Just Married auf Tafel an einem Auto

Was kostet eine Hochzeit? Bei manchen in etwa so viel wie ein Kleinwagen – (Foto: © nacroba / Dollar Photo Club)

Mit der Frage „Was kostet eine Hochzeit?“ beschäftigen sich viele Heiratswillige vor oder nach dem Heiratsantrag. Spätestens aber wenn die konkrete Hochzeitsplanung beginnt, sollte man sich einen Überblick über die groben Kosten verschafft haben. Um die Kosten für die Hochzeit überblicken zu können, haben wir die wichtigsten Faktoren übersichtlich zusammengestellt.

Selbstverständlich lässt sich auf die Frage „Was kostet eine Hochzeit?“ keine pauschale Antwort geben. Schließlich ist eine Hochzeit immer ganz individuell und hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Eine kleine Hochzeit im engsten Kreise der Familie ist natürlich finanziell weit weniger ausufernd als eine große Hochzeitsfeier mit 100 geladenen Gästen. Nach oben sind dem Hochzeitsbudget sowieso keine Grenzen gesetzt.

Kostenpunkte einer Hochzeit

Wichtigster Punkt bei der Planung der eigenen Feier: Machen Sie sich einen Überblick und eine Aufstellung zu den Kosten. Hochzeit hin oder her – auch hier gilt es, ein Auge auf das Geld zu werfen, damit das Budget beim Abarbeiten der Hochzeits-Checkliste nicht schon bei der Hälfte der Punkte aufgebraucht ist.

Nachstehend eine Liste der wichtigsten Kostenpunkte:

  • Catering (Essen, Getränke und Party-Service)
  • Miete für die Location
  • Unterkunft
  • Hochzeitskleid
  • Trauringe
  • Einladungskarten und Papeterie zur Hochzeit
  • Hochzeitsfotograf
  • Musik/DJ
  • Dekoration
  • Make-up und Styling
  • Standesamt und Dokumente

Als größter Kostenpunkt einer Hochzeit ist das Catering anzusehen: Je nach Location, Menü oder Buffet ist pro Gast mit Kosten zwischen 30 und 80 Euro zu rechnen. Zum Catering zählen auch die Hochzeitstorte, der Sektempfang, Kaffee und Kuchen sowie sonstige Extras bei der Bewirtung. Wird ein richtiger Catering-Service für den gesamten Abend gebucht, können zusätzliche Kosten für das Geschirr und die Tischwäsche anfallen. Oftmals verursachen gerade die Getränke die meisten Kosten. Hochzeiten sind also auch von der Auswahl der angebotenen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränke abhängig und können so ganz unterschiedlich zu Buche schlagen. Überlegen Sie im Vorfeld, was Sie an Getränken anbieten möchten oder ob sich eine Getränkepauschale pro Gast anbietet.

Die Miete für die Location ist ein weiterer großer Faktor der Budgetplanung einer Hochzeit. Wer sich für die Spar-Variante im großen Garten auf dem Grundstück eines Verwandten o. Ä. entscheidet, kann hier selbstverständlich jede Menge Geld einsparen. Was gespart wird, kann dann an anderer Stelle eingesetzt werden, zum Beispiel für eine tolle Band oder ein ausgefallenes Menü. Die Kosten für eine Hochzeitslocation können preislich ebenfalls sehr stark variieren. Wer beispielsweise auf einem Schloss heiraten möchte, muss mit einem deutlich größeren Budget für die Location planen als ein Paar, das sich für eine Feier in einem Gemeindesaal entscheidet. Pi mal Daumen kann ein Brautpaar bei der Hochzeitslocation mit einer durchschnittlichen Miete zwischen 500 und 1.500 Euro rechnen. Für Zelte, Heizpilze und andere Ausstattungsextras ist zudem davon auszugehen, dass zusätzliche Kosten anfallen.

Die Unterkunft der Gäste von außerhalb kann, aber muss nicht vom Brautpaar übernommen werden. Hierbei liegen die Kosten für eine Unterbringung im Hotel pro Nacht zwischen 50 und 100 Euro. Hotels bieten übrigens oftmals günstigere Konditionen an, wenn mehrere Zimmer gebucht werden.
Das Hochzeitskleid und die Outfits für die Hochzeit sind ein ebenso wichtiges Thema wie die Location und die Verpflegung. So kann die Antwort auf die Frage „Was kostet eine Hochzeit?“ mitunter deutlich vom Preis der Hochzeitsoutfits abhängen. Ein Designerkleid oder ein maßgefertigter Anzug ist selbstverständlich deutlich teurer als ein Kleid von der Stange oder von einer Hochzeitsmesse, auf der es Sonderkonditionen gibt.

Ringe in Handabdrücken im Sand

Wer kosten sparen möchte, kann die Trauringe auch selber schmieden – Hierfür werden spezielle Kurse angeboten (Foto: © travelbook / Dollar Photo Club)

Ein weiterer Kostenpunkt sind die Trauringe. Auch hier gibt es wie bei allen anderen Aspekten die günstigeren und die aufwendigeren, also preisintensiveren Modelle. Eine Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, die Eheringe selbst anzufertigen. Hinzu kommt das besondere Gefühl, die Symbole für die Ehe und das gemeinsame Leben zusammen angefertigt zu haben. Die Preise für Trauringe können zwischen 250 und 2.000 Euro liegen. Dabei kommt es natürlich stets auf das Material an, ob Steine mit eingearbeitet werden oder ob die Ringe eine Gravur bekommen sollen.

Auch die Hochzeitspapeterie nimmt auf Hochzeits-Checklisten stets einen prominenten Platz ein. Schließlich bestimmt sie das Bild, das nach außen kommuniziert wird – und zwar zumeist schon in Form von Save-the-Date-Karten, die Freunde und Verwandte bereits etwa ein Jahr im Vorfeld über den Hochzeitstermin in Kenntnis setzen. Damit alle Karten für die Hochzeit (von Einladungskarten über Tischkarten bis hin zu Dankeskarten) im einheitlichen Look-and-Feel daher kommen, empfehlen sich geeignete Vorlagen, die sich online einfach individualisieren lassen. Bei einer Menge von etwa 30 Save-the-Date-Karten ist beispielsweise im Shop von hochzeitskarten-paradies.de mit einem Kartenpreis von 0,86 Euro zu rechnen. Für die Save-the-Date-Karten wären dann einmalig etwa 25 Euro einzukalkulieren. Hinzu kommt das Porto, das natürlich bei der Preiskalkulation einzurechnen ist.

Die meisten Paare wünschen sich am Hochzeitstag einen Hochzeitsfotografen, der die schönsten Momente dieses unvergesslichen Tages in schönen Bildern festhält. Auch hierfür ist ein gewisses Budget Voraussetzung. Eine günstige Pauschale für etwa drei Stunden beträgt um die 500 Euro. Der Tagessatz eines Profi-Fotografen liegt durchschnittlich bei 1.000 Euro. Die Stundensätze können von Fotograf zu Fotograf allerdings variieren und liegen in den meisten Fällen zwischen 70 und 200 Euro.

Sie wollen Live-Musik, eine Band oder einen DJ für die eigene Hochzeit engagieren? Bei einem DJ können die Preisunterschiede sehr groß sein. Es lohnt sich daher, zu vergleichen oder sich jemanden empfehlen zu lassen. Pro Stunde lassen sich pauschal zwischen 80 und 100 Euro ansetzen. Eine Band kann hingegen bedeutend teurer sein. Je nach Spieldauer und Anzahl der Bandmitglieder ist zwischen 800 und 2.000 Euro als Pauschale einzukalkulieren.

Wer sich ganz allgemein fragt „Was kostet eine Hochzeit?“, blendet häufig auch die kleinen Kostenpunkte aus, die in der Summe jedoch auch einen großen Löwenanteil des Budgets ausmachen. Genauso verhält es sich mit der Deko für die Hochzeit. Hierzu zählt auch der Blumenschmuck, der zum Beispiel die Kirche, den Saal oder das Auto festlich schmückt. Hinzu kommt die Tischdekoration. Pro Tisch ist hier zwischen 15 und 50 Euro an Deko-Kosten üblich. Günstiger wird es, wenn die Dekoration selbst angefertigt wird. Hierzu ist jedoch ausreichend Zeit erforderlich. Das Ergebnis kann sich jedoch auch sehen lassen. Tolle Inspiration für die Do-it-yourself-Deko findet sich übrigens auf unserem Pinterest-Account.

Beispiel einer Hochzeitskarte

Zur Hochzeitspapeterie zählen neben Save-the-Date-Karten auch Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten und Dankeskarten (Karte aus dem Shop von hochzeitskarten-paradies.de)

Nicht zu vergessen ist das Hochzeits-Styling, das gerade für die Braut eine größere Rolle einnehmen kann. In diesen Kostenpunkt fallen der Friseurbesuch, das Make-Up und das Haar-Styling. Hier sind die Preise von Coiffeur zu Coiffeur beziehungsweise Stylisten natürlich ebenfalls in unterschiedlichen Preiskategorien einzuordnen. Kommen noch Pediküre, Maniküre, Solariumbesuche und Co. hinzu, können für die Braut schon mal grob um die 300 Euro eingeplant werden.

Die Kosten für das Standesamt und die Dokumente sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, sie liegen jedoch durchschnittlich zwischen 50 und 110 Euro. Hinzu kommen die Gebühren für die Kirche sowie die Kirchenspenden. Hier sind etwa zwischen 80 und 150 Euro anzuberaumen. Bei einem Ehevertrag ist in Abhängigkeit vom Vermögen und der Zahl der Regelungen eine Spanne zwischen 300 und 2.000 Euro üblich.

Die im Beitrag genannten Preise sind natürlich nur Richtwerte. Die konkreten Preise variieren von Region zu Region und auch in Abhängigkeit von der Größe der Feier.

Was kostet eine Hochzeit im kleinen Kreis?

Was kostet also unter Berücksichtigung aller oben genannten Punkte eine Hochzeit im kleinen Kreis? Pauschal ist es nicht ganz einfach, eine wirklich valide Aussage zu treffen. Eine ungefähre realistische Summe dürfte jedoch bei einer Hochzeitsgesellschaft von 45 Leuten in etwa bei 5.500 Euro liegen. Ausgeschlossen ist hierbei allerdings eine größere Hochzeitsdekoration oder ein aufwendiges Catering.

Was kostet eine Hochzeit mit allem Drum und Dran?

Und wie viel muss man bei einer Hochzeit mit allem Drum und Dran einplanen? Bei einer größeren Hochzeit mit etwa 100 Gästen und einem größeren Catering-Service sowie entsprechenden Dienstleistern sind die magischen 10.000 für eine Hochzeit realistisch.

Für alle, die jetzt mit der konkreten Hochzeitsplanung beginnen, ist ein Kostenplan empfehlenswert. Dieser hilft auch, im gesetzten Budgetrahmen zu bleiben und über die laufenden Ausgaben den Überblick zu behalten.