Wer im Sommer heiratet, hat das Glück, die Hochzeit im Freien feiern zu können. Viele entscheiden sich, im eigenen oder elterlichen Garten trauen zu lassen. Doch was ist alles nötig für die Organisation einer Trauung unter freiem Himmel? Welche Ausstattung wird für eine rauschende Hochzeits-Gartenparty gebraucht? Wie macht man die Hochzeit im Garten wetterfest? Bei einer Feier im Garten wird viel selbst gemacht – für eine traumhafte Hochzeit im Freien müssen daher einige Punkte beachtet werden.

Hochzeitspaar auf Gartenfeier

So gelingt eine traumhafte Hochzeit im Garten.| Bild: @ Monkey Business – Dollar Photo Club

 

Vorteile einer Hochzeit unter freiem Himmel

Das Hochzeitsfest im eigenen Garten zu feiern, hat einen entscheidenden Vorteil: Für die Location selbst muss das Brautpaar kein Geld mehr ausgeben, denn sie gehört ihnen bereits. Die Mietkosten, die sonst für die Anmietung eines Restaurants oder eines Festsaals anfallen würden, entfallen komplett. Doch der Hauptgrund für eine Hochzeit im eigenen Zuhause ist emotionaler Natur: Hier fühlt sich das Brautpaar wohl und weiß genau, worauf es sich einlässt. Das sorgt für Sicherheit und Entspannung während der Planung und der Feier selbst. Dafür gibt es bei einer Feier im Freien natürlich andere Dinge zu beachten und zu organisieren, beispielsweise hinsichtlich des Wetters, das in Deutschland auch im Sommer nicht immer zuverlässig ist. Auch die Platzfrage muss hinreichend geklärt sein. In unserem Magazin erfahren Sie, auf was es besonders zu achten gilt.

Die Trauung im Freien – unabhängig von Religion und Weltanschauung

Statt auf dem Standesamt oder in der Kirche wollen viele Brautpaare auch ihre Trauungszeremonie im eigenen Garten stattfinden lassen. Doch welche Voraussetzungen gelten für eine Trauung im Freien? Der Vorteil einer solchen freien Trauungszeremonie ist, dass sie allen Paaren offensteht und nicht von bestimmten Weltanschauungen oder der Religionszugehörigkeit abhängt. Auch gleichgeschlechtliche Paare entscheiden sich gern für eine freie Trauung. Diese kann sowohl weltlich als auch religiös abgehalten werden. Hierfür stehen Freie Theologen und Freie Redner zur Verfügung, die auf Wunsch unabhängig von der Kirche eine ganz persönliche Trauung im Freien vollziehen können.

Hochzeits-Gartenparty: Genügend sanitäre Anlagen für die Gäste

Wer eine Hochzeitsfeier mit 30 Gästen ausrichten möchte und ein großes Haus mit mehreren Bädern besitzt, muss sich nicht um zusätzliche sanitäre Anlagen kümmern. Doch die meisten Hochzeitsfeiern sind größer und die Gäste zahlreicher. Dann müssen sanitäre Anlagen für alle bereitstehen wie beispielsweise Dixi-Toiletten. Ist es nicht möglich, diese an einem versteckten Ort im Garten zu platzieren, können die kleinen Häuschen hochzeitlich dekoriert werden, um sie zu einem Bestandteil des festlichen Gesamtbildes zu machen.

Gedeckte Tische im Garten

Regenschutz für eine trockene Hochzeit im Freien. | Bild: @ Tony – Dollar Photo Club

Gut gerüstet für launisches Wetter und kühle Abende

Eine zentrale Rolle spielt die Witterung bei einer Hochzeit im Freien. Ob die Feier gelingt oder ob sie buchstäblich ins Wasser fällt, hängt zu einem maßgeblichen Teil vom Wetter ab. Wird die Hochzeit im Hochsommer gefeiert, ist die Wahrscheinlichkeit zumindest geringer, dass es in der Nacht sehr kalt wird. Doch die Niederschlagsgefahr ist in Deutschland zu jeder Jahreszeit vorhanden – daher sollten Brautpaare unbedingt für den Fall eines plötzlichen Regenschauers vorsorgen. Ist das Haus als Regen-Zuflucht zu klein für alle Gäste, sind Zelte und Pavillons unverzichtbar für die Hochzeit im eigenen Garten. Allerdings ist hier professionelle Hilfe beim Aufbau nötig, damit die Zelte stabil stehen. Wird es dann doch etwas kühler in den Abendstunden, können Sie Terrassenstrahler, sogenannte Heizpilze aufstellen. Diese strahlen eine wohlige Wärme aus und können für den ganzen Tag gemietet werden.

Garten-Dresscode: Welche Schuhe sind die Richtigen?

Während bei einer klassischen Hochzeitslocation, also einem Schloss oder einem Festsaal meist auch ein klassischer Dresscode vorgegeben wird, kann bei einer Gartenparty oft etwas legerere Kleidung getragen werden. So ist es für Frauen beispielsweise schwierig, auf dem Rasen mit High Heels in einer bodenlangen Robe zu laufen – viele entscheiden sich daher für eine zwar festliche, aber dennoch angepasste Garderobe für die Hochzeit im Garten. Wichtig ist vor allem für die Damenwelt, eine schicke Strickjacke für die Abendstunden und eventuell flache Schuhe als Alternative dabei zu haben.

Essen – professionelles Catering und kompetentes Servicepersonal buchen

Bei einer Hochzeit im Garten machen die Brautleute und ihre Familien vieles selbst – auch das Essen will gut geplant und organisiert sein. Hier bietet sich ein professioneller Caterer an. Ob Buffet, Burger-Grillstation oder Snacks an Stehtischen – je nach Geschmack und Anzahl der Gäste hat das Brautpaar hier alle Freiheiten. Allerdings gibt es bei der privaten Hochzeits-Gartenparty im Gegensatz zur Hochzeit im Hotel oder im Restaurant kein Servicepersonal – dieses muss dazu gebucht werden. Helfer beim Auf- und Abbau des Caterings, ein Grillmaster, Geschirr-Abräumer und gegebenenfalls Kellner – für all diese Aufgaben sind geschulte Fachkräfte unverzichtbar.

Grenzenlose Dekorationsmöglichkeiten bei der Hochzeits-Gartenparty

Gerade an einem schönen Sommertag im Grünen sind der Dekorationsfreiheit keine Grenzen gesetzt. Ein schöner, gepflegter Garten ist an sich schon eine perfekte Dekoration! Wer noch mehr möchte: Girlanden, Bänder und Lampions in den Bäumen, weiße Hussen über Stehtischen und Stühlen sowie kleine Blumensträußchen am Gartenzaun machen die Hochzeitsfeier im Garten zu einem ganz besonderen Fest. Am Abend sorgen Windlichter auf dem Tisch, Laternen in den Bäumen und Wasserlichter im Gartenteich für eine stimmungsvolle und vor allem romantische Atmosphäre. Mittlerweile gibt es für die Tischdekoration sogar Einweggeschirr in exklusivem Design – hiermit schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe: Das Geschirr sieht edel aus und ist damit Teil der Tischdeko, es muss nicht gereinigt werden und es geht weniger schnell kaputt. Und das Highlight bei einer Trauung im Freien: Der Rosenbogen, aus dem Jüdischen auch Chuppa genannt, unter dem sich die Brautleute das Ja-Wort geben.

Hochzeits-Musik – wo finden Band und DJ Platz?

Eine der wichtigsten Komponenten auf einer Hochzeitsfeier ist die Musik. Eine professionelle Band benötigt jedoch eine komplette elektronische Ausstattung, die im Ernstfall vor Regen geschützt sein muss. Die Band oder der DJ sollte daher stets unter einem Pavillon, einem Zelt oder auf der überdachten Terrasse stehen. Auch sind die Lärmschutzbestimmungen zu beachten – ab einem bestimmten Zeitpunkt muss die Lautstärke in Wohngebieten reduziert werden. Alternativ laden Sie einfach all Ihre Nachbarn zur Gartenparty ein!

Gartenmöbel mieten – rustikal, edel oder praktisch?

Hochzeitstafel im Grünen

Festlich und edel: Dekoration ganz in weiß |Bild: © pauws99 – Dollar Photo Club

Wer seine Hochzeit im Garten feiern möchte, muss sich überlegen, wie die Gäste platziert werden sollen: An einer langen Festtafel im Freien oder ganz leger an Stehtischen und auf Klappstühlen? Dazu können eigens für diesen Tag Möbel in vielen verschiedenen Designs gemietet werden. Vor allem für die älteren Gäste müssen ausreichend Sitzmöglichkeiten vorhanden sein. Sowohl Sitzkissen als auch Tischdecken können farblich aufeinander abgestimmt werden und so für ein stimmungs- und stilvolles Gesamtbild sorgen. Dabei kommt es auf das Motto an: Soll die Hochzeit bodenständig, natürlich und ländlich gestaltet sein, empfehlen sich rustikale und hölzerne, naturbelassene Vintage-Designmöbel. Für eine edle, exklusive Gartenparty kann entweder von der Tischdecke bis zum Klappstuhl alles ganz in Weiß gehalten oder auch Gartenmöbel in hochwertigem, dunklem Kirsch- oder Teakholz gemietet werden. Andere Brautpaare setzen aber auch auf Möbel für ihre Gartenparty, die in erster Linie praktisch sind. Im Garten können zudem überall Hocker und Sitzsäcke in gemütliche Sitzecken verteilt werden – wieder eine tolle Möglichkeit für die Gäste, sich ungezwungen auszutauschen.

Originell und gesellig: Saft- und Weinbars für die Hochzeit im Garten

Gerade bei einer Gartenparty kann sich das Brautpaar originelle Wünsche erfüllen, die in einem Festsaal nicht realisierbar wären, beispielsweise eine oder mehrere stilvolle Bars. So können an einer Weinbar edle Tropfen verköstigt und eine Zigarre geraucht werden. Das Tolle an einer solchen Bar: Großonkel der Braut und Stiefvater des Bräutigams lernen sich kennen und kommen ins Gespräch. Äußerst beliebt sind zudem Saftbars. Hier werden den Erwachsenen erfrischende Getränke für warme Sommer-Hochzeitsfeste gereicht und es wird geplaudert, während sich der Nachwuchs an der separaten Kinderbar bei Michshakes und Wassereis austauscht. Eine Bar ist eine tolle Idee für Hochzeits-Gartenpartys, da sich die Gäste kennenlernen und Orte zum Gespräch entstehen.