Eheringe sind das Symbol Ihrer Ehe und Ihrer Verbundenheit. Eine Hochzeit ohne Trauringe ist quasi wie Pommes ohne Ketchup, wie Winter ohne Schnee, wie ein Leben ohne Liebe! Doch ehe wir uns den neuesten Trends in puncto Trauringe widmen, geht es zunächst um die Fragen: „Eheringe – welche Hand?“ beziehungsweise „Verlobungsring – welche Hand?“

Eheringe sind das Zeichen Ihrer Liebe – doch an welche Hand gehören die Trauringe eigentlich? (Foto: © ilfotokunst / Dollar Photo Club)

Eheringe sind das Zeichen Ihrer Liebe – doch an welche Hand gehören die Trauringe eigentlich? (Foto: © ilfotokunst / Dollar Photo Club)

Verlobungsring – welche Hand?

Sie planen Ihren Heiratsantrag und sind sich unsicher, ob man den Verlobungsring nun rechts oder links ansteckt? Bei der Frage, an welcher Hand ein Verlobungsring getragen wird, kommt es zunächst auf das Land an, in dem man sich aufhält. Fest steht: Der Verlobungsring gehört an den Ringfinger. In südlichen Ländern und in der Schweiz wird der Verlobungsring an der rechten Hand getragen. Doch kommen wir zu Deutschland, wie sieht es hierzulande aus: Verlobungsring an welche Hand? In Deutschland gehört der Verlobungsring an die linke Hand.
Warum es in Hinblick auf die Frage „Verlobungsring – welche Hand?“ so viele Unterschiede von Land zu Land gibt, ist unklar. Fest steht, dass Eheringe und Verlobungsringe bereits eine sehr lange Tradition haben und der Trauring-Brauch schon existierte, bevor Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte. Verlobungsringe existierten schon bei den alten Ägyptern und Römern. Vielleicht geht der Brauch, den Verlobungsring an der linken Hand zu tragen, bereits auf diese Zeit zurück. Damals hatte man den Glauben, dass eine Vene vom linken Ringfinger unmittelbar zum Herz führt. Deshalb trug man schon zu jener Zeit den Verlobungsring an der linken Hand, denn hier vermutete man die sogenannte „Vena Amoris“, die Liebesader.

Verlobungsringe – welche Hand? In Deutschland trägt man ihn am linken Ringfinger! (Foto: © BillionPhotos.com / Dollar Photo Club)

Verlobungsringe – welche Hand? In Deutschland trägt man ihn am linken Ringfinger! (Foto: © BillionPhotos.com / Dollar Photo Club)

Im Grunde kann jedoch jeder selbst entscheiden, an welcher Hand der Verlobungsring getragen wird. Gehen Sie doch am besten nach ihrer persönlichen Vorliebe! Viele fragen sich übrigens, ob nur Frau einen Verlobungsring trägt oder auch der Mann. Heutzutage ist es eigentlich nur noch üblich, dass die Frau einen Verlobungsring trägt. Früher gab es allerdings Zeiten, in denen auch der Mann einen Verlobungsring trug, den er dann am Tag der Vermählung von der linken Hand auf die rechte wechselte. So erhielt der Verlobungsring des Mannes am Tag der Hochzeit die Funktion des Eherings.

Ehering – welche Hand?

Ähnlich wie bei der Frage „Verlobung – welche Hand?“ verhält es sich mit dem Thema „Ehering – welche Hand?“. Von Land zu Land fallen die Antworten unterschiedlich aus: Während die Eheringe in Russland, Norwegen, Polen, Bulgarien sowie in Österreich und Deutschland traditionell an die rechte Hand gehören, ist dies in vielen anderen Ländern nicht so. Beispielsweise in südlichen Ländern oder in den USA werden Eheringe am Ringfinger der linken Hand getragen. Auch die Schweizer tragen die Eheringe an der linken Hand.

Ehering – welche Hand? In Deutschland lautet die Antwort: rechts. (Foto: © eyeQ / Dollar Photo Club)

Ehering – welche Hand? In Deutschland lautet die Antwort: rechts. (Foto: © eyeQ / Dollar Photo Club)

Die Frage „Ehering – welche Hand?“ lässt sich also nur mit Blick auf die Tradition und das jeweilige Land erklären, in dem geheiratet wird. Für beide Möglichkeiten – sprich Eheringe links oder Eheringe rechts, gibt es Erklärungsversuche aus vergangener Zeit. Die Idee, den Ehering an der linken Hand zu tragen, beruht ebenfalls auf der Annahme jener „Vena Amoris“, der Vene am linken Ringfinger, die bis zum Herzen führt. Die Tradition, die Eheringe an der rechten Hand zu tragen, hat einen biblischen Hintergrund. So heißt es in einem Bibelzitat, dass sich rechts die „gute, glückbringende Seite“ befindet.
An welcher Hand Sie Ihre Eheringe tragen, hängt also ganz vom Kulturkreis ab. Aber auch von der eigenen Vorliebe. Denn eine allgemeingültige Vorschrift gibt es nicht.

Tipps für die Auswahl der Eheringe

Bei der Wahl der Eheringe gibt es einiges zu beachten. So sollten die Ringe beispielsweise unbedingt rechtzeitig vor der Zeremonie abgeholt werden, um zu überprüfen, dass sie auch richtig passen. Und auch auf das Material ist besonders viel Wert zu legen. Hier kommen unsere Tipps für den Ehering-Kauf:

  • Zeit nehmen! Damit der Haussegen nicht schief hängt, sollte sich für den Kauf der Eheringe Zeit genommen werden. Die Eheringe sollen ja schließlich ein Leben lang getragen werden und müssen somit mit Liebe, Sorgfalt und letztlich einer klaren Entscheidung ausgewählt werden. Wann Sie mit der Planung der Eheringe beginnen sollten, können Sie der Checkliste entnehmen, die Sie in unserem Magazinbeitrag zur Hochzeitsplanung herunterladen können.
  • Auf Individualität setzen! Ihre Liebe ist etwas ganz Besonderes und auch die Eheringe sollten es sein. Versetzen Sie Ihren Eheringen eine persönliche Note. Ihre Individualität kann sich im Material widerspiegeln, in einer besonderen Gravur oder sogar in Ihrer Entscheidung, die Ringe selber zu schmieden.
  • Material mit Bedacht wählen: Ihre Eheringe sollen ein Leben lang halten und somit kommen auch nur hochwertige Ringe aus Gold, Silber, Platin, Titan oder Edelstahl infrage. Wer beispielsweise Allergiker ist, sollte auf das reinste Edelmetall Platin setzen. Dieses Material ist hypoallergen und daher für Paare mit Allergien zu empfehlen. Eheringe aus Weißgold sind besonders hell und wirken sehr modern. Der Klassiker unter den Eheringen ist Gelbgold, es ist ein zeitloses Edelmetall und passt gut zu dunkleren Hauttypen oder zu Rotblonden. Eheringe aus Edelstahl wirken edel und sind zudem eine günstige Alternative zu Gold. Aber auch Titan wird bei Eheringen immer beliebter. Es handelt sich um ein besonders beständiges und körperfreundliches Material. Eheringe gibt es zudem auch in Silber, denn es ist die kleine Schwester und günstigere Variante von Gold. Silberringe werden immer beliebter und zeichnen sich durch ihre Vielfältigkeit aus. Es gibt die Eheringe aus Silber in den verschiedensten Modellen, Ringbreiten und mit Brillanten für die Ausstattung der Frau.

Add-ons für die Eheringe

Sie haben die passenden Eheringe gefunden? Perfekt, dann kann es jetzt an die Add-ons gehen: Eine antike Tradition ist es, sich eine Gravur für die Eheringe zu überlegen. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten – vom Hochzeitsdatum über die eigene Unterschrift bis hin zum Mädchennamen der Frau als Inschrift im Ehering. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf!

Eheringe mit persönlicher Gravur. (Foto © virtua73 / Dollar Photo Club)

Eheringe mit persönlicher Gravur. (Foto © virtua73 / Dollar Photo Club)

Auch die dekorative Einbindung der Eheringe während der Zeremonie ist wichtig: Entweder entscheiden Sie sich klassisch für die Darreichung der Ringe auf einem Ringkissen oder Sie wählen Varianten wie zum Beispiel eine kleine Holzkiste oder eine Ringschale. Wer es besonders ausgefallen mag, kann auch eine Schnur durch den Saal spannen, an dem die Eheringe befestigt werden.

Eheringe anstecken – jetzt bloß keine Panik!

Der große Tag ist gekommen, Sie haben Ihre Eheringe rechtzeitig vom Juwelier abgeholt, und im alles entscheidenden Moment will der Ehering plötzlich nicht mehr an den Finger passen? Jetzt bloß keine Panik! Oftmals ist es bloß die Aufregung am Hochzeitstag, die das Blut durch die Venen schießen lässt und damit auch den Ringfinger verdickt. Ist der erhöhte Puls wieder vorbei und sind die Finger abgeschwollen, passt in der Regel auch der Ehering wieder optimal an den Ringfinger!
Auch wenn Sie im Moment des Jaworts so aufgeregt sind, dass Sie vergessen, an welche Hand nun die Eheringe gehören, seien Sie beruhigt: Es gibt – wie oben erläutert – keine feste Regel für das Anstecken der Ringe. Selbst wenn Sie sich plötzlich am Altar erneut fragen „Ehering – an welche Hand nochmal?“, gibt es eigentlich nichts, was Sie falsch machen könnten. Zwar hat es sich in Deutschland eingebürgert, dass der Ehering rechts getragen wird, aber in den meisten Ländern sind Eheringe an der linken Hand. So wie Sie sich im Moment des Ringtauschs entscheiden, wird es dann auch richtig sein. Manchmal zählt nämlich einfach auch die Intuition – und die dürfte bei der großen Liebe sowieso immer die richtige sein!