Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ist bei modernen Brautpaaren längst angekommen: Die „Green Wedding“ ist gerade als hipper Trend aus den USA zu uns rüber geschwappt und begeistert nicht umsonst immer mehr Verliebte. Denn sie entpuppt sich als ziemlich schick und stilbewusst. Wer sich unter dem Stichwort „grüne Hochzeit“ eine übertriebene Hippie-Hochzeit mit Barfuß-Gebot, Jute-Kleidung und Zeltlager vorstellt, der sei hiermit beruhigt: Denn nachhaltig Heiraten bedeutet nicht, dass ein schickes Brautkleid, eine große Hochzeitstorte und eine ausschweifende Hochzeitsparty fehlen muss – ganz im Gegenteil! Die grüne Hochzeit kann all das auch und schützt dabei noch die Umwelt! So starten Sie Ihre Ehe nicht nur mit der Erinnerung an einen tollen Tag, sondern auch mit einem besonders guten Gewissen.

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Ihren Freudentag nachhaltig gestalten können, ohne dass der Spaß und das kleine Bisschen Kitsch und Pomp verloren gehen. Und wem eine komplett grüne Hochzeit doch einen Tick „too much“ ist, der kann sich aus den folgenden Ideen seine Lieblings-Green-Specials herauspicken: Lassen Sie sich von der Natur inspirieren!

Grüne Einladungskarten drucken

Auch die Hochzeitspapeterie lässt sich „grün“ gestalten (Foto: © agneskantaruk / Fotolia)

Auch die Hochzeitspapeterie lässt sich „grün“ gestalten (Foto: © agneskantaruk / Fotolia)

Nachhaltigkeit fängt bei den Karten für Ihre Hochzeitsgäste an: Von der Save-the-Date-Karte über die Menükarten bis hin zu rustikalen Einladungskarten etwa aus Kraftpapier, verziert mit einem Schleifchen aus Naturkordel oder getrockneten Blumen – Karten in natürlicher Optik geben Ihren Gästen gleich einen tollen Vorgeschmack auf Ihre natur- und umweltbewusste Green Wedding! Viele Anbieter haben sich den Umweltschutz bereits auf ihre Fahnen geschrieben und achten von sich aus auf nachhaltiges Handeln. Durch die Verwendung umweltfreundlicher Farben und neuer Geräte mit einer hohen Effizienz hält hochzeitskarten-paradies.de die Umweltbelastung bereits beim Druck gering und spart so eine Menge Energie.

Das „grüne“ Hochzeitskleid: Genauso elegant wie der Klassiker

Ein absolutes No-Go bei der Green Wedding ist ein massenhaft produziertes Kleid von der Stange. Die Wahrscheinlichkeit, dass es lange Transportwege hinter sich hat, nicht fair produziert wurde und umweltschädliche (und gesundheitsschädliche) Chemikalien aufweist, ist hier zu groß. Bei einer grünen Hochzeit trägt die Braut ein nachhaltig hergestelltes Hochzeitskleid. Das heißt, die Materialien sind aus regionaler Herkunft und das Kleid an sich ist ökologisch korrekt und fair produziert. Sie erkennen umweltbewusste Herstellungsverfahren an Güte-Siegeln, etwa dem GOTS-Siegel bei Seiden- und Baumwollstoffen. Die Hersteller verpflichten sich, sowohl besondere Umweltschutzvorgaben als auch Sozialgerechtigkeit bei der Herstellung einzuhalten (gute Arbeitsbedingungen, faire Bezahlung etc.). Und designtechnisch kann die nachhaltige Alternative schon lange mit herkömmlichen Brautmoden mithalten: Umweltbewusste Designer wie etwa Sina Fischer haben neben wunderschönen Brautkleidern auch nachhaltig produzierte Accessoires im Angebot.

„Grünes Gold“ für die grüne Hochzeit! (Foto: © Tobilander / Dollar Photo Club)

„Grünes Gold“ für die grüne Hochzeit! (Foto: © Tobilander / Dollar Photo Club)

Grüner Hochzeitsschmuck: Schön und einzigartig

Auch umweltschonend hergestellte Trauringe sind wunderschön und einzigartig. Gehen Sie zu einem Goldschmied oder Schmuckhändler Ihres Vertrauens und fragen Sie nach recycelten Trauringen und anderem Hochzeitsschmuck.
Nachhaltig produziert heißt, dass das verwendete Edelmetall ein Recycling-Produkt ist und keine neuen Gold- oder Silberressourcen verwendet wurden. Vielleicht haben Sie auch ein altes Schmuckstück im Haus, welches Sie zur Verfügung stellen wollen, um daraus Ihre Eheringe herstellen zu lassen.

So sind die Ringe nicht nur garantiert recycelt, sondern auch mit persönlichen Erinnerungen angereichert. Achten Sie beim Kauf der Ringe darauf, dass auch kleine Schmuck-Extras wie Edelsteine aus fairem Handel kommen. Sie erkennen Lieferanten von wiederverwendetem Edelmetall zum Beispiel an dem RJC-Zertifikat (Responsible Jewellry Council). Sie können Ihre Eheringe auch aus regionalen Golderzeugnissen herstellen lassen. Auch in Deutschland gibt es nämlich Goldvorkommen, etwa im Fluss Eder in Hessen – sozusagen tatsächlich „Grünes Gold“.

Feiern in der freien Natur: Die grünste Hochzeits-Location

Die grüne Hochzeit in der freien Natur mit wunderschönem „grünen“ Beiwerk (Foto: © Glenda Powers /Dollar Photo Club)

Die grüne Hochzeit in der freien Natur mit wunderschönem „grünen“ Beiwerk (Foto: © Glenda Powers /Dollar Photo Club)

Statt in einem großen Festsaal, der aufwendig beleuchtet und klimatisiert werden muss, kommt für eine grüne Hochzeit viel eher eine Gartenparty in Frage. Es muss aber nicht der heimische Garten sein – sie können auch in einem öffentlichen Park oder auf einer Wiese im Freien feiern! Solange Sie im Sommer heiraten, können Sie blühende Grünanlagen wunderbar als Feier-Location nutzen. Und wenn Sie die Draußen-Party schlau organisieren, haben Sie nicht nur ein wunderschönes naturbelassenes Ambiente, sondern sparen auch viel Energie und sogar Geld. Denn ein großer Festsaal kostet nicht nur einiges an Miete, er schluckt auch massenhaft Strom für Klimatisierung, Beleuchtung und Soundanlagen. Am besten nutzen Sie lange und warme Sommertage für Ihre Traufeier im Freien – Ihre Gäste werden es lieben! Wenn Ihre Hochzeit in den Herbst oder Winter fällt, können Sie sich auch ein ökologisch arbeitendes Lokal als Feier-Location suchen. Kommt der Strom aus erneuerbaren Energien und das Essen aus der Region, können Sie Ihre grüne Hochzeit auch bei schlechtem Wetter in vollen Zügen genießen.

Green Perfection: Grüne Accessoires und Feiersurroundings

Bio-Deko für die grüne Hochzeit (Foto: © armina / Dollar Photo Club)

Bio-Deko für die grüne Hochzeit (Foto: © armina / Dollar Photo Club)

Grüne Hochzeiten haben etwas besonders Gemütliches: Die Dekorationen der Feier-Location werden eins mit der Natur der Umgebung: Nutzen Sie etwa Bäume als Schattenspender, arrangieren Sie Blumen und Obst und nutzen Sie es als Tischgedeck und verwenden Sie auf keinen Fall Plastikgeschirr. Übrigens: Ein Brautstrauß aus selbst gepflückten Wildrosen vom Feld gehört ebenso zur Green Bride wie ihr nachhaltig hergestelltes Hochzeitskleid. Die Gäste können mit gediegener akustischer Musik statt dem Party-Mix aus der energiefressenden Sound-Anlage zum Tanz aufgefordert werden. Wenn Sie draußen feiern, so können Sie zu späterer Stunde mit Kerzen und Fackeln für eine romantische und umweltbewusstere Beleuchtung sorgen. Wer es extra bohemian mag, der kann ein gemütliches Lagerfeuer als Heizquelle anfachen.

Auch das kulinarische Angebot kann kinderleicht nachhaltig werden: Achten Sie beim Büfett (vor allem bei Fleischgerichten) und der Hochzeitstorte auf regionale Bio-Zutaten. Fragen Sie zum Beispiel beim nächsten Landgasthof in Ihrer Nähe nach einem Catering-Service. Mit den frischen Zutaten tun Sie nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes! Vielleicht haben Sie auch Lust auf ein rein vegetarisches oder veganes Nasch-Angebot? Es gibt für jeden Geschmack den entsprechenden (Bio-)Caterer. Die Hochzeitstorte ist als Naked Cake – eine ansehnlich verzierte Stufentorte ohne künstlichen Zuckerguss – optisch der Hingucker schlechthin auf der grünen Hochzeit. Hier ein paar vegane Rezeptvorschläge, die allein beim Lesen schon Appetit machen und Ihre Gäste begeistern werden:

Der Naked Cake passt perfekt zur grünen Hochzeit (Foto: Maksim Shebeko / Fotolia)

Der Naked Cake passt perfekt zur grünen Hochzeit (Foto: Maksim Shebeko / Fotolia)

Für die Vorspeise:

  • Quinoa-Bohnen-Salat mit Mango und Walnüssen
  • Überbackene Champignons mit Frischkäse-Spinatfüllung

Für die Hauptspeise:

  • Kohlrouladen in Soja-Weißweinsauce mit Kartoffelpüree, dazu Risotto mit getrockneten Tomaten
  • Gebratene Rosmarin-Polenta mit Mangold-Pilzen

Für das Dessert:

  • Crêpes mit Obst-Füllung
  • Brownies mit Vanilleeis und Himbeeren

Vegane Catering-Unternehmen verfolgen ihr Prinzip von der Beschaffung der Zutaten bis zur Lieferung zu Ihrer Hochzeit: Erkundigen Sie sich zum Beispiel bei dem Caterer, ob die Behälter für den Transport aus recycelbarem Material sind. Viele Caterer verwenden auch Transportbehälter, die für Mehrfachnutzung vorgesehen sind.

Grüne Hochzeit: die Checkliste!

Auch wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, in einem Park oder auf einer schönen Blumenwiese zu feiern: Auch indoor lässt sich eine Green Wedding realisieren. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Dienstleister, die für Sie die Organisation einer grünen Hochzeit komplett organisieren (zum Beispiel Hellbunt Events). Worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine komplett grüne Hochzeit feiern wollen, finden Sie hier in der Checkliste:

  • Einladungskarten (und Tischkarten) aus recyceltem Umwelt-Papier
  • Nachhaltig, regional und sozialgerecht produziertes Brautkleid, Anzug und Accessoires
  • Eheringe und Schmuck aus regionaler und nachhaltiger Herstellung (recyceltes Edelmetall)
  • Eine naturbelassene Feier-Location oder ein ökologisch arbeitendes Feierlokal
  • Regionales kulinarisches Angebot aus biologisch kontrolliertem Anbau/biologisch kontrollierter Tierhaltung
  • Dekorationen und Party-Extras möglichst ohne Energieverbrauch oder Umweltbelastungen: ungespritzte Blumen, ungespritztes Obst, Akustik-Musik, keine Licht- und Klima-Anlagen

Tun Sie sich und der Umwelt etwas Gutes und planen Sie Ihre Hochzeit nach einem nachhaltigen und ökologisch korrekten Prinzip. Sie werden sich, Ihren Partner und Ihre Gäste begeistern! Wir wünschen viel Spaß bei Ihrer grünen Hochzeit im Freien!