Es ist so weit: Unsere große Liebe hat um unsere Hand angehalten und wir haben ja gesagt. Was kann es Schöneres geben, als Freunden, Familie und Verwandten von der bevorstehenden Hochzeit 2016 zu erzählen? Genau hier kommt die Hochzeitspapeterie ins Spiel. Sie bildet das Zentrum der Hochzeitsplanungen: Ob Save-the-Date-Karten, Einladungskarten, Tischkarten oder Dankeskarten – die Hochzeitspapeterie hält die Liebe des Brautpaares für immer auf Papier fest. Umso schöner also, wenn diesem Teil der Planung ebenso viel Aufmerksamkeit gewidmet wird wie dem Brautkleid und dem Catering. Dabei sorgen sowohl das Design als auch die Papier- und Textauswahl für einen romantischen Wow-Effekt. Im Idealfall passt die Hochzeitspapeterie für die Hochzeit 2016 perfekt zum glücklichen Brautpaar. Puristen setzten bis dato also auf klassische Hochzeitskarten, Liebhaber der gepflegten Romantik werden mit dem verspielten Bohème-Look glücklich. Nun neigt sich das aktuelle Hochzeitsjahr langsam dem Ende entgegen. Höchste Zeit also, die Hochzeitskartentrends 2016 ins Rampenlicht zu rücken. Was kommt, was bleibt? Ob ausgefallenes Watercolordesign oder geometrische Formschönheit – wir zeigen die Top 5 der Hochzeitspapeterie 2016.

Rustikale Hochzeitspapeterie aus Kraftpapier kann mit hübschen Garn dekoriert werden (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

Rustikale Hochzeitspapeterie aus Kraftpapier kann mit hübschen Garn dekoriert werden (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

Ja-Wort rustikal: Der Hochzeitspapeterie-Trend aus Kraftpapier

Rustikale Hochzeitspapeterie aus Kraftpapier kann mit hübschen Garn dekoriert werden (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

Rustikale Hochzeitspapeterie aus Kraftpapier kann mit hübschen Garn dekoriert werden (Foto: © Melpomene / Dollar Photo Club)

Wer Natur und Bodenständigkeit mit Chic verbinden will, tut gut daran, dies mit festem, braunem Papier auszudrücken, das gleichzeitig eine gute Basis für ein hochzeitliches Farbkonzept gibt. Der Trend, Einladungen in braunem, pappartigem Kraftpapier zu gestalten, wird auch im kommenden Jahr noch aktuell sein. Wer sich für eine „Rustic Wedding“ entscheidet, kann mit den rustikalen Dekoelementen rund um das braune Papier spielen: Ob grobes Garn aus roten und weißen Fäden, Schildchen oder feine Spitze, der „Rustic“ Trend kommt besonders in Kontrasten gut zur Geltung. So kann die griffige Hochzeitspapeterie mit leichten Blättern kombiniert werden und auch als Schildchen, Platzkarte oder in der Präsentation des Hochzeitsmenüs auftauchen. Auf dem Tisch wie auch als Karte eignet sich besonders filigrane Spitze als kontrastierendes Dekoelement, um dem groben Papier eine verspielte Leichtigkeit zu verleihen.

 

Das dekorative Öko-Papier ist in diesem Jahr nicht ohne Grund auf zahlreichen Hochzeiten zu sehen gewesen und wird auch bei der Hochzeit 2016 ordentlich mitmischen: Der unendliche Variationsreichtum und die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten des Kraftpapiers lassen den Trend weiterleben. Die perfekten Ergänzungen neben feinen Spitzenstoffen sind warme Holztöne und rustikale Holzdeko, die auf den Tischen ebenso auftauchen kann wie im Gesteck in Kirche oder Standesamt. Empfehlenswert sind dazu warme Farben in weichen Dunkelrottönen, kräftigem Grün, Nussbraun oder natürlich Weiß.

 

 

 

 

Das nimmt Form an: Der Hochzeitspapeterie-Trend mit Geometrie

Schlicht, verspielt und elegant: Hochzeitspapeterie-Trend mit Formen und Mustern (Foto: (c) annakukhmar / Dollar Photo Club)

Schlicht, verspielt und elegant: Hochzeitspapeterie-Trend mit Formen und Mustern (Foto: (c) annakukhmar / Dollar Photo Club)

Wer mit der Gestaltung der Hochzeitspapeterie auf geometrische Formen setzt, kann sich ganz von Wohnaccessoires über Schmuck bis hin zu Tischdeko inspirieren lassen: Der geometrische Trend findet sich derzeit oft bei Geschirr, in Tapeten oder auch Tischdecken. Dabei sind besonders ganz einfache Formen aus Dreiecken, Quadraten oder Kreisen beliebt, die sich überlagert zu kunstvollen und brillant einfachen Mustern entwickeln. Dazu kann gerne mit Farbe gespielt werden: Der Neontrend hat sich eher dem Ende geneigt, aber zarte Pastelltöne und weiche Wasserfarbenoptik sind weiterhin angesagt und werden das Hochzeitsjahr 2016 in puncto Papeterie-Design deutlich mitprägen. Neben dem omnipräsenten Weiß sind natürliche Papiere und klare Schriften beste Kombinationspartner. Die eher cleanen Formen werden perfekt romantisiert durch die Ausgestaltung in zarten Farben und Überlagerungen der Dreiecke, Diamanten und Zickzacks in lockeren, geometrischen Prints.

Besonders raffiniert sind gestanzte Muster und ruhige Farbkonzepte, die sich vom Umschlag beginnend auf der Karte selbst fortsetzen, oder Schuber, die in eckigen Fenstern einen Blick auf die Karte gewähren. Auch bei der Festsaaldeko können die ergiebigen Formen wieder aufgegriffen werden. Besonders schöne Ornamentik liefert ein Zickzackmuster, das beliebig in unterschiedlichen Farben und Größen geeignet ist und auch als Girlande funktioniert. Dank einfacher Formsprache lassen sich auch geometrische Pyramiden- und Diamantformen als Schmuck oder hängende Deko anbringen. Auch angesagt: Geometrische Stempel, die perfekte Symbiose von DIY und geometrischer Hochzeitspapeterie!

Fällt nicht ins Wasser: Der Hochzeitspapeterie-Trend im ausgefallenen Watercolordesign

Wunderschöne Hochzeitseinladung mit Wasserfarben (Foto: © Epine / Dollar Photo Club)

Wunderschöne Hochzeitseinladung mit Wasserfarben (Foto: © Epine / Dollar Photo Club)

Über einen bloßen Farbtrend hinaus gehen die fließenden Farben des Watercolordesigns: Wer seine Hochzeit 2016 mit diesen Karten gestaltet, lässt Farben ineinanderlaufen – ein Effekt, der die Vereinigung des Brautpaares symbolisiert. Unvollkommene Farbklekse sind gerade durch Ihre Zufälligkeit interessant und bieten viel Gestaltungsspielraum und farbliche Freiheit. Besonders schön sind Töne einer Farbfamilie im Zusammenspiel, beispielsweise ein sattes Rot – umspielt von zartem Apricot und kräftigem Orange. Eine passende Typographie dazu greift entweder den geschwungenen Farbverlauf auf oder setzt sich mit klarer Statement-Blockschrift ab.

Freie Farbverläufe können dann auch das Dekorthema dominieren und beispielsweise in den Blumenfarben oder der Gestaltung der Menükarte wieder aufgegriffen werden. Wem der Watercolortrend in der Hochzeitspapeterie für 2016 zu unklar ist, kann diesen auch gerne in den geordneten geometrischen Formen wie Zickzackmustern oder Dreiecken auftreten lassen.
Der vielseitige Watercolortrend kann auch problemlos mit anderen Trends wie dem Bohemian Chic kombiniert werden. Angesagte Farbverläufe, die authentische Optik einer handgezeichneten Karte, frische Farben und Blumen in Watercolor machen diesen Trend zum vielseitigsten für die Hochzeit 2016!

 

 

 

So wird’s blumig: Der Hochzeitspapeterie-Trend Bohemian Chic

Hochzeit 2016: Im aufregenden Bohemian Chic mit Blumen heiraten (Foto: © Karma / Dollar Photo Club)

Hochzeit 2016: Im aufregenden Bohemian Chic mit Blumen heiraten (Foto: © Karma / Dollar Photo Club)

Ähnlich zarte Farben wie der Watercolortrend zeigt uns für die Hochzeit 2016 der Bohemian Chic, meist mit Blumen und wieder angesagter, floraler Ornamentik. Bestens kombinierbar mit dem Watercolortrend entwickelte sich der Trend, der vor kurzem noch als Hippie-Hochzeitstrend galt, 2015 zum absoluten Hochzeitsschlager und Evergreen der Kartengestaltung. Schwingende Graphiken in Tusche-Optik, kleine Federn und feine Blumenranken, dazu gerne klare Muster und lockere Blumenprints schmücken am besten die Bohemian Chic-Karten. Der ursprünglich freie und ungezwungene Adventure-Lifestyle der Bohemians ist in der Mode schon seit Jahren immer wieder Trend und zeigt sich auch äußerst ergiebig auf dem Papier. Wer sich vom Freigeist anstecken lässt und sich ein beschwingtes Fest wünscht, ist gut beraten mit diesem Romantik versprühenden Hochzeitstrend.

2016 steht ganz im Zeichen der romantischen Blumenornamentik, ergänzt von Hanfband, Schleifen, Spitze und natürlichen Materialien. Liebevolle Worte in schnörkeliger Serifen-Typographie mit schönem Blumenkranz bleiben bestimmt jedem Gast als liebevolle Details in Erinnerung. Verspielt sollte es beim Bohemian-Motto auch mit der Tischgestaltung zugehen: Viele Blumen und verspielte Deko wie spitzenverzierte Blumenvasen, selbstgestaltete Lichter, altes Holz und passende Kleidung der Hochzeitsgäste machen die Hochzeit im Bohemian Chic zu einem Fest der ganz besonderen Art. Mit dem Bohemian Chic gelingt nicht nur in der Hochzeitspapeterie ein lässiger Stil, sondern auch ein ungezwungen gediegener Charakter der Feierlichkeiten.

Aus Alt mach Neu: Hochzeitspapeterie-Trend Vintage und Shabby Chic

Nicht ganz unähnlich dem Bohemian Chic, aber meist deutlich konzentrierter in der gestalterischen Durchführung zeigt sich der Vintage- und Shabby Chic-Trend. Auch wenn dieser Trend schon vorbei zu sein scheint – auch 2016 werden wir wohl auf vielen Hochzeiten diesen Evergreen wiederfinden. Vorteil dieses Trends ist und bleibt die wunderbare Anpassungsfähigkeit. Wer auf Landhaus und Shabby Chic setzt, darf sich gerne immer wieder neu durch vergangene Jahrzehnte inspirieren lassen.

Jung gehalten durch endlose Gestaltungsformen der Vergangenheit und kombiniert mit modernen Elementen, ist der Vintage- und Shabby Chic-Trend auch 2016 immer noch druckreif für die liebevolle Hochzeitskarte. Besonders schön sind Ornamente und Muster aus den 1950er Jahren in modernen, frischen Farben, Rockabilly-Motive oder ovale Retroelemente. Alt und modern – dieser Spagat auf der Einladungskarte beginnt mit der Farbwahl und darf gerne konsequent bis in die Gestaltung des Festraumes durchgeführt werden.

Toller Gesamteindruck aus Typografie und floralem Muster (Foto: © StockHype / Dollar Photo Club)

Toller Gesamteindruck aus Typografie und floralem Muster (Foto: © StockHype / Dollar Photo Club)

Pastelltöne, Gold, Silber und Weiß sind die dominierenden Farben, knallige Töne oder Neon haben nichts auf einer Shabby Chic-Karte zu suchen. Der elaborierte Chic wird dann mit zarter Typographie, etwas Schnörkel und starkem Papier kombiniert. Unser Tipp: Besonders passend ist festes und leicht perforiertes Papier oder eine Gestaltung mit mehreren Lagen in harmonischen und zurückhaltenden Farben. Komplettiert wird das Gesamtbild dann mit passender Retro-Einrichtung im Festsaal, dekoriert mit frischen Schnittblumen und alten Kronleuchtern.

Hochzeitspapeterie-Trend: DIY-Hochzeitskarten mit eigenem Foto

Hochzeitskarte zartes Muster pastel

Natürlich sind auch im nächsten Jahr Do-it-yourself-Hochzeitseinladungen und Hochzeitspapeterie mit Fotos nach wie vor angesagt. Auch hier gibt es jede Menge Spielraum in punkto Gestaltung. Schöne Vorlagen mit floralem Muster, mit Punkten, Herzen oder geometischen Mustern finden Sie in unserem Kartenshop für Hochzeitspapeterie. Die Karten lassen sich nach Belieben anpassen und mit persönlichem Foto individualisieren. So ist jede Karte ein Unikat und ohne großen Aufwand zu erstellen. Legen Sie doch einfach ein kostenloses Kartenprojekt in unserem Hochzeitskarten-Shop an und lassen Sie sich von den vielfältigen Design Möglichkeiten inspirieren!

Welches Design Sie auch immer für die Gestaltung Ihrer Hochzeitspapeterie bevorzugen – wir vom Hochzeitsmagazin wünschen Ihnen ein unvergessliches Fest!