist das A und O, die Crème de la Crème – eben das Allerwichtigste! Denn wie es auch bei der Partnerwahl heißt: Auf die inneren Werte kommt es an. Jeder Text sollte individuell, lebendig und mit viel Pepp geschrieben werden. Verzaubern Sie Ihre Leser mit der nötigen Prise Spaß, Ironie, Sarkasmus und zu guter Letzt Ideenreichtum. Tatsächlich werden Sie, wenn Sie einmal in der Materie drin sind, etliche Gestaltungs- und Inhaltsmöglichkeiten finden. Auch inhaltlich gibt es keine Regel oder Grenzen. Ein selbst geschriebenes Vorwort, das sich direkt an das Brautpaar wendet, ist zum Beispiel eine schöne Idee.

Ein weiterer Tipp von uns, um den Überblick nicht zu verlieren: Legen Sie nicht nur einen gestalterischen roten Faden fest, sondern befassen Sie sich auch mit einem inhaltlichen. Oder gehen Sie im puncto Inhalt ganz typisch wie jede herkömmliche Zeitung vor:

  • Neuigkeiten (Themen wie Hausbau, letzter runder Geburtstag etc.)
  • Aus aller Welt (Reisen, Vorlieben oder Ziele)
  • Lokales (witzige Grillabende, unvergessliche Partys, Geschichten von früher)
  • Sport (Hobbies, Tiere usw.)

Zum Abschluss können Sie eine kleine Danksagung aufs Papier bringen und die fleißigen Helfer bzw. die Redaktion aufführen.

Den Inhalt der Hochzeitszeitung individuell erweitern

Anekdoten und lustige Erlebnisse des Brautpaares sollten im Wesentlichen den Inhalt der Zeitschrift bestücken. Doch vergessen Sie nicht, dass Ihre Leser sich vor Lachen die Bäuche halten sollen. Deshalb empfehlen wir, Ihr persönliches und einzigartiges Geschenk mit witzigen Hochzeitssprüchen, Gedichten oder amüsanten Eheratgebern aus dem Internet zu kombinieren. Sollten Sie einen besonders kreativen Kopf in der Redaktions-Crew haben, so könnte dieser beauftragt werden, ein Gedicht oder eine Geschichte für das heiratende Paar zu verfassen oder ein Lied über das Brautpaar zu komponieren. Zusammen mit ein paar passenden Karikaturen kann diese Idee zum absoluten Highlight Ihrer Hochzeitszeitschrift werden. Auch eine kleine Fotostory, die dank der heutigen Bildbearbeitungsprogramme und Fotomontagen ganz einfach angefertigt ist, kommt immer gut an.

Doch achten Sie darauf, trotz der ganzen lustigen Ideen und Bildern sachlich zu bleiben und weder Braut noch Bräutigam zu sehr ins Lächerliche zu ziehen. Schließlich möchte keiner gern an seiner eigenen Hochzeit vor Scham im Erdboden versinken.

Das Cover muss optisch überzeugen

Nachdem Sie mit dem Aufbau und Inhalt soweit zufrieden sind, können Sie sich zum Abschluss mit dem Zeitungs-Cover auseinandersetzen. Eine Zeitung verkauft sich im größten Teil durch ansprechende bzw. einladenden Cover. Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste! Auch bei Ihrer Hochzeitszeitung sollten Sie ein Titelblatt gestalten, das auf sich aufmerksam macht und durch einen Wow-Effekt überzeugt. Ein schönes Titelbild des Hochzeitspaares gehört in jedem Fall in die Mitte. Der Fokus liegt hier allerdings, verglichen zum humorvollen Inhalt, bei einem wunderschönen und charmanten Stil.

Home-Print oder Online-Druck?

Eine Hochzeitszeitung ist dafür bestimmt, für die Ewigkeit zu halten, um lange an den wichtigsten Tag des Paares zu erinnern. Achten Sie darauf, wenn Sie die Zeitschrift zuhause drucken wollen, dass Sie stabiles Papier verwenden. Es sollte die Farben gut aufnehmen und nicht allzu schnell reißen. Allerdings nimmt ein Home-Druck ziemlich viel Zeit in Anspruch und benötigt mit Sicherheit auch reichlich Platz und Tinte. Druckereien wiederum arbeiten schnell und professionell. Sie haben nicht nur hochwertigere Maschinen, sondern auch die Möglichkeit auf schwerem Papier zu drucken. Sie können noch eine Schippe drauflegen und die Hochzeitszeitschrift für das Brautpaar als Fotobuch bestellen. Somit kann das Paar die von Ihnen entworfene Zeitschrift mit ins heimische Bücherregal integrieren.

So kommt die Hochzeitserinnerung unter die Leute

Eine Hochzeitsparty am Abend wird nach einem gemeinsamen Essen in der Regel durch ein Entertainment-Programm begleitet. Wir empfehlen die fertigen Hochzeitszeitungen erst zu späterer Stunde zu verteilen, um nicht vom Programm abzulenken. Sie könnten in einer Ecke eine kleine Auslage errichten, so dass sich jeder Gast eine Zeitung wegnehmen kann. Natürlich sollten die Hochzeitgäste einen kleinen Geldbetrag spenden, der dann später dem Brautpaar überreicht wird. Ein kleines Sparschwein oder eine Geldtruhe sind optimal dafür geeignet. Aber auch bei eventuellen Partyspielen, kann die Zeitung als Trostpreis an die Gäste verteilt werden. Ein absolutes Highlight wäre eine kleine Zeitungsversteigerung, die als fester Bestandteil in das Abendprogramm mit eingebunden werden kann. Sie können den Hochzeitsgästen eine limitierte Anzahl an Zeitungen vorgeben, um diese dann bei einer Auktion zu versteigern. Solch eine Auktion führt vielleicht noch zu größeren Erlösen, was dem Brautpaar ein üppigeres Taschengeld für die Flitterwochen verschafft. Natürlich sollten im Anschluss auch die Gäste, die nach der Versteigerung mit leeren Händen dastehen, eine Zeitschrift bekommen.

Geld im Glas

Ein kleines Glas oder eine Schatulle eignen sich wunderbar, um das Geld von dem Verkauf der Hochzeitszeitschrift zu sammeln. Später kann das Brautpaar sich in den Flitterwochen daran bedienen. (© glisic_albina – stock.adobe.com)

Wie Sie sehen, können Sie bei einer Hochzeitszeitschrift nicht viel falsch machen. Sowohl Gäste, als auch das Brautpaar selbst werden mit Garantie die Zeitschrift bestaunen, zusammen lachen und ganz bestimmt auch ein paar Glückstränen vergießen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der kreativen Gestaltung und alles Gute für das Brautpaar!