Sie haben noch keinen Plan für die Sitzordnung auf Ihrer Hochzeit? Dann wird es Zeit! Denn so manche Feier ist aufgrund einer undurchdachten Sitzordnung zum Hochzeitseklat geworden. In Hinblick auf die Gäste- und Sitzplatzkonstellation ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wer harmoniert gut mit wem? Welche Streithähne sollte man besser voneinander trennen? Mit unseren Tipps und den passenden Tischkarten wird die Tisch- und Sitzordnung für die Hochzeit ein entspanntes Puzzlespiel.

Die Sitzordnung bei der Hochzeit ist eine wichtige Planungsaufgabe (Foto: © COSPV / Dollar Photo Club)

Die Sitzordnung bei der Hochzeit ist eine wichtige Planungsaufgabe (Foto: © COSPV / Dollar Photo Club)

Tischlein deck‘ dich mit Skizze und Lageplan

Wer die Sitzordnung zur Hochzeit plant, hat in etwa eine grobe Gästeanzahl vor Augen. Mit dieser Hausnummer im Kopf geht es dann an die Locationsuche. Ein passender Festsaal, der mühelos alle Gäste unterbringen kann und ausreichend Platz zum Tanzen bietet, muss gefunden werden. Steht die Hochzeitslocation, sollte sich bei den Verantwortlichen nach den verfügbaren Tischen erkundigt werden. Um welche Tischform handelt es sich? Rund, eckig oder lange Tafeln? Wenn Sie noch nicht wissen, welche Tischform es auf Ihrer Hochzeit geben wird, machen Sie sich am besten erst einmal einen groben Sitzplan für 8er-Tische.
Wichtige Fragen für die Sitzordnung auf der Hochzeit:

  • Sind die Tische rund, oval oder rechteckig?
  • Wie viele Gäste passen an einen Tisch?
  • Wo soll der Brauttisch platziert werden?

Unser Tipp:

Einzelne Post-it-Zettel stehen für die Hochzeitstische und können mit Namen versehen werden (Foto: © puckillustrations / Dollar Photo Club)

Einzelne Post-it-Zettel stehen für die Hochzeitstische und können mit Namen versehen werden (Foto: © puckillustrations / Dollar Photo Club)

Nutzen Sie auch die Expertise der Profis vor Ort. Das Servicepersonal kennt sich nicht nur bestens mit den eigenen Räumlichkeiten aus, sondern hat garantiert auch schon so manche Hochzeit erfolgreich über die Bühne gebracht. Wertvolle Erfahrungen, von denen Sie nur profitieren können!
Machen Sie sich außerdem eine Skizze des Raums und markieren Sie darin die Bühne, Eingänge, Fenster und die Anordnung des Buffets (falls vorhanden). Innerhalb der Skizze können Post-it-Zettel als Platzhalter für die einzelnen Tische beschriftet werden.
Jedes Post-it steht für einen Tisch. Zeichnen Sie einen Kreis auf das gelbe Zettelchen und tragen Sie die Namen der Gäste ein, die potenziell gut zusammen an einen Tisch passen. So gibt es bereits eine grobe Sitzplanung und Gruppen mit geeigneten Tischnachbarn, die im Notfall auch auf andere Tische oder Tafeln verteilt werden können. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Sitzordnung für die Hochzeit auf Karteikarten zu schreiben. Diese können praktisch abgelegt und immer wieder neu sortiert werden, sollte sich etwas an der Konstellation oder Gästeanzahl ändern.

Der Brauttisch als zentrales Element bei der Sitzordnung

Hochzeiten haben Traditionen – und dies ist manchmal auch gut so. So zum Beispiel der Brauttisch. Der Ehrentisch ist standesgemäß der Familie des Brautpaares vorbehalten. Hierzulande sitzt die Braut rechts vom Bräutigam. Neben der Braut sitzt wiederum der Vater des Bräutigams, neben ihm die Brautmutter. Links vom Bräutigam findet seine Mutter Platz und neben ihr der Brautvater. Sprich immer abwechselnd einmal Mann, einmal Frau. Da es heutzutage viel mehr Patchworkfamilien als noch zu früheren Zeiten gibt, ist die Sitzordnung am Brauttisch allerdings nicht mehr so starr zu verstehen und kann natürlich auch variiert werden. Viel wichtiger ist aber die Position des Brauttischs im gesamten Raum. Brautpaare sollten diesen bei der Sitzordnung zur Hochzeit so anordnen, dass sie alles Wichtige im Blick haben. Das Buffet, die Bühne und auch den Eingang, um eintreffende Gäste in Empfang nehmen zu können.

Wer mit wem? Die Gäste innerhalb der Sitzordnung auf der Hochzeit

Wer kann mit wem besonders gut? Welche No-Gos gibt es bei der Gäste-Sitzplanung der Hochzeit? Es ist ratsam, sich hier im Vorfeld Gedanken zu machen, denn auch für die Stimmung auf der Hochzeit ist es wichtig, dass sich Sitznachbarn gut verstehen, tolle Gespräche entstehen oder noch besser: neue Freundschaften geschlossen werden. Sicherlich ist es wenig ratsam, bekannte Streithähne nebeneinander zu platzieren oder Ex-Partner zusammen an einen Tisch zu setzen. Folgende allgemeine Tipps können bei der Sitzordnung zur Hochzeit beherzigt werden:

  • Setzen Sie Gäste zusammen, die sich schon kennen (z. B. Freundeskreis, Arbeit, Schule, Familie, Hobby etc.).
  • Gruppieren Sie ggf. auch nach dem Alter – das ist gerade bei Hochzeiten mit Kindern geeignet, damit auch die Kleinen Spaß auf Ihrer Feier haben.
  • Statten Sie Kindertische auf der Hochzeit mit Spielzeug wie Papier und Buntstiften aus – auch bei kleinen Geschenktüten kommt bei Kindern große Freude auf!
  • Passen Sie auf bei Singletischen auf Ihrer Hochzeit. Dies kommt in der Regel nicht so gut an. Mischen Sie Singles unter die anderen Gäste und platzieren Sie eventuell noch einen weiteren Single mit an den Tisch.
  • Stimmen Sie die Sitzordnung für die Hochzeitsfeier mit den Eventverantwortlichen der Hochzeitslocation noch einmal final ab!

Tischkarten – Hochzeitstische mit Platzkarten bestücken

Bei den Tischkarten zur Hochzeit gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wählen Sie Tischkarten als große Karten für den ganzen Tisch oder einzelne Platzkarten für den jeweiligen Hochzeitstisch. Bei einzelnen Namenskarten ist somit die Sitzordnung am Tisch konkret von Ihnen vorgegeben, bei Tischkarten mit einer Namensübersicht der Gäste können sich diese ihren Platz am Tisch selbst auswählen. Bei einer sehr großen Hochzeitsgesellschaft lohnt es sich übrigens, eine Tafel mit der Sitzordnungsübersicht direkt am Eingang des Saals aufzustellen. Die Gäste können nach Nachnamen aufgelistet werden und die jeweiligen Tische können zum Beispiel mit einer Nummer versehen
werden. Für die Sitzordnung auf der Hochzeit steht dann hinter jedem Namen die jeweilige Tischnummer.

Tischkarten runden die Sitzordnung auf der Hochzeit ab (Foto: hochzeitskarten-paradies.de)

Tischkarten runden die Sitzordnung auf der Hochzeit ab (Foto: hochzeitskarten-paradies.de)

Tischkarten mit Menükarten kombinieren

Die Tischkarten lassen sich übrigens ideal mit Menükarten kombinieren. Achten Sie dabei auf ein einheitliches Design. Bei uns im Kartenshop können Sie Ihre gesamte Hochzeitspapeterie in einem Look erstellen bzw. aus Designvorlagen wählen. Hier profitieren Sie dann auch von praktischen Mengenrabatten bei größeren Kartenbestellungen. Darüber hinaus gibt es noch andere Möglichkeiten, Gästen ihre Plätze am Tisch zuzuweisen. Ob auf kleinen Schiefertafeln als handgeschriebener Name oder über ein Gastgeschenk wie zum Beispiel ein Mandelsäckchen mit Namenskarte – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf oder lassen Sie sich von unserem Pinterest-Board für kreative Tisch- und Namenskarten inspirieren!
Die Sitzordnung zur Hochzeit sowie die Namenskarten auf den Tischen sind übrigens vor allem für die die erste Zeit relevant, in der sich die Gäste einfinden. Nach dem Essen – ob nun Menü oder Buffet – ist die Zeit gekommen, zu der sich das Brautpaar unter die Gäste mischt und auch die Gäste selbst untereinander ein wenig Bäumchen-Wechsel-Dich spielen können. Oftmals gibt es jede Menge Überschneidungen oder alte Bekannte an anderen Tischen, mit denen man gerne mal wieder ins Gespräch kommen möchte. Sehen Sie die Sitzordnung zur Hochzeit also nicht ganz so starr, sondern gehen Sie die Planung eher spielerisch an. Wer mit wem und in welcher Konstellation kann in Zusammenarbeit mit Zeremonienmeister oder Trauzeugen zu einem interessanten Austausch werden!
Unser Tipp: Nutzen Sie unseren Hochzeits-Countdown für Ihre Hochzeitsplanung. In der praktischen Hochzeitscheckliste haben wir alle wichtigen Fakten gesammelt. So geraten Sie während Ihrer Planung garantiert nicht in Stress. Hier geht’s zum Download des PDF’s!