0911 23 98 46 504 (Ortstarif)
Kundenservice chat Online
hochzeitskarten-paradies.de 4.7 839 1 4.7 von 5 aus 839 Bewertungen
Kauf auf Rechnung
Versand 1-2 Tage nach Bestelleingang
Service per Telefon / Online
Mo-Fr 8:30 - 17:00 Uhr
Brautkleider

Brautkleid leihen – das Für und Wider

Noch bevor feststeht, wann die Hochzeit steigen wird, dreht sich bei manchen Bräuten alles um das Brautkleid. Das ist durchaus verständlich: Dieses Kleid ist nicht nur irgendein Kleid, sondern oftmals Träger von ganz wichtigen Emotionen. Die Braut möchte am Tag ihrer Hochzeit wunderschön aussehen und sich selbst und ihrem Ehemann gefallen. Aber muss das Outfit für die Hochzeit eigentlich immer gekauft werden oder gibt es auch andere Optionen? Natürlich gibt es eine Alternative zum Kauf: Eine Braut kann ihr Brautkleid auch einfach leihen! Dieses Thema ist allerdings mit Sicherheit ein heikles. Während ein Teil der Bräute es sich bestimmt gut vorstellen könnte, ein Brautkleid zu leihen, fasst eine andere Fraktion dies möglicherweise als absolutes No-Go auf. Grund genug, sich einmal etwas genauer damit zu beschäftigen, was gegen und was für das Vorhaben sprechen könnte, ein Brautkleid zu leihen.

Brautkleid leihen – das könnte dafür sprechen

Je nachdem, für welches Kleid das Herz der Braut schlägt, muss sie bei einem Kauf eine nicht unerhebliche Summe investieren. Ein Brautkleid zu leihen, könnte hingegen unter Umständen etwas kostengünstiger sein oder sogar gar keine Kosten verursachen. Letzteres wäre etwa der Fall, wenn eine Verwandte bereit wäre, der Braut ihr Brautkleid zu leihen. Insbesondere, wenn die Braut dieser Person sehr nahe steht, könnte das Tragen des alten Kleides dann auch einen symbolträchtigen Charakter aufweisen. Schließlich hat es auch etwas sehr Romantisches, sich ein Brautkleid zu leihen und somit in einem Outfit zu heiraten, in dem zum Beispiel schon die Mutter oder gar die Großmutter der Liebe ihres Lebens ewige Treue geschworen hat. Aber selbst, wenn man von der emotionalen Seite einmal absieht und vor hat, ein Brautkleid in einem Geschäft zu leihen, gibt es für dieses Ansinnen ganz gute Gründe. Wer pragmatisch denkt, könnte etwa den Standpunkt vertreten, dass das Hochzeitskleid nur für einen einzigen Tag benötigt wird und danach sowieso auf Nimmerwiedersehen im Kleiderschrank verschwindet. Und dies ist ohne Frage eigentlich eine ziemliche Verschwendung! Wer das eigene Hochzeitskleid also schon von vornherein nicht als wichtiges Erinnerungsstück begreift, kann das Brautkleid genauso gut leihen und nach dem Tag der Hochzeit zurückgeben. Anstatt ein Brautkleid zu leihen, wäre es vor diesem Hintergrund aber natürlich auch möglich, ein gekauftes Kleid später einfach zu verkaufen. So ließe sich zum Beispiel vielleicht das Geld für etwas anderes Schönes wie etwa ein Romantikwochenende erzielen.

Brautkleid leihen – das könnte dagegen sprechen

Ein Brautkleid zu leihen ist natürlich kostengünstiger als ein vergleichbares Kleid zu kaufen. Spottbillig ist es aber sicherlich auch nicht, ein schönes Brautkleid in einem Geschäft zu leihen. Lohnt sich der Spareffekt vor diesem Hintergrund wirklich? Das muss anhand der Angebote gut abgewogen werden. Und selbst gegen das Vorhaben, ein Brautkleid kostenlos aus der Familie zu leihen, könnte etwas sprechen. Eine Hochzeit ist schließlich immer ein sehr individuelles Ereignis und gerade das Outfit der Brautleute unterstreicht diese Individualität sehr gut. Tritt die Tochter zum Beispiel im selben Kleid vor den Altar wie die Mutter, mögen das manche romantisch finden. Andere bewerten dies hingegen möglicherweise auch als ein wenig unangebracht, da es bei der Hochzeit um Braut und Bräutigam und nicht um das Mutter-Tochter-Verhältnis geht. Sehr wichtig ist zudem, dass ein geliehenes Hochzeitskleid nicht im Besitz der Braut verweilen kann. Auch wenn die Braut das Kleid später nicht mehr tragen wird, fehlt so doch vielleicht ein wichtiges Erinnerungsstück, das ab und an hervorgeholt und bestaunt werden kann. Können die Fotos von der Hochzeit dieses Manko nicht ausgleichen, wäre es mit Sicherheit besser, das Brautkleid nicht zu leihen, sondern zu kaufen. So fließen bei einer andernfalls früher oder später fällig werdenden Rückgabe auch keine Tränen.

Brautkleid leihen – ein kleines Fazit

Schlussendlich ist und bleibt es eine absolute Typfrage, ob es sinnvoll ist, ein Brautkleid zu leihen. Jede Braut sollte diese Entscheidung wohlüberlegt und besonnen treffen. Wie auch bei der Hochzeit selbst gilt es hier, dem eigenen Herzen zu folgen. Ist eine Entscheidung gefallen, sollten Bräute sich allerdings auch nicht von außen verunsichern lassen. Man selbst weiß schließlich am besten, wie man tickt! In diesem Sinne: Liebe Bräute, trefft eure eigene Entscheidung in Sachen „Brautkleid leihen“ und steht zu dieser! Diese Selbstsicherheit wird euch am Tag eurer Hochzeit noch viel mehr Ausstrahlung verleihen – ganz egal, ob in einem gekauften oder in einem geliehenen Kleid!
Bitte warten...
Der Designer wird vorbereitet
  Copyright Hochzeitskarten-Paradies 2017 Made by
Netzsieger