Wenn eine Hochzeit ansteht, gibt es einiges zu organisieren. Damit Familie und Freunde Bescheid wissen, wann die große Feier stattfinden soll und alle rechtzeitig planen können, ist es wichtig, früh über den Termin zu informieren. Save-the-Date-Karten und die richtige Einladung mit detaillierteren Informationen machen dabei den Anfang bei der Auswahl der Hochzeitspapeterie aus. Am schönsten Tag Ihres Lebens werden aber noch weitere Karten benötigt. Die Tischkarten zeigen beispielsweise, wer wo sitzt, während die Menükarten über die Speisen und Getränke informieren. Wir haben Ihnen einmal übersichtlich zusammengestellt, welche Karten alle zur Hochzeitspapeterie gehören und worauf Sie bei der Gestaltung achten müssen. Mehr Tipps zur Formulierung des Textes oder zur Wahl der Fotos finden Sie hier. So läuft die Planung reibungslos und die Hochzeit kann kommen!

Von Save-the-Date bis Dankeskarten – wir geben Ihnen einen Überblick zur Hochzeitspapeterie. (© maglara – stock.adobe.com)

Von Save-the-Date bis Dankeskarten – wir geben Ihnen einen Überblick zur Hochzeitspapeterie. (© maglara – stock.adobe.com)

Am Anfang steht die Save-the-Date-Karte

Die Save-the-Date-Karten sind für die Hochzeitsplanung äußerst wichtig. Denn an Ihrem großen Tag sollen ja im besten Falle auch alle Ihre Liebsten anwesend sein. Wenn Sie bereits wissen, an welchem Tag Sie heiraten werden, aber die genauen Angaben für Ort und Ablauf noch nicht kennen, dann können Sie die Save-the-Date-Karten bereits versenden. So können sich die Hochzeitsgäste den Tag freihalten und werden garantiert erscheinen. Spätestens sechs Monate vor dem eigentlichen Hochzeitstag sollten Sie diese Karten der Hochzeitspapeterie in jedem Fall versendet haben. Gestalten Sie die Karte ganz nach Ihren Wünschen und überlegen Sie schon, ob die Einladungskarten im gleichen Design gestaltet werden sollen.

Einladungskarten zur Hochzeit für die Details

Die Einladungskarten für Ihre Hochzeit sind der wichtigste Teil der Hochzeitspapeterie. Mit der Einladung bestätigen Sie den Termin, den Sie bereits bei der Save-the-Date-Karte genannt haben, und geben weitere Informationen zur Hochzeitsfeier. Dazu gehören unter anderem Angaben wie:

  • Wo findet die Hochzeit genau statt?
  • Wird die Feier am selben Ort sein?
  • Um welche Uhrzeit sollen die Gäste erscheinen?
  • Gibt es Hinweise zur Anfahrt oder eine Hotelempfehlung?
  • Gibt es einen Dresscode?
  • Was wünscht sich das Brautpaar als Hochzeitsgeschenk?

Die Einladung zur Hochzeit sollte schon auf den Stil Ihrer Hochzeit schließen lassen. Wird es eher klassisch, modern oder gibt es ein bestimmtes Motto? Für die Auswahl der richtigen Karte sind vorrangig aber Ihr Geschmack und der Geschmack Ihres Partners entscheidend. Wenn Sie sich für eine Hochzeitsfarbe entschieden haben, greifen Sie diese bei der Einladungskarte auf. Mit einem Foto des Paares und einem schönen Spruch wird die Karte noch persönlicher. Übrigens: Spätestens 6 Wochen vor der Hochzeit sollten die finalen Infos versendet werden, damit die Eingeladenen noch genug Zeit haben, um Ihnen Bescheid zu geben oder ihre Anfahrt planen können.

Ergänzung für die Hochzeitspapeterie: Die Rückantwortkarte

Einladungen verschicken, schön und gut. Doch woher wissen Sie eigentlich, mit welchen Gästen Sie rechnen können und wer leider nicht bei der Hochzeit dabei sein kann? Natürlich können Sie auf der Einladung eine Telefonnummer angeben, die für Zu- und Absagen zur Verfügung steht. Hier kann es aber sein, dass man als Brautpaar schnell den Überblick verliert, wer wann angerufen hat. Sicherer und deshalb in den letzten Jahren auch immer beliebter geworden ist die Rückantwortkarte. Geben Sie am besten direkt vor, was Sie wissen müssen, und lassen Sie die Hochzeitsgäste ankreuzen. Eine Terminvorgabe, bis wann die Karten zurückgeschickt sein müssen, ist sinnvoll. Bei der Planung können Sie dann einfach die Rückantworten zählen und wissen genau, wie viele Lieben mit Ihnen feiern werden.

Liederhefte und Programmplanung

Viele Verliebte wünschen sich ein tolles Programm für ihre Hochzeit oder haben Vorlieben für die Wahl der Lieder, die bei einer kirchlichen Zeremonie gesungen werden sollen. Damit die Gäste die Liedtexte zur Hand haben und wissen wie die Trauung abläuft, ist es schön, ein Liederheft oder ein Programm auszugeben, das die Texte enthält. Ein Programm mit einer ungefähren Zeitplanung ist auch für eine standesamtliche Trauung praktisch. Dann wissen alle, wann, wo und mit was es weitergeht. So sind die Hochzeitsgäste immer entspannt und können sich ganz auf die Braut und den Bräutigam konzentrieren.

Tischkarten weisen den Gästen ihre Plätze zu und sind ein Teil der Tischdekoration. (© hochzeitskarten-paradies.de)

Tischkarten weisen den Gästen ihre Plätze zu und sind ein Teil der Tischdekoration. (© hochzeitskarten-paradies.de)

Jeder an seinen Platz: Die Tischkarten

Die Tischkarten sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der Hochzeitspapeterie. Sie tragen nicht nur dazu bei, dass Ihre Lieben wissen, an welchem Platz sie sitzen, sondern sind zugleich ein Teil der Tischdekoration. Außerdem nehmen viele Gäste die Tischkarten nach der Hochzeitsfeier als Erinnerung mit nach Hause. Viele Hochzeitspaare ergänzen die Tischkarten deshalb oft noch um ein kleines, süßes Andenken in Form von Keksen, Schokolade oder Ähnlichem, auf dem die Namen des Paares und vielleicht noch das Datum der Hochzeit vermerkt sind. Achtung! Vergessen Sie bei Doppelungen von Namen nicht, den Nachnamen der jeweiligen Personen dazuzuschreiben, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Wenn Sie besonders viele Freunde und Verwandte eingeladen haben, ist es unter Umständen auch hilfreich, eine Sitzordnung abzudrucken. So müssen nicht alle jeden Tisch nach Ihrem Namen absuchen und jeder sitzt schnell an seinem Platz.

Menükarten für das 5-Gänge-Menü oder das Buffet

Die Menükarten ergänzen die Tischkarten um die Informationen zum Essen und zu den Getränken. Am besten ist es deshalb, wenn Sie Tisch- und Menükarten zusammen und in einem Design drucken lassen. Sie können wahlweise für jeden Gast eine eigene Menükarte machen oder pro Tisch ein oder mehrere Exemplare zur Verfügung stellen. Auf der Menükarte findet bei einem Festessen mit mehreren Gängen jede Speise ihren Platz. Auch besondere Getränke oder Weinempfehlungen werden hier abgedruckt. In der Regel befinden sich die Speisen dabei auf der rechten Innenseite und die Getränke auf der linken. Was es noch zu den Menükarten zu beachten gilt, lesen Sie in unserem Artikel: „Menükarten zur Hochzeit: Ideen für Text und Gestaltung“.

Eine handgeschriebene Danksagung ist persönlich und freut Ihre Gäste besonders. (© agneskantaruk – stock.adobe.com)

Eine handgeschriebene Danksagung ist persönlich und freut Ihre Gäste besonders. (© agneskantaruk – stock.adobe.com)

Das war wunderschön! Dankeskarten nach der Hochzeit

Wenn der große Tag vorüber ist, Sie Geschenke und Glückwünsche empfangen haben und sich an das neue Eheleben gewöhnen, dann ist es Zeit, die Danksagungen zu verschicken. Denn ohne Ihre Hochzeitsgäste wäre der schöne Tag wohl nicht mit so vielen tollen Erinnerungen versehen worden. Die Dankeskarten sind deshalb Pflicht! Idealerweise nehmen Sie sich ausreichend Zeit dafür und widmen jeder Person eine persönliche Dankeszeile, mit der Sie sich für das Kommen und auch für das Geschenk bedanken. Besonders nett ist es, gleich noch ein paar Fotos oder eine CD mit Fotos von der Hochzeit beizulegen. Auf der Dankeskarte selber macht sich ein Foto von Ihnen und Ihrem Partner von der Hochzeit gut. So erinnern sich alle freudig an die Hochzeit, wenn sie die Karte aus dem Umschlag holen.

Unser kleiner Überblick über die Hochzeitspapeterie hat Ihnen alle Karten einmal kurz vorgestellt. Jetzt kann es bei Ihnen mit der Planung losgehen. Wir wünschen viel Spaß dabei und hoffen, dass Sie einen unvergesslichen Hochzeitstag erleben werden!